Ubisoft – Die Franzosen haben große Pläne für die Zukunft

Der Publisher und Spieleentwickler Ubisoft möchte expandieren. Wie die Franzosen angekündigt haben, plant man eine umfassende Investition in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrags für den Ausbau der eigenen Kapazitäten.

Ubisoft

Videospiele entstehen längst nicht mehr in einem Keller oder einer Garage. Mittlerweile stecken gigantischen Medienunternehmen dahinter, die spezielle Studios betreiben. Ein bekanntes Beispiel wäre Ubisoft, das bald Projekte wie “Assassin’s Creed Origins“, “The Crew 2” oder “Far Cry 5” auf den Markt bringt. Auch wenn man bereits Umsätze im Millionenbereich generiert, scheint es den Franzosen nicht zu reichen. Sie haben nämlich eine umfassende Expansion in Kanada angekündigt. So plane man, bis 2027 rund 780 Millionen Dollar zu investieren. Davon möchte man ein neues Studio eröffnen und bereits bestehende Standorte weiter ausbauen. Insgesamt sollen ca. 1.000 neue Arbeitsplätze entstehen.

Wie bisher bekannt ist, soll schon Anfang 2018 Ubisoft Saguenay entstehen. Die Mitarbeiter sollen sich vorrangig auf den Online-Bereich konzentrieren und entsprechende Technologien ausbauen sowie konzipieren. Kommende Spiele bauen dann auf die dort entstehenden Möglichkeiten auf. Ubisoft plant hier etwa 125 Personen zu beschäftigten. Zudem möchte man bei Ubisoft Montreal ca. 675 neue Arbeitsplätze schaffen. Aber auch bei Ubisoft Quebec in Quebec City sollen 200 weitere Stellen geschaffen werden.

Für uns Spieler bedeutet das vor allem eins. Bessere Spiele. Durch die Schaffung neuer Möglichkeiten, gibt es wahrscheinlich neue Mechaniken und bereits bekannte Systeme werden optimiert. Darüber hinaus kann man die zusätzlichen Kapazitäten, also die neuen Entwickler, für neue Projekte einsetzen. Es könnten künftig also noch mehr Titel für die PlayStation 4 erscheinen. Aber auch eine allgemeine Verbesserung der Qualität wäre denkbar.

 

Teilen
onpost_follow

4 thoughts on “Ubisoft – Die Franzosen haben große Pläne für die Zukunft”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...