WWE 2K16 – Ausgezählt oder zurück in den Ring? (Review)

WWE 2K15 Lieferte sowohl technisch als auch spielerisch eine Basis mit der man Arbeiten konnte, doch leider sorgte der eher magere Umfang dafür, dass man sich schnell langweilte. Ob WWE 2K16 diese Basis sinnvoll genutzt hat, werden wir euch in unserem Test verraten.WWE 2K16 – Oh Hell Yeah TrailerCoverstar ist dieses Jahr die Texanische Klapperschlange „Stone Cold Steve Austin“. Um eben diesen erwähnten Stone Cold Steve Austin dreht sich auch der gesamte Showcase-Modus.

Der Career-Mode. Dieser enttäuschte die WWE-Fans beim Vorgänger ja komplett. Ohne jegliche Storylines oder Backstage-Fehden bekam man irgendwann einen Titel-Kampf und die Sache war zu Ende. Genau hier hat man an den richtigen Schrauben gedreht. In einem unheimlich detaillierten Creator erstellt man sich einen eigenen Superstar und legt im Performance-Center los. Über NXT kommt man in die WWE und kann entscheiden, ob man mit der bösen Authority kooperiert oder diese bekämpft.

WWE 2K 16 Start 2016

Das Submissionsystem hat sich ebenfalls mehr als merklich verändert, es geht nicht mehr nur darum einfach sinnlos auf die Knöpfe zu hämmern, denn nun haben beide Spieler und oder auch der NPC einen kreisförmigen Powerbalken.
Derjenige, der zur Aufgabe des Kampfes gezwungen werden soll, muss vor seinem Gegnerbereich fliehen.
Je nachdem ob sich die Wrestler berühren oder nicht füllt sich die trotzdem die Powerleiste für oder gegen die Aufgabe.
Kleiner Tipp: „ Durch drehen des rechten Analogsticks entkommt man der Aufgabe.“
Ein ausgeklügeltes System weitaus besser als einfaches Tastenkloppen finden wir. Natürlich wirken die eingeblendeten Spielchen nicht wie eine Simulation und reißen euch ein Stück weit aus dem Erlebnis, doch vermitteln sie auf ihre eigene Weise, worum es bei der jeweiligen Situation geht. Kleiner Pluspunkt ist auf jeden Fall die Einführung. Sie ist ausreichend beschrieben und wir verloren nie den Faden. Sollte WWE 2K16 eure erste Wrestling Erfahrung sein, so könntet ihr doch einige Probleme bekommen. Leider gibt es keine ausführliche Erklärung der eigentlichen Spielmechanik. Leider war uns allzu oft unklar wie wir welche Aktion ausgelöst haben. Bei dem Enormen Umfang, wäre eine Einführung durchaus Wünschenswert gewesen.

GAMEPLAY:

Das Gameplay an sich ist sehr gut überarbeitet worden im Gegenzug zu seinem Vorgänger.
Das neue Pin und Submission System ist unserer Meinung nach gut gemacht worden, jedoch leicht gewöhnungsbedürftig.
Am Roster kann man auch nichts Negatives bemängeln, wer mit so vielen Charakteren immer noch unzufrieden ist, den können wir auch nicht mehr weiterhelfen. Damit ihr lange motiviert seid, sind nicht alle von Beginn an verfügbar. Doch, keine Sorge: Größen wie The Undertaker oder Sting könnt ihr sofort spielen, sobald ihr das Spiel zum ersten Mal startet.

wwe-2k16 Roster 2016
Es wurde alles viel flüssiger gestaltet als es beim Vorgänger gewesen war, dies betrifft vor allen Dingen die Kampfabläufe und die Aktionen.
Es gibt im Game mehrere neue Konterpunkte im Ablauf der Aktionen, so das diese insgesamt realistischer wirkten.
Aber auch Kleinigkeiten wie Laufanimationen und allgemeine Bewegungen wurden für die Wrestler spezifisch angepasst.
Schon im Vorgänger WWE 2K15 gab es dazu das Stamina System, welches das Game auch diesmal wieder eindeutig realistischer wirken lässt.
Ganz neu sind die Pin- und Aufgabensysteme.
Denn für jeden Count im Pinsystem hat man nur eine Chance, einen im Kreis laufenden Powerbalken in einen gewissen Bereich zu treffen, vollkommen ähnlich wie in den Vorgängern, nur dass es diesmal eben pro Pincount nur eine Chance gibt, kaum merklich eine große Änderung, aber vollkommen in Ordnung.
Diese Counts werden merklich erschwert, wenn man vorher bspw. einen Finisher einstecken musste. Insgesamt muss man sagen geht es ziemlich gut von der Hand in Sachen Steuerung, wenn man dann weiß, welche Taste in welcher Situation welches Ereignis auslöst. WWE 2K16 ist eindeutig ein sehr detailgetreues und spielenswertes Game mit deutlich mehr Möglichkeiten als es sie beim Vorgänger WWE 2K15 gab.
Wenn man viel sehr viel Geduld mit sich bringt, dann gibt es sehr viel Freischaltbares wie neue Wrestler, Arenen, Kleidungsstile, etc… .

 

 

Zur Grafik und Atmosphäre:
Zur Grafik kann man recht wenig sagen da diese sich kaum von WWE 2K15 unterscheidet.
Außer das trotz Facescan manche Wrestler sowie Diven ( Jake Roberts, Dean Ambrose, Paige, Tamina um nur mal einige Beispiele zu nennen) sehr schlecht kreiert wurden.
Manche dagegen sehen dem Realen Abbild sehr ähnlich wie zb. Randy Orton oder Tripple H.

Stone Cold wwe 2k16 2016

WWE 2K 16 Diva 2016
Die Einmärsche wirken authentisch denn sie entsprechen den Realen Vorbildern der WWE. Durch den Realistischen Einmarsch der Wrestler zum Ring wirkt es sehr Stimmig und auch das Publikum wurde gut in Szene gesetzt. Bei vielen Aktionen geht das Publikum mit und macht alles in allem einen guten Eindruck.

WWE 2K 16 2016

Zum Umfang:

WWE 2K16 enthält bisher das größte und umfangreichste Rooster von allen bisher erschienenen Games der WWE mit 120 spielbaren Wrestlern sowie Diven die zur Auswahl stehen.
Was man auch leider im diesem Jahr bemängeln muss wie schon beim Vorgänger WWE 2K15 sind die herrlich nervigen andauernden Ladezeiten.
Was dafür aber sehr erfreulich ist es gibt folgende spielmodi wieder und zwar Championship-, Handicap-, Ladder- oder Scramble-Match sowie den Create a Diva Editor die es beim Vorgänger leider nicht gab. Trotz aller Neuerungen ist WWE 2K16 doch ein ziemliches Stück von einer sauberen Umsetzung entfernt. Die oben erwähnten Minispiele, reagieren nicht immer wie es ihre Funktion oder Aufgabe ist. Leider hat die KI auch so ihre Schwächen und teilweise auch komplett Aussetzer. Manchmal gewannen wir eine Partie dadurch, dass unser Widersacher einfach mal verpeilt hat wieder in den Ring zu steigen. Weiter hatten wir Situationen wo wir in einen nicht geglückten Pin festhingen und mussten das Spiel neu starten, obwohl wir klar am Gewinnen waren.

 

Zum Fazit:

Wie schon oben erwähnt ist WWE 2K16 ein sehr detailgetreues Game mit deutlich mehr Möglichkeiten als beim Vorgänger. Ein Schritt in die richtige Richtung wurde getan. Dennoch muss man sagen das auch hier noch einiges an Luft nach oben ist. Die langen Ladezeiten und die Aussetzer der KI trüben den Spielspaß dann doch etwas. Bei der Auswahl der Spielmodis ist garantiert für jeden etwas dabei. Hinzu kommen die neuen Spielmechaniken, die den Weg in Richtung Simulation weiter ebnen. Besonders zu erwähnen sein noch einmal der Karriere-Modus. Nicht nur wir selbst konnten uns im Spiel zusammen Basteln, sondern allgemein begeistern die Kämpfe.

WWE 2K16(Debug)_20151020203427

WWE 2K16(Debug)_20151020203407

Die Rivalenkämpfe finden teilweise neben den Ring statt und ziehen sich durch alle Ligen durch. Vielleicht würde WWE 2K16  ein wenig anders aussehen, wen 2K nicht alleiniger Herrscher dieser Serie wäre. Den Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.

Pro:

  • Große Auswahl an Spielbaren Wrestlern
  • Viele verschiedene Spiel-Modis
  • Toller Karriere-Modus
  • Über die App oder Website kann man das eigene Gesicht ins Spiel bringen
  • Massig Inhalte zum Freischalten
  •  Viele Arenen seit Beginn des Wrestling-Sports
  • Gute Kommentare zum Match

Kontra:

  • Lange Ladezeiten
  • Teilweise heftige Aussetzer der KI
  • Fehler bei der Darstellung und in der Spielmechanik
  • Schwankende Zuschauerkulisse
  • Editor lädt teilweise sehr lange zwischen den Objekten
  • Kein Lobbysystem im Online-Modus
  • Große Lags im Multiplayer

wwe 16

WWE 2K 16 Terminator 2016

Viele weitere Details und Tipps findet ihr *HIER*.

 

Wir hatten viel Spaß bei der Entwicklung von WWE 2K16 und den Ankündigungen neuer Features in Posts und Videos. Die Zeit ist jetzt reif, über den Universum-Modus zu sprechen, in dem Fans ihre eigene Version der WWE erschaffen und spielen können. Für alle, die das noch nicht kennen: Das ist, als würdet ihr in die Rolle von Corporate Kane, Director of Operations schlüpfen. Wir wissen, dass ihr darauf brennt, alles darüber zu hören, also reden wir nicht lange um den heißen Brei herum!

Aufmerksame Spieler werden direkt bemerken, dass das System zum Erstellen von Matches überarbeitet wurde. Früher waren die Match-Übersichten zu Beginn in allen Kopien des Spiels ähnlich. Wenn ein Spieler jetzt eine Übersicht mit der eines Freundes vergleicht, sollten sich die beiden unterscheiden. Hier können die Spieler Superstars bestimmen, die in mehreren Shows auftauchen sollen, und so für mehr Flexibilität und Abwechslung sorgen.

Wir haben mehr Universum-Sequenzen eingefügt und einen großen Teil der Handlungsstränge aufpoliert, um uns mehr auf Qualität als auf Quantität zu konzentrieren. Zwischen Pay-per-Views würde man normalerweise zwei mögliche Story-Ereignisse für den Weg eines Charakters sehen. Die Zahl der Verzweigungsmöglichkeiten wurde auf zehn erhöht, um mehr Vielfalt in die Storys zu kriegen. Alles wird mit den Superstars, die auf Basis ihrer Persönlichkeiten beteiligt sind, viel logischer.

Dieses neue Persönlichkeitssystem beeinflusst zahlreiche Statistikwerte von Eigenschaften und Handlungen von Superstars im Universum-Modus. Anzeigen stellen Eigenschaften wie loyal und verräterisch, respektvoll und respektlos oder diszipliniert und aggressiv gegenüber. Standardmäßig sind diese Werte so eingestellt, dass sie zu den Eigenschaften passen, die ein Superstar im WWE-Programm an den Tag legt. Brock Lesnar wird zum Beispiel sehr aggressiv sein, während The Miz feige und egoistisch daherkommt. Indem man diese Charaktere entgegen ihren eigentlichen Eigenschaften handeln lässt, kann man sie nach und nach dazu bringen, sich anders zu verhalten. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, ihre Eigenschaften in den Menüs manuell zu verändern.

Statuseffekte sind ein weiteres Element, um den Fluss des Universum-Modus zu verändern. Statuseffekte sind temporäre Boni und Strafen, die durch das Spielen oder Handlungsstränge ausgelöst werden. Die häufigsten Effekte sorgen dafür, dass Eigenschaften von Superstars temporär gesteigert werden. Sie werden durch gewonnene Streaks und Pay-per-Views-Matches in Rivalitäten ausgelöst. Andere haben Einfluss darauf, wie Charaktereigenschaften im Laufe des Spiels verändert werden können. So können Eigenschaften gefestigt oder ans andere Ende des Spektrums verschoben werden. Ebenfalls zurück sind Verletzungen als Statuseffekte – mit einigen Veränderungen. Verletzungen werden erreicht, indem man einem bestimmten Körperteil viel Schaden zufügt. Verletzungen können leicht, moderat oder kritisch sein. Superstars mit leichten und moderaten Verletzungen können weiterhin antreten, erhalten jedoch Strafen auf die Gesundheit von Körperteilen und auf Eigenschaften, die sich auf dieses Körperteil beziehen. Hat eine Verletzung erst kritischen Status erreicht, ist dieser Superstar außer Gefecht, bis die Verletzung abgeheilt ist.

Es ist jetzt außerdem viel leichter, Veränderungen bei Rivalitäten zu überwachen. Ist ein Rivalitäts-Match zu Ende, gibt ein neuer Ergebnis-Bildschirm direkt Rückmeldung über alle Auswirkungen. Vorher mussten Spieler sich durch Menüs wühlen, um diese Information zu erhalten, was jetzt viel einfacher ist. Es war nie leichter, Entwicklungen und Fortschritte im Auge zu behalten.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...