Apex Legends – USK äußert sich zur Altersfreigabe ab 18 Jahren

Apex Legends hat in Deutschland keine Jugendfreigaben bekommen. Nun hat sich die USK über ihr Urteil geäußert.

Mit Apex Legends feiern Electronic Arts und Respawn Entertainment große Erfolge und überraschten mit dem Battle Royale-Shooter die Spieler. In Deutschland sorgt die Altersfreigabe ab 18 Jahren für eine weitere Überraschung. Denn PUBG etwa ist ab 16 Jahren freigeben.

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat sich nun gegenüber PC Games zu ihrer Entscheidung geäußert. Demnach sind die im Spiel enthaltenen “Finishing Moves” der Grund für die hohe Alterseinstufung. Denn diese wirken sehr realitätsah und brutal, da den menschlich gestalteten Charakteren hier ins Gesicht getreten oder ein Messer in die Seite gerammt wird. Des weiteren wird die Verhöhnung der Unterlegenen bei einem Sieg und der Tritt gegen die Kamera als weiteren Grund angegeben.

Von offizieller Seite heißt es:

„Durch diese effektvollen Inszenierungen brutaler Tötungsarten als besonders schwarzhumorige ‚finishing moves‘ werden diese humoristisch ‚abgefeiert‘ und damit in ihren Folgen verharmlost, so dass desensibilisierende Effekte und eine sozialethische Desorientierung auch von älteren Jugendlichen nicht ausgeschlossen werden konnten.“

Was sagt ihr zu der Altersfreigabe?

Ihr sucht eine Apex Legends Facebook Gruppe? Dann klickt hier

Teilen

Kommentar verfassen