Deutscher Sportjournalistenpreis würdigt erstmals die Berichterstattung im E-Sport

Deutscher Sportjournalistenpreis würdigt erstmals die Berichterstattung im E-Sport

Am 25. März 2019 wird in Hamburg der deutsche Sportjournalistenpreis 2019 vergeben. Neben Preisen in Kategorien wie „Beste Sportkommentatorin/Bester Sportkommentator“ oder „Beste Sportsendung“ wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch der Preis für die „Beste Berichterstattung E-Sports“ verliehen. Insgesamt 30 Nominierte, bestehend aus Journalisten und Redaktionen im Bereich E-Sport, dürfen sich auf die Preisverleihung freuen.

Alle Nominierten in der Kategorie „Beste Berichterstattung E-Sports“ sind unter folgendem Link einzusehen: https://www.sportjournalistenpreis.de/voting/esport.

Alle weiteren Nominierten, sowie die anderen Kategorien sind hier zu finden: https://www.sportjournalistenpreis.de/voting.

„Die stetig wachsende Begeisterung für E-Sport ist nicht mehr von der Hand zu weisen. Eine gelungene, journalistische Berichterstattung verleiht dem Thema zudem weitere Spannung. Wir freuen uns daher, in diesem Jahr erstmalig diesen Preis zu verleihen“,  äußert sich Sören Bauer, der 2005 den Deutschen Sportjournalistenpreis ins Leben rief und auch in diesem Jahr als Veranstalter fungiert.

Höhepunkt der Veranstaltung, ist die Auszeichnung des vom Verband Deutscher Sportjournalisten gewählten Preisträgers für das Lebenswerk. Dieser Preis geht in diesem Jahr an den langjährigen Sportreporter und -moderator Gerd Rubenbauer.

Teilen

Kommentar verfassen