Cyberpunk 2077 – Ein erster Blick auf ein Rollenspiel-Epos [E3 Vorschau]

Auf der E3 2018 in Los Angeles haben die Entwickler von CD Projekt RED endlich ein ganz besonderes Fass geöffnet. Man präsentierte uns nicht nur einen brandneuen Trailer zu Cyberpunk 2077, hinter verschlossenen Türen gab es auch eine spannende Präsentation.

Cyberpunk 2077 - Ein erster Blick auf ein Rollenspiel-Epos [E3 Vorschau]

Mit der The Witcher Reihe haben die polnischen Entwickler in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen, dass sie in der Lage sind, grandiose Rollenspiele zu erschaffen. Mit dem kommenden Cyberpunk 2077 möchte man nun das Fantasy-Mittelalter verlassen und eine Reise in eine futuristische Welt unternehmen. In der First-Person-Perspektive wird der Spieler die fiktive Metropole Night City erforschen, die zwischen San Francisco und Los Angeles liegt und dessen öffentliche Ordnung zusammengebrochen ist.

Dass sich das Rollenspiel in der Entwicklung befindet, ist seit Jahren bekannt. Wirklich viele Informationen gab es bisher nicht. Vor einigen Wochen tauchte Cyberpunk 2077 immer häufiger in den News-Listen zahlreicher Internetseiten auf und es zeichnete sich ab, dass wir bald etwas Neues sehen werden. Und so war es auch. Auf der E3 ins Los Angeles zeigten uns die Verantwortlichen einen brandneuen Trailer, den ihr im Folgenden begutachten könnt.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Charakteranpassung vom Feinsten

Ein individueller Charakter ist nur eins von vielen Merkmalen eines Rollenspieles. Die damit verbundene Charakteranpassung nimmt aber eine zentrale Rolle bei der Erzeugung der richtigen Stimmung und Atmosphäre ein. Aus diesem Grund verwundert es nicht, dass wir in Cyberpunk 2077 über zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten verfügen. Das beginnt mit groben kosmetischen Dingen wie Frisur, Kleidung und Geschlecht, setzt sich mit kleineren Details wie Piercings fort und endet in speziellen Eigenschaften, die es abzuwägen gilt. Zur Auswahl stehen Stärke, Körperbau, Intelligenz, Reflexe, technisches Verständnis und Coolness. Je nach dem auf welche Eigenschaft euer Schwerpunkt liegt, verändert sich das Gameplay. Level Design Coordinator Peter Gelencser ging im Rahmen der E3 vor allem auf Coolness ein. Es entscheidet, was die NPCs von uns halten und ob wir überhaupt Aufträge von ihnen erhalten. Völlig nachvollziehbar, wenn man überlegt, dass ein Gangsterboss nicht jedem dahergelaufenen Typen vertraut und einen Job anbietet.

In Night City findet man zudem spezielle Doktoren, die mit Implantaten überzeugen möchten. Meist finden die damit verbundenen Operationen in irgendwelchen Hinterhöfen und Kellern statt. Dass die Angelegenheit nicht unbedingt legal ist, lässt sich erahnen, stört aber niemanden. Immerhin stehen Korruption, organisierte Kriminalität und ein umfangreicher Schwarzmarkt auf der Tagesordnung. Durch die besagten Implantate erhalten wir im Idealfall bestimmte Vorteile. Wie es für ein Rollenspiel typisch ist, können damit aber auch Nachteile entstehen. Man muss also wie so oft abwägen und einen guten Mittelweg finden. Alles in allem sind das keine Innovationen, CD Projekt RED ermöglicht uns dennoch eine große spielerische Freiheit, die ein Rollenspiel schlichtweg bieten muss.

Was aber wirklich beeindruckend klingt, sind Hintergrundgeschichten und Schlüsselmomente im Leben von V, wie unser Protagonist übrigens heißt. Selbst wenn es sich hierbei nur um eine Kleinigkeit handelt, beeinflussen diese im Rahmen der Charaktererstellung festgelegten Angaben den späteren Verlauf von Cyberpunk 2077. Natürlich sind diese Auswirkungen im Vorfeld nicht bekannt.

Cyberpunk 2077 - Ein erster Blick auf ein Rollenspiel-Epos [E3 Vorschau]

Die bisher beste Open World?

Wie gelungen die offene Spielwelt von Cyberpunk 2077 ist, können wir wohl erst zum Release in Erfahrung bringen. Was auf der E3 hinter verschlossenen Türen gezeigt wurde, war aber mehr als beeindruckend. Entgegen den Vermutungen, die der allererste Teaser aufkommen ließ, ist die Umgebung nicht so düster. Sie wirkt tatsächlich hell und recht bunt, ohne an dieser Stelle überladen zu wirken. Der Name Night City passt daher nur bedingt zum bisher Gezeigten. Die Demo spielte allerdings am Tag, was man an dieser Stelle betonen sollte. Außerdem kann man sich über eine sehr lebendige Umgebung freuen. Es lässt sich aktuell nicht konkret sagen, aber das Passanten-System scheint man auf eine neue Stufe zu heben. Man kann wohl nicht geradlinig durch die Straßen laufen, sondern muss einzelnen NPC ausweichen, weil diese gerade nicht darauf achten, wohin sie gehen, oder selbst nicht ausweichen wollen.

Auf lästige Ladezeiten wird in Cyberpunk 2077 verzichtet, was bereits zu erahnen war. Man kann von einem Apartment direkt nach draußen gehen, dort in das eigene Fahrzeug steigen und auf die andere Seite der Welt fahren, um dort erneut ein Haus zu betreten. Bei keiner dieser Stationen wird der Spielfluss durch Ladezeiten unterbrochen. Es bleibt somit sehr dynamisch.

Apropos dynamisch

Der Trailer hat es sehr gut veranschaulicht. In Cyberpunk 2077 gibt es viel Tod. Der Spieler kann aus einer Vielzahl an unterschiedlichen Waffen wählen und diese obendrein nach Belieben anpassen, sodass gefühlt unendliche Möglichkeiten entstehen. Der Beginn eines Kampfes wirkt flüssig und das Spiel scheint sich in diesem Moment in einen Shooter zu verwandeln. Es ist kein aufgesetztes Shootergerüst, sondern harmoniert perfekt. Des Weiteren haben wir die Freiheit zu entscheiden, wie man vorgehen will. Man kann Rambo spielen oder heimlich vorgehen. Wenn es richtig zur Sache geht, wird das Gameplay sehr schnell, bleibt aber weiterhin extrem flüssig.

Interessant klingt zudem die zerstörbare Umgebung. Es solle eine komplett zerstörbare Umgebung geben, wie ein CD Projekt RED Mitarbeiter im Rahmen der E3 verraten hat. Weitere Informationen liegen leider nicht vor, sodass man derzeit nur spekulieren kann, wie umfangreich dieses Feature tatsächlich ist. Ein komplettes Haus lässt sich wahrscheinlich nicht zerstören, einzelne Wände aber allemal. Wir können uns aber darauf einigen, dass die Zerstörbarkeit so weit gegeben ist, dass ein realistisches Gameplay entsteht und dass wir während eines Kampfes stets in Bewegung bleiben müssen, da unsere Deckung jedes Mal pulverisiert wird.

Cyberpunk 2077 - Ein erster Blick auf ein Rollenspiel-Epos [E3 Vorschau]

Im Rahmen der Demo präsentierte man nicht nur übliche Waffen wie beispielsweise Schrotflinten, auch futuristische Hilfsmittel waren zu sehen. So ist es möglich, dass Kugeln von Wänden abprallen und in eine andere Richtung fliegen. Man kann also um die Ecke schießen. Um die Flugbahn besser zu planen, gibt es unter anderem spezielle Laserpointer. Hinzu kommen zielsuchende Projektile oder Munition, die Gegner markiert. Es bleibt abzuwarten, welche zusätzlichen Optionen uns die zuvor angesprochenen Implantate gewähren. Auch in dieser Hinsicht sollten einige Spielereien möglich sein. Im Moment können wir euch dazu aber leider nicht mehr sagen. Zusammenfassend können wir uns aber auf eine breite Palette an Waffen und Gadgets freuen, die sicherlich jeden Spieler glücklich macht.

Fazit

Cyberpunk 2077 ist wohl das große Highlight der E3 2018 und wir müssen uns keine Gedanken darüber machen, was die Mannen von CD Projekt RED aktuell entwickeln. Hier kommt etwas ganz Großes auf uns zu und dass man neue Maßstäbe setzen wird, kann man mit Sicherheit sagen. Es wirkt nicht nur extrem flüssig, sondern auch extrem umfangreich und lebendig. Es ist davon auszugehen, dass man sich blitzschnell in der Welt verlieren kann, da diese den Spieler sofort in ihren Bann zieht. Wir schauen bereits gespannt in die Zukunft und freuen uns auf weitere Details zum Rollenspiel. Wann der Release erfolgt, ist weiterhin unklar. Die PlayStation 4 und die Xbox One sollen aber eine passende Version erhalten, wie es von Seiten der Entwickler heißt. Allzu lange werden wir also nicht mehr warten müssen.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × drei =

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.