Destiny 2 – Die Stimmung droht zu kippen

Unmittelbar nach dem Release war die Stimmung gut und die Begeisterung groß. Doch inzwischen droht die Lage bei “Destiny 2” zu kippen. Immer weniger Spieler sehen einen Grund, den Sci-Fi-Titel weiterzuspielen.

Destiny 2

Nach einem schlechten Start hatte sich der Vorgänger damals zu einem echten Zeitfresser entwickelt. So verwundert es kaum, dass viele Spieler gehofft haben, dass sie mit “Destiny 2” ebenfalls über mehrere Wochen oder sogar Monate beschäftigt sein werden. Zwar gibt es etliche Nutzer, die weit über 100 Stunden gespielt haben und Charaktere über Level 300 besitzen, dennoch mangelt es aktuell an der Motivation weiterzuspielen. Und so häufen sich allmählich die Beschwerden. Ob Aussagen, “Destiny 2” sei ein Fehlkauf gewesen, nach etlichen Spielstunden wirklich ernst zu nehmen sind, lässt sich aber bezweifeln. Nichtsdestotrotz haben zahlreiche Hüter bereits alles gesehen, was es zu sehen gibt.

Kurioserweise interessiert es wenige, dass Entwickler Bungie via Reddit beiläufig angekündigt hat, dass noch 2017 ein neuer Planet kommen soll. Höchstwahrscheinlich gehen die meisten davon aus, dass die Langzeitmotivation trotz einer Erweiterung der Spielwelt fehlen wird. Andere Spieler stellen sich dagegen die Frage, warum die Entwickler nicht handeln. Schließlich steht die Veröffentlichung der PC-Version von “Destiny 2” unmittelbar bevor und negative Stimmen sind keineswegs hilfreich. Aktuell gehen viele davon aus, dass man sich die Langzeit-Inhalte für die DLCs aufhebt, die immerhin weitere Gelder in die Kassen der Verantwortlichen spülen würden.

Teilen

36 thoughts on “Destiny 2 – Die Stimmung droht zu kippen”

  1. Mein Gott, ich verstehe nicht das sich so viele Leute aufregen… Man kann doch seinen Spaß haben… Ein Kino Besuch ist im Verhältnis teurer und man wird nur 90 min unterhalten… Also ist doch alles gut…

    1. Ach das ist Schwachsinn aber es ist auch klar wenn die ganzen Arbeitslosen 24 Std 7 Tage die Woche nur zocken das sie dann auch mal fast fertig sind aber da kommen doch noch dlc’s also macht euch locker ihr pussys und hört auf rum zu heulen ihr Pimmel berger

    2. Man kann auch trotz Arbeit (50h Woche), Familie, freunden und “Real Life” mit 2-3 Stunden am Abend das Spiel nach 30 Tagen beendet haben.
      Alle lost sectors und Aufträge beendet, raid und Dämmerung mehrfach beendet und alle Waffen im Tresor liegen haben.
      80 Stunden Spielzeit pro Monat ist in meinen Augen für ein HOBBY nicht unglaublich viel Zeit…

  2. Diese sogenannten Casual Gamer hatten 3Jahre Zeit um in Destiny 1 einzusteigen. Warum jetzt alles zu einfach gemacht wird versteh ich jetzt echt nicht. Waffen ohne God Rolls, ein Prestige RAID ohne steigendes Power Level, Endlevel ohne RAID Abschluss erreichbar, Langzeitmotivation wie in Destiny 1? Auf keinen Fall

  3. Heulen rum das sie nach 100 Stunden nichts mehr zu tun haben Und 60 euro bezahlt haben.
    Kaufen sich ein anderes Spiel mit 10 Stunden Spielzeit und freuen sich.
    Hauptsache meckern, meckern, meckern

  4. Langzeitmotivation liegt wohl auch etwas im Auge des Betrachters. Bei uns im Clan sind noch einige Spieler unter 280 PL.
    Sie haben Familie, Beruf und einen Freundeskreis.
    Das heißt vielleicht mal abends 1-3 Stunden Zeit. Ich finde es ist für die Entwickler ein schwieriger grad alle unter einem Hut zu bringen, hat man die Möglichkeit viele Stunden in der Welt von destiny einzutauchen, ist PL 305 wohl schnell zu erreichen.
    Aber eben nur dann, kenne so einige die froh sind das sie einen char geregelt bekommen.
    Für mich persönlich ist destiny2 gelungen. Aber man muss es wohl differenzierter sehen wer wie viel Zeit investieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere