Darksiders 2 – Review

Es hätte so ein schöner Tag werden können aber nein es startet ja gerade die Apokalypse wo die Welt nebenbei mal unter geht. Na tolllll…..

Darksider 2 ist da und ob der 2te Teil ein würdiger Nachfolger oder sogar noch mehr ist  liest Ihr hier.

Die Geschichte

Angeblich soll der Reiter Krieg die Apokalypse über die Erde gebracht haben, ein großes Missverständnis. Sein Bruder Tod will seine Unschuld beweisen und macht sich sofort auf den Weg um den Hüter der Geheimnisse zu finden. Dieser stellt sich als nicht besonders kooperativ heraus und wiedersetzt sich dem Tod. Nach einem epischen Kampf besiegen wir den Hüter der Geheimnisse schließlich und werden in eine andere Welt befördert. Wir wachen in der Welt der Erschaffer auf. Von einem alten Erschaffer erfahren wir, dass ihre Welt den Bach runter geht. Da wir uns auf den Weg zum Baum des Lebens machen müssen, um Krieg einen Schritt näher zu kommen, helfen wir den Erschaffern bei ihren Problemen, denn nur mit ihrer Hilfe können wir unser Ziel erreichen.

Der hüter der Geheimnisse

Groß, größer, Darksiders 2

Beim ersten Blick auf die Karte, mag einem die Spielwelt recht bescheiden vorkommen. Jedoch wird gerade beim Erkunden deutlich, dass es unabhängig von diversen Quests auch viele versteckte Eingänge und Dungeons gibt. Ganz abgesehen davon, dass es in Darksiders 2 mehrere Welten zum Erkunden gibt. Es gibt kleinere Ruinen, in denen ihr eine einzige Kiste finden werdet, aber es gibt auch gigantische Gebäude, worin man gut und gerne mal 1-2 Stunden mit dem Erkunden zu tun hat. Die Kisten motivieren noch zusätzlich, denn man hat in Darksiders 2 nie das Gefühl, dass dort nur unbrauchbares zu finden ist. Oft findet man in einer unscheinbaren Kiste eine bessere Sense oder Zweitwaffe, die man dank dem Loot-System direkt anlegen kann. Wenn man mal ein bisschen virtuelles Blut vergießen will kann man jederzeit Monster in der Welt farmen gehen. Sobald ihr euch aus einer Zone raus bewegt, spawnen die darin besiegten Monster erneut.

Dies ist nur ein Teil der ersten Welt.

Beute und Waffen

In einer Leiste können wir sofort die Fertigkeiten einsehen.

Das sogenannte “Loot and Gear-System” ermöglicht es dem Spieler die Werte der gefundenen Ausrüstungsgegenstände zu begutachten um sie schließlich auszurüsten oder einfach aufzunehmen. Dabei werden die Eigenschaften je nach Wert übersichtlich durch Farben gekennzeichnet. Ausrüstung bekommt man bei Händlern, aus Kisten und von besiegten Gegnern. Neben den Ausrüstungsgegenständen findet man auch noch Gold und verschiedene Items, die für Nebenquests benötigt werden.

Hübscher Grafikstil

Der Comic-Look stammt aus der Hand von Creative Director Joe Madureira. Die Welt und auch die Charaktere wirken dank dem Comic-Stil stimmig. Dann kommen noch die tollen Licht- und Wassereffekte dazu, die die Atmosphäre nahezu perfekt machen. Jede Stelle im Spiel hat ein eigenes Merkmal, welches diesen Ort unverkennbar macht. Lediglich die Gänge in den Gebäuden ähneln sich ziemlich oft, aber das vergisst man sofort wenn man im nächsten Raum wieder ein kniffliges Rätsel lösen muss. Framerate Einbrüche gibt es nur sehr selten, wenn ein dutzend Gegner auf euch zustürmen.

Knobeln bis zur Verzweiflung

Dies ist eins der leichteren Rätsel.

In den zahlreichen Gebäuden und Dungeons stoßen wir immer wieder auf einige Rätsel, die sind zu Anfang des Spiels auch noch ziemlich leicht, jedoch werdet ihr im späteren Spielverlauf ganz schön knobeln müssen, um ins nächste Areal zu gelangen. Später bekommt Tod noch neues Equipment, welches er nun für noch schwerere Rätsel benötigt. Durch das ständige einsetzen bestimmter Gegenstände, lernt man den Umgang und die Fertigkeiten der Objekte besser kennen und kann in den späteren Rätseln dementsprechend handeln um sich vorzuarbeiten. Wenn wir uns mal abseits der Rätsel verlaufen sollten, können wir per Tastendruck unsere Krähe “Asche” rufen, die uns daraufhin den Weg weist. Da der Marsch von Dungeon zu Dungeon ganz schön lang werden kann, könnt ihr jederzeit euer Pferd “Verzweiflung” rufen, mit dem ihr dann zügig durch die malerische Welt reiten könnt.

So lässt sich’s genießen

Die Atmosphäre in Darksiders 2 ist großartig.

Beim Sound haben die Entwickler wirklich alles richtig gemacht. Die deutschen Synchronsprecher der Charaktere sind gut ausgewählt und leisten einen mehr als guten Job. Beim Durchqueren der Welt lauschen wir stets dem atmosphärischen Soundtrack, der sich je nach Situation perfekt anpasst. Aber auch die Effekte, wie das Zischen der Sensen wenn man sie durch die Luft schlägt oder das kratzen der Klingen wenn sie aneinander vorbei rauschen, sind durchaus gelungen.

Steuerung

Es hört sich ja beinahe schon unverschämt an, aber auch bei der Steuerung gibt es nichts zu bemängeln. Bei den Kampfmoves und den Zaubern geben uns die Entwickler viel Freiraum und so lassen sich die verschiedenen Fähigkeiten per Knopfdruck konfigurieren. Das klettern geht leicht von der Hand und läuft wunderbar flüssig. Man hat nie das Gefühl durch zu viele Tastenkombinationen überfordert zu sein, denn auch die späteren Gadgets werden problemlos eingesetzt. 2-3 Mal im Spiel kommt es vor, das die Kameraperspektive etwas ungünstig steht und man deshalb nicht so leicht über ein Hindernis kommt, aber das ist jammern auf aller höchstem Niveau.

 Darksiders 2 toppt alles!

Man mag es ja nicht glauben, aber mit Darksiders 2 hat uns der Entwickler Vigil Games ein wahres Meisterwerk beschert. Es gibt im Gesamten Spiel nur kleinere Mängel, die aber nur gering oder gar nicht auffallen. Die verschiedenen Fähigkeiten und Möglichkeiten motivieren auch zum Mehrmaligen Durchspielen.  Wer Darksiders 2 intensiv spielt und einige  Nebenquests erledigt wird mindestens 24 Stunden brauchen um den Singleplayer zu meistern. Jeder der auch nur ansatzweise etwas mit Videospielen zu tun hat, sollte sich Darksiders 2 zulegen, denn es ist eins der besten Spiel seit langem.

 

Teilen

10 thoughts on “Darksiders 2 – Review”

  1. dlc wäre toll. review liest sich gut und ich liebe darksiders 2. besser als alles andere. dabei hab ich 2 tage vor release erst das erstemal was davon gehört. :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere