Cyberpunk 2077 – Die Zwischensequenzen werden interaktiv

.News

Mit Cyberpunk 2077 möchte CD Project dem Spieler eine möglichst immersive Erfahrung bieten. Aus diesem Grund soll es möglich sein, in den Zwischensequenzen die Spielfigur oder die Kamera bewegen zu können.

Am vergangenen Wochenende fand die PAX Australia statt. CD Project nahm diese Veranstaltung zum Anlass etwas mehr von Cyberpunk 2077 preis zugeben.

Außerdem sprach John Mamais, Oberhaupt von CD Project in Krakau, über seine Niederlassung. Demnach entsteht ein Drittel des Rollenspiels in der Niederlassung Krakau. Des Weiteren sprach er über die Spielerfahrung von Cyberpunk 2077. Der polnische Entwickler habe nämlich die Absicht, für den Spieler eine möglichst immersive Erfahrung zu bieten. Daher soll es in ausgewählten Zwischensequenzen möglich sein den Spielcharakter oder auch die Kamera zu kontrollieren.

„Inhaltlich ist es vielleicht ein Drittel des Spiels, der von CD Projekt in Krakau entworfen wird. Wir machen einige spezifische Dinge. Für Cyberpunk, für den narrativen Teil. Für den cineastischen Aspekt gibt es etwas Neues, das als Szenensystem bezeichnet wird. Es ist wie unser Dialog- und Filmsystem, das im Kontext des Gameplays des Spiels stattfindet. Dies ist sehr wichtig, da eine der Säulen bei der Entwicklung des Projekts die Idee der vollständigen Immersion ist, und es bei diesem neuen Szenensystem ausschließlich um das vollständige Eintauchen geht. Es kommt zu keiner Unterbrechung, bei der man bemerkt, dass nun eine Zwischensequenz stattfindet. Sie befinden sich tatsächlich in der Zwischensequenz und können den Charakter oder die Kamera steuern. Je nach Zwischensequenz gibt es unterschiedliche Steuerungsebenen. Das ist die volle Immersion. Es macht Sie nicht aus der Erfahrung heraus. Also machen wir das und auch andere Dinge.“, sagte Mamais.

Cyberpunk 2077 erscheint am 16. April 2020 für PlayStation 4, Xbox One und den PC.

Quelle: PlayStation LifeStyle

 

 

 

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen