Die Altersfreigabe von Videospielen bei britischen Eltern

Childcare.co.uk hat eine aktuelle Umfrage durchgeführt und dabei britische Eltern zu Altersfreigaben von Videospielen befragt. Laut der Umfrage ignorieren dabei über die Hälfte der Eltern die Altersfreigaben von Videospielen.

Mehr als die Hälfte aller britischen Eltern dulden einer Umfrage zufolge, dass ihre minderjährigen Kinder Videospiele spielen, welche eigentlich ab 18 erst zugelassen sind. So berichtet es Eurogamer, welche sich auf eine Umfrage von Childcare.co.uk beziehen. Die Umfrage wurde unter 2000 britischen Eltern durchgeführt. Die Eltern lassen die entsprechenden Titel nicht nur unbeaufsichtigt spielen, sondern sie kennen die Titel selbst nicht einmal, so heißt es weiter. Im Folgenden ein paar Daten, die bei der Umfrage herausgekommen sind. 18 Prozent der Eltern gaben an, dass ihre 10 bis 14-jährigen Kinder Filme sehen dürfen, die ab 18 Jahren freigegeben sind erst. Während nur 23 Prozent die Altersfreigabe bei Filmen ignorieren, sind es bei Videospielen 86 Prozent. Dieses Vorgehen hat auch entsprechende Folgen, wenn man weiter der Studie nachgeht. 43 Prozent der Befragten gaben an, dass durch das Spielen solcher Spiele, welche eigentlich für Erwachsene gedacht sind, sich das Verhalten der Kinder negativ geändert hätte. Dass die Kinder auch einen eher negativen Sprachgebrauch dadurch pflegen, das gaben etwa ein Viertel der Eltern an. Zur Zusammenstellung der Probanden gibt es ebenfalls ein Datum. So sind 72 Prozent aller befragten Eltern Mütter von Kindern, welche im Alter zwischen fünf und 16 Jahren sind. Die Kinder der befragten Eltern setzten sich zu 53 Prozent aus Jungen und dementsprechend aus 47 Prozent Mädchen zusammen. Bezüglich der täglichen Spielzeit wurde unter anderem die Angabe gemacht, dass 34 Prozent mehr als vier Stunden täglich Videospiele spielen. Das wären immerhin mehr als ein Drittel.

„In der heutigen Zeit ist es schwierig zu bestimmen, was sich ein Kind ansieht, denn wenn ihr 10-jähriger Freunde hat, die Fortnite spielen, das ab 12 freigegeben ist, möchten Sie, dass das Kind in den Spaß einbezogen wird. Es lohnt sich jedoch immer, selbst das Spiel anzusehen, um zu erfahren, ob es passend ist, anstatt es sich selbst zu überlassen. Interessant ist, dass die Mehrheit der Eltern die Altersgrenzen von Filmen befolgt, aber wenn es um Videospiele geht, sind sie vielleicht nicht so streng. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, wie beeinflussbar Kinder sind; wenn sie Verhalten oder Sprache in einem Videospiel oder Film sehen, sie werden sie es vielleicht nachahmen.” So der Childcare.co.uk Gründer Richard Conway.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere