Borderlands GOTY – Auch auf der PS4 hervorragend durchgeknallt! (Review)

Seit April 2019 sind die Besitzer einer PlayStation 4 in der Lage, das Abenteuer von Borderlands erneut zu erleben oder endlich nachzuholen. Bei der Game of the Year Edition können sich die Spieler neben den damals veröffentlichten Erweiterungen zudem über Verbesserungen freuen. Doch reicht dies aus, um einen Kauf unmittelbar vor dem nächsten Ableger zu rechtfertigen? Wir haben die Antwort!

Borderlands GOTY - Auch auf der PS4 hervorragend durchgeknallt! (Review)

Bevor wir ins Detail gehen, sollten wir den Fall abdecken, dass man Borderlands bislang nicht gespielt hat. Daher starten wir mit einer kurzen Übersicht der Geschichte. Der Titel spielt auf dem Planeten Pandora, wo die Einheimischen versuchen, eine mysteriöse Kammer zu finden. Innerhalb der deutschen Community hat man größtenteils den englischsprachigen Begriff Vault übernommen. Als Spieler schlüpft man in die Rolle eines Kammerjägers, von denen es insgesamt vier gibt, und versucht, den besagten Ort zu finden. Selbstverständlich ist das keineswegs einfach, was insbesondere daran liegt, dass zahlreiche Kreaturen, Banditen und sogenannte Psychos nicht freundlich uns gegenüber eingestellt sind. Ein weiteres Problem stellt zudem die Crimson Lance dar, die ebenfalls die Kammer finden will.

Die Geschichte von Borderlands ist nicht unbedingt die emotionalste, aber dafür eine der durchgeknalltesten und witzigsten, die wir kennen. Ein Merkmal, das ohnehin für die gesamte Reihe zutrifft. Fairerweise muss man sagen, dass man Gefallen am Humor finden muss. Er ist sicherlich nicht für jeden geeignet. Im Großen und Ganzen passt er aber perfekt zum Spiel. Ach und, spannend ist die Geschichte ebenfalls.

Es ist wieder Zeit für Loot!

Was The Division 2 bereits sehr gut macht, toppt Borderlands nochmals deutlich. Das halbe Spiel besteht darin, Loot zu sammeln und mit der aktuellen Ausrüstung zu vergleichen. Um die Seltenheit der einzelnen Items hervorzuheben, nutzen die Entwickler verschiedene Farben, sodass sofort deutlich wird, ob der Inhalt einer Kiste den Jackpot darstellt. Oder eben nicht. Fluch und Segen ist es, wenn man mit anderen Spielern zusammen durch Pandora wandert. Borderlands ist nämlich ein Koop-Titel für bis zu vier Spieler. Bezogen auf den Loot entsteht dadurch ein Wettkampf. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Zusammen mit Freunden können sowohl witzige Momente als auch kleine Feindschafen entstehen. Wenn man sich dazu entscheiden, mit fremden Personen zusammenzuspielen, wird man allerdings mit potenziellem Loot-Klau konfrontiert. Sollte man ein Item zu lange auf den Boden liegen lassen, kann man es schnell für immer verlieren, weil ein anderer Spieler es einsammelt.

Borderlands GOTY - Auch auf der PS4 hervorragend durchgeknallt! (Review)

Wenn es darum geht, den gesammelten Loot zu vergleichen, bemerkt man eine erste Verbesserung der Game of the Year Edition. Das entsprechende Menü wurde nämlich überarbeitet und ist nun deutlich übersichtlicher als im Original. Ebenfalls extrem hilfreich ist der Fakt, dass der Standard-Loot wie Munition oder Geld fortan automatisch eingesammelt wird.

Die komplette Palette

Anfangs haben wir es bereits angesprochen. Die Borderlands Game of the Year Edition für die PlayStation 4 umfasst nicht nur das Hauptspiel, sondern auch vier Erweiterungen. Im Detail wären das: The Zombie Island of Doctor Ned, Mad Moxxi’s Underdome Riot, The Secret Armory of General Knoxx und Claptrap’s New Robot Revolution. Somit erweitert sich der Umfang des Titels deutlich. Immerhin bringt jede Erweiterung neue Gebiete, Missionen sowie Herausforderungen mit sich, die allesamt abwechslungsreich gestaltet sind. Sollte man sich vornehmen, das Spiel zu 100 Prozent abzuschließen, ist man problemlos um die 100 Stunden beschäftigt.

Beim Nachfolger abgeschaut

Wer kein Neulinge der Reihe ist, dem fällt sicherlich sehr schnell auf, dass die GOTY-Edition über einige Features verfügt, die erst im Nachfolger des Originals eingeführt wurden. So kann man sich beispielsweise über eine Minikarte freuen, die die ursprüngliche Kompass-Navigation ergänzt. Insbesondere in den verschachtelten Arealen ist diese Minikarte extrem nützlich. Kam es früher vor, dass man sich gegebenenfalls verlaufen hat, ist das nun kein wirkliches Problem mehr.

Darüber hinaus lassen sich die Kammerjägern nun ein wenig umfangreicher anpassen. Neben den bereits bekannten Farbschemata gibt es jetzt verschiedene Köpfe. Leider fallen diese nicht so kreativ wie bei Borderlands 2 aus. Dennoch ein kleines, schönes Feature. Ebenfalls neu: der Splitscreen ist nicht mehr auf zwei Spieler beschränkt. Fortan können alle vier Spieler auf einem Gerät spielen. Entsprechend groß sollte allerdings der Bildschirm sein. Kleinere Neuerungen wie das Markieren des Loots nach Favoriten und Schrott kennt man ebenfalls aus dem Nachfolger und erleichtert das Loot-Management in der GOTY-Edition spürbar.

Grafisch verbessert

Borderlands profitiert von seinem besonderen Grafik-Stil, den man ähnlich wie den Humor mögen muss. Obwohl das Original inzwischen zehn Jahre alt ist, wirkt die Optik keineswegs veraltet. Aus diesem Grund war die Anpassung in der PS4-Version kaum notwendig. Über neue Effekte, verbesserte Texturen sowie über eine optimierte Kantenglättung wollen wir uns im Endeffekt aber nicht beschweren. Darüber hinaus wurde die Auflösung an aktuelle Standards angepasst. Auf der Seite des Sounds brauchen wir keine wirklichen Neuerungen zu erwarten. Er ist wie im Original stets stimmungsvoll und untermalt die jeweiligen Situation hervorragend.

Fazit

Mit der Borderlands Game of the Year Edition bringt Gearbox Software den Ursprung der Reihe genau zum richtigen Zeitpunkt auf die PlayStation 4. Immerhin erscheint bereits im September Borderlands 3 und in Kombination mit der Handsome Collection kann man die gesamte Geschichte nochmals erleben. Die GOTY-Edition des ersten Ablegers ist dank der Erweiterungen nicht nur extrem umfangreich, sondern kann mit vielen, kleinen Verbesserungen überzeugen. Man muss den Humor, die Grafik sowie Loot-Shooter mögen. Sollten diese Voraussetzungen gegeben sein, kann man bedenkenlos zugreifen.

Borderlands Game of the Year Edition

8.3

Grafik

8.0/10

Steuerung

8.0/10

Umfang

9.5/10

Atmosphäre

8.6/10

Sound

8.0/10

Multiplayer

7.5/10

Positiv

  • Alle Erweiterungen verfügbar
  • Kleinere Neuerungen wie Minikarte
  • Stimmungsvoller Soundtrack
  • Extrem viel Loot
  • Durchgeknallter Humor

Negativ

  • Gelegentliche Verbindungsprobleme im Online-Koop

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Teilen

Kommentar verfassen