10 Tipps wie du den Krieg überstehst – Call of Duty WW 2

Viele werden es kennen, wenn ein neues Call of Duty veröffentlicht wird ist die Verlockung groß, sich den neusten Ableger einmal anzuschauen. Viele Call of Duty Neulinge möchten sich natürlich auch den Multiplayer-Modus zocken. Um gegen die vielen Profis, die jahrelang Erfahrung gesammelt haben, eine Chance zu haben, wollen wir euch heute einige Tipps an die Hand geben.

  1. Die richtige Division

Wenn Ihr den Multiplayer-Modus von CoD WW2 zu ersten Mal startet, müsst Ihr eine Division wählen, der Ihr beitreten wollt. Diese Divisionen sind sozusagen eure Klassen für die Multiplayer-Partien. Sie geben euch verschiedene Vorteile und Boni, wenn Ihr diese freischaltet. Diese Boni sind auf die verschiedenen Waffenklassen abgestimmt, obwohl alle Divisionen aus jeder Waffenklasse wählen kann. Zu den einzelnen Divisionen gibt es kleine Info-Filmchen, die euch die Aufgaben der verschiedenen Klassen näherbringen und welche Division für Neulinge am besten geeignet ist. Unsere Empfehlung ist die Infanterie, die auf Sturmgewehre setzt und diesen auch Vorteile verschafft. Wenn Ihr euch eingewöhnt habt, dürft Ihr gerne zwischen den Divisionen hin und her wechseln, was auch vor jedem Match problemlos möglich ist. Ach und für ein wenig Abwechslung dient das casino bonusbedingungen.

  1. Die Waffen

Call of Duty WW2 bietet 5 unterschiedliche Waffen-Arten. Ihr dürft zwischen Sturmgewehren (AR), Maschinenpistolen (SMG), Leichten Maschinengewehren (LMG), Scharfschützengewehren (Sniper) und Schrotflinten wählen. Die LMG´s oder die Sniper Waffen sind eher für erfahrene Spieler geeignet, da die LMG´s sehr schwerfällig zu bedienen sind und die Scharfschützengewehre gute Aiming vorrausetzen. Schrotflinten sind eher was für den Nahkampf oder kurze Distanzen, jedoch machen diese enormen Schaden. Die SMG´s und die AR´s sind aus diesem Grund sehr gut für Anfänger geeignet. Die AR´s bieten guten Schaden und eine angenehme Reichweite, und die SMG´s bieten eine hohe Feuerrate auf mittlere Reichweite. Als Nebenwaffe könnt Ihr aus verschiedenen Pistolen, Raketenwerfern und auch Nahkampfwaffen wie eine Schaufel wählen. Umso weiter Ihr im Rang fortschreitet, desto mehr Waffen könnt Ihr freischalten und in der Schlacht benutzen.

  1. Der Schießstand

Im HUB-Gebiet des Multiplayer-Modus, gibt es einen Schießstand, in dem man ungestört alle Waffen einmal austesten kann. Nutz diese Möglichkeit um gefahrlos die Vor- und Nachteile der einzelnen Waffen-Typen zu erfahren. Ihr könnt auch alle erspielten Waffen-Mods an den Waffen anbringen und so das jeweilige Schussverhalten der Waffen erkennen. So könnt Ihr euch vor einem Match die gewünschte Kombination aus Hauptwaffe und Nebenwaffe zusammenstellen, um ins nächste Match zu ziehen.

  1. Die Waffen-Mods

Hab Ihr euch einen kleinen Überblick über die Waffen verschafft und die richtige für euch gefunden, sind euch sicherlich die kleinen Vierecke neben jeder Waffe aufgefallen. Das sind Plätze für verschiedene Waffen-Mods. Darunter fallen Griffe zum schneller ziehen oder stabilisieren der Streuung oder auch Visiere zum genauer zielen. Aber auch Schalldämpfer können gewählt werden. Die Mods werden durch punkten in den ersten Matches freigeschaltet. Umso besser Ihr seid, je schneller steigt die Waffe im Rang auf und weitere Mods werden freigeschaltet. Wählt die jeweiligen Aufsätze, die zu eurem Spielstil passen, um euch einige Vorteile zu verschaffen. Ein Visier hilft euch beim genauer Zielen und ein Griff vermindert die Streuung der Waffe, sodass diese weniger verzieht. Wollt ihr eher leise sein und aus dem Hinterhalt angreifen, dann ist der Schalldämpfer das richtige für euch.

Call of Duty WWII

  1. Die Spielmodi

Bei den Spielmodi könnt Ihr unteranderem zwischen Team Deathmatch, Capture the Flag, Stellung und Krieg wählen. Im Team Deathmatch geht es einfach um Kills und wer am Ende am meisten Punkte hat. Capture the Flag, Stellung und Suchen und Zerstören sind Aufgabenbasierte Modi, in denen Ihr Aufgaben erfüllen müsst um Punkte zu sammeln. Kills geben natürlich auch Punkte aber viel wichtiger hier ist die jeweilige Aufgabe zu erfüllen, denn diese bringt euch viel mehr Punkte ein. Wer in diesen Modi am Ende mehr Punkte hat gewinnt. Im Kriegsmodus spielt Ihr auf einer großen Karte im Team gegen ein anderes Team und müsst auch hier verschiedene Aufgaben erfüllen. Hier geht es wirklich nur darum die Ziele zu erfüllen. Konzentriert euch auf die Ansagen und die Aufgabenstellung, den Kills geben hier keine Punkte und am Ende zählt nur ob das Ziel erreicht ist oder nicht. Bei allen Modi gilt, Spielt im Team oder haltet euch anfangs an eure Mitspieler. Denn zusammen habt Ihr größere Überlebenschancen und es macht am meisten Spaß.

  1. Standard Online-Partie

In den Standard Online-Partie geht es um Garnichts, außer um den Spaß. Durch die Wahl des schnellen Spiels, werdet Ihr in eine zufällige Partie und einen Spielmodus geworfen. Seit ihr neu in Call of Duty ist der Standard Modus die perfekte Möglichkeit das Spiel kennen zu lernen. Hier ist es wichtig darauf zu achten welche Waffe einem selbst am besten liegt, die Karten kennen zu lernen und welche Ziele die Spielmodi bieten. Hier werdet ihr erstmal eine Zeit lang beschäftigt sein und trefft oft auf Spieler mit ähnlichem Niveau. Nach jedem Match bekommt Ihr Erfahrungspunkte für erfolgreiche Abschüsse oder erfüllte Ziele. Damit steigt Ihr im Rang auf und trefft im weiteren Fortschritt auf immer stärkere Gegner.

 

  1. Ranked Online-Partie

Der nächste Schritt, sind die Ranked Online-Partien, also die Ranglistenspiele, bei denen Ihr in den Bestenlisten auf und absteigen könnt. Zur Einstufung eures Könnens, müsst Ihr zuerst 10 „Testspiele“ absolvieren. Die Testspiele müsst ihr am Stück spielen. Unterbrecht ihr die Spiele bei einer Sitzung und macht am nächsten Tag weiter, wird der Fortschritt zurückgesetzt und Ihr fang von vorne an. Die Matches an sich sind auf Wettkampfregeln ausgelegt. Das heißt, es sind nur einzelne Waffen zugelassen, die Ihr von Anfang an wählen könnt und das vorzeitige Verlassen von Matches führen zu Strafen. Diese sehen so aus das Ihr eine bestimmte Zeit warten müsst bis Ihr ein neues Match spielen dürft. Ansonsten sind die Ranglistenspiele in Seasons unterteilt, die nach einiger Zeit wechseln. Diese beinhalten spezielle Belohnungen, die euch am Ende eure Leistungen auszeichnen lassen.

  1. Welle auf Welle

Der Zombie-Modus von CoD WW2 ist ein reiner Coop-Spielmodus. Ihr müsst also mit Freunden oder Fremden zusammenarbeiten um erfolgreich zu sein. Grundsätzlich geht es darum, mit 3 Mitspielern, Wellen von Zombiehorden aufzuhalten um Punkte zu sammeln. Mit den gesammelten Punkten könnt ihr Waffen und Goodies freischalten, die den Kampf gegen die Untoten erleichtern. Um so höher die Welle bewertet wird, umso mehr Gegner müssen aufgehalten werden und umso stärker werden diese. In jedem Level gibt es ein Hauptziel, dass erfüllt werden muss. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen kleinere Rätsel gelöst werden, die die Zusammenarbeit aller Teammitglieder erfordert.

  1. Teamarbeit

Sowohl im Multiplayer-Modus, als auch im Zombie-Modus kommt es darauf an im Team zu arbeiten. Wer vor allem im PvP ein eingespieltes Team hat, und Auftragsorientierte Spielmodi spielt, der wird schneller erfolgreich sein. Das erfordert natürlich Übung gute Kommunikation. Aus diesem Grund ist ein Headset, ein unverzichtbarer Begleiter. Übt zusammen die Karten kennen und sprecht euch gezielt ab um die Modus Ziele zu erreichen. Habt ihr nicht genug Freunde, die sich für CoD begeistern können. Könnt ihr in Foren oder auf FB, Gruppen finden die gerne neue Mitglieder aufnehmen um zusammenzuspielen.

  1. Übung macht den Meister

Zuletzt noch ein paar Tipps um das Zielen mit dem Gamepad zu verbessern. Um ungestört zu üben, könnt ihr die Shootingrange im Spieler-HUB nutzen. Nehmt eine beliebige Waffe und schießt ein paar Zielscheiben ab. Geht danach in die Einstellungen und probiert die Empfindlichkeit hoch oder runterzustellen. Habt ihr eure Einstellung gefunden, die euch liegt, macht ein paar Probematches um zu testen ob die Einstellung passt. Sollte dort noch Defizite sein, ist nochmal ein Weg in die Einstellungen angesagt bis alles passt. Eine weitere Möglichkeit das Aiming zu verbessern, ist ein PS4 Pro Kontroller, der erhöhte Sticks bietet und so eine höhere Hebelwirkung bietet. Wer auf eine günstigere Variante zurückgreifen will, der kann auch auf das Zubehör der Firma GamiX zurückgreifen, das mit jedem normalen PS4 Controller Kompatibel ist.

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere