Virtual Reality – VR-Headsets sollten laut Experte verboten werden

Streng genommen ist die Virtual Reality nichts komplett Neues. Sowohl in der Forschung als auch beim Militär wird eine derartige Technik bereits seit längerem eingesetzt. Wie ein Experte für militärische Simulationen nun bekannt gab, sei er der Meinung, dass man VR-Headsets für den privaten Gebrauch verbieten solle.

virtual-reality

Mit über 25 Jahren kann Steve Baker zweifellos Erfahrung mit militärischen Simulationen und Helmet-Mounted-Displays vorweisen. Auf der englischsprachigen Internetseite quora.com verbreitet er nun die Ansicht, dass eine derartige Technik, wie sie in Kürze allgemein zugänglich sein wird, nichts in der Öffentlichkeit verloren hätte. Das Militär nutze Geräte, die nicht nur einen fünfstelligen Geldbetrag kosten, sondern auch höhere Auflösungen und genaueres Tracking besitzen und dennoch klagen Nutzer immer wieder über Übelkeit. Folglich besitzt er Bedenken, dass private Nutzer erheblich umfangreichere, gesundheitliche Probleme aufweisen werden.

Baker sei auch der Meinung, dass selbst mehrere Stunden nach der aktiven Nutzung noch Folgeschäden auftreten würden. Eine Aussage, die Studien der US Navy bestätigten sollen. Aus diesem Grund halte er die Verwendung von Virtual Reality genauso gefährlich wie Fahren unter Alkoholeinfluss. Er rufe demnach auf, äußerst strenge Untersuchungen in Bereich der Verbraucher-Qualität durchzuführen und bei Mängel, die VR-Headsets unverzüglich zu verbieten, bis die entsprechenden Mängel beseitigt sind, was eventuell niemals der Fall sein könnte.

Auch wenn er nicht gern schlechte Nachrichten überbringen möchte, sei dies die Wahrheit und er glaube, dass die Virtual Reality genauso schnell wieder an Begeisterung verlieren wird, wie damals das Fernsehen in 3D. Das hauseigene Gerät von Sony, die PlayStation VR, soll im Oktober auf den Markt kommen.

Teilen
onpost_follow

4 thoughts on “Virtual Reality – VR-Headsets sollten laut Experte verboten werden”

  1. Naja, teilweise kann ich den schon Recht geben, ich habe das Development Kit 1 von Oculus Rift schon eine ganze Weile und muß zugeben das es schon Probleme gibt. z.B. wird jeden sofort schwindelig wenn das Bild etwas nachzieht und auch große Kontrastuntschiede rufen immer wieder mal ein Augenflimmern hervor. Jetzt ist die Technik eine ganz Ecke weiter und die „unangenehmen “ Seiten von VR sind bekannt, dennoch glaube ich das es bei einigen Leuten Probleme geben wird. Stichwort latente Epilepsie, doch ob man es deshalb gleich verbieten soll halte ich für übertrieben. Vielmehr sollten wir lernen mit dieser Technik umzugen.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...