Assassin’s Creed Kingdom – Titel mit Wikinger-Setting und PS5-Release?

Seit geraumer Zeit kursieren verschiedene Gerüchte über den nächsten Ableger der beliebten Assassin’s Creed Reihe im Netz. Neuesten Informationen zufolge können wir uns auf ein Wikinger-Setting und einen Release für die PS5 einstellen.

Ein sogenanntes Assassin's Creed Kingdom soll über ein Wikinger-Setting verfügen und sogar für die PS5 erscheinen. Alle Informationen gibt es hier.

Nach den Erfolgen der vergangenen Assassin’s Creed Ablegern ist naheliegend, dass Ubisoft an einem weiteren Teil arbeitet. Dieser könnte auf die Bezeichnung Assassin’s Creed Kingdom hören und über ein Wikinger-Setting verfügen, wie aktuelle Gerüchte besagen. Wir sollen uns auf eine Spielwelt mit unterschiedlichen Königreichen in Großbritannien und den skandinavischen Ländern einstellen. Zudem verfüge der Titel über mehrere Siedlungen, die man unter seine Kontrolle bringen kann. Hierfür sollen große Eroberungsschlachten zum Einsatz kommen.

Die Gerüchte besagen weiter, dass es erneut Seeschlachten geben wird. Hinzu kommen allerhand Rollenspiel-Mechaniken. Assassin’s Creed Kingdom soll irgendwann 2020 erscheinen. Neben einer Version für die PlayStation 4 bekomme auch die PlayStation 5 eine entsprechende Version. Offiziell bestätigt sind die Informationen nicht.

Wie glaubhaft sind die Gerüchte um Assassin’s Creed Kingdom?

Die im Netz zu findenden Screenshots weisen eine schlechte Qualität auf und zeigen ein Spiel mit wenigen Details. Zwar muss man berücksichtigen, dass die Entwicklung noch längst nicht abgeschlossen ist, es könnte sich aber auch um eine Fälschung handeln. Möglicherweise hat man eine Modifikation für Skyrim erstellt – um nur eine Möglichkeit zu nennen. Zusammenfassend beschäftigen sich die Gerüchte mit einem Setting, das ohnehin seit längerer Zeit im Gespräch ist. Darüber hinaus ist ein Release für die PS5 sowieso naheliegend. Abgesehen von der Bezeichnung des Titels könnten die neuesten Informationen also lediglich auf alten Gerüchten basieren und eine gezielte Fälschung darstellen. Doch warten wir ab.

 

 

Teilen

Kommentar verfassen