Call of Duty Black Ops 4 – Treyarch arbeitet am Emotes-Problem

Derzeit tummeln sich unzählige Spieler im Battle Royale Modus von Call of Duty Black Ops 4. Viele nutzen oder regen sich über Emotes auf, weil diese einen unfairen Vorteil ermöglichen. Treyarch arbeitet allerdings an einer Lösung.

Call of Duty Black Ops 4 - Treyarch arbeitet am Emotes-Problem

Via Reddit haben die verantwortlichen Entwickler angekündigt, dass sie über das Problem rund um die Emotes informiert sind und an einer Lösung arbeiten. Voraussichtlich mit dem nächsten Update wird es eine entsprechende Anpassung geben. Derzeit ist aber noch ungewiss, wann dieses Update erscheint. Es ist aber davon auszugehen, dass es zeitnah veröffentlicht wird. Sobald dies der Fall ist, werden wir euch natürlich darüber informieren.

Das Problem mit den Emotes besteht aktuell darin, dass sie es den Spieler ermöglichen, über Mauern oder ähnliche Hindernisse zu schauen. Der Battle Royale Modus von Call of Duty Black Ops 4 wird in der First-Person-Perspektive gespielt. Sobald man Emotes nutzt, wechselt die Ansicht kurz in die Third-Person-Perspektive. Durch den geschickten Einsatz kann somit einen besseren Überblick erhalten. Da dies nicht der ursprüngliche Gedanke der Entwickler war und nicht jeder Spieler diesen Trick kennt, entsteht eine unfaire Situation. So überrascht es nicht, dass sich erste Spieler beschweren.

Der Battle Royale Modus von Call of Duty Black Ops 4 hört auf die Bezeichnung Blackout und bietet die üblichen Spielmodi. Man kann allein, zusammen mit einem Freund oder als Gruppe von vier Spielern über eine Insel abspringen. Danach geht es um Leben und Tod. Der Letzte oder das letzte Team gewinnt.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere