Thief 4: Endlich neue Lebenszeichen zum potenziellen Schleich-Hit

Offiziell machen Entwickler Eidos Montreal und Publisher Square Enix auch Jahre nach der Ankündigung zum vierten Teil der Diebestour immer noch ein großes Geheimnis um das Action-Abenteuer. Einige der beteiligten Entwickler ließen jedoch bei der Website LinkedIn einige interessante neue Details zum Schleichspiel durchblicken.

Der Animator Stephane Bonetti erklärte zum Beispiel, dass Thief 4 auf die Unreal Engine 3 setzen wird und die Animationen komplett durch Keyframes erstellt werden sollen. Zudem lässt der verwendete Grafikmotor auf eine hohe „Mod-Freundlichkeit“ hoffen.

Online-Programmierer Colas Fievet arbeitet seit längerer Zeit an „networking, gameplay, debugging, online and offline tools on Thief 4“. Zum ersten mal in der Thief-Serie scheint ein Multiplayermodus sehr wahrscheinlich. Außerdem verdichten sich die Gerüchte, das man wie im Vorgänger Thief III: Deadly Shadows in einer zentralen Oberwelt in Form einer Stadt geben wird, die der Spieler zwischen seinen Aufträgen besucht und erkundet.

Außerdem geht das Spiel jedoch in einem Punkt mit der Zeit und passt sich dem neuesten Trend an: Mehrere Aussagen weisen darauf hin, dass  man in den Zwischensequenzen immer wieder Quicktime-Events absolvieren müsse.

Thief 4 wurde bereits Mitte 2009 angekündigt, jedoch gibt es bis zum heutigen Zeitpunkt nicht einen Anhaltspunkt der auf einen Veröffentlichungszeitpunkt des Spieles hindeutet. Spätestens auf der gamescom 2012 oder auf der E3 2012 rechnen wir mit ersten bewegten Bildern. Wir rechnen jedoch spätestens auf der diesjährigen gamescom oder E3-Messe mit ersten bewegten Bildern.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...