The Elder Scrolls 5 : Skyrim : Die große Vorschau auf DAS Highlight des Jahres?

Größer, schöner, besser…so lässt sich Skyrim im Vergleich zum Vorgänger Oblivion wohl am besten beschreiben. Im 5. Ableger der Serie geht es ordentlich zur Sache! Die Grafik wurde etwas aufpoliert, wie Welt ist noch ein Stück größer und der Look wurde etwas anders gestaltet. Erwartet euch tatsächlich das Über-Rollenspiel? Es hat fast den Anschein!

Ab in den Norden!

Während man in Oblivion Großteils weite grüne Ebenen hatte und nur zu einem geringen Anteil eine gewisse Abwechslung durch ein paar Schnee-Gebiete erfuhr, verschlägt es euch in Skyrim in eine völlig andere Region. Schnee, Berge und Tannen so weit das Auge reicht, um die Ecke plätschert ein Wasserfall vor sich hin. Die bislang veröffentlichten Bilder zeigen herbstliche Nadelwälder mit prächtig farbenfrohen Baumkronen und sogar Taiga-ähnliche, üppig bewachsene Jagdgebiete, in denen Wölfe knurrend den
Kopf aus dem Unterholz stecken, bis hin zu eisigen Gebieten in denen Säbelzahn-Tiger Jagd auf Mammuts machen.

Die Handlung Skyrims spielt sich im Norden Tamriels ab.  „Die Fläche des Spiels ist ein Stück größer als bei Oblivion”, verrät Todd Howard, Produzent von Skyrim. “Durch die Berge fühlt es sich allerdings etwas anders an. Es gibt Orte hoch in den
Bergen, die zu erreichen mehr Zeit benötigt.” Und genau ein solcher Ort, ist das Ziel unseres Helden.  Der “Rachen der Welt”, wie der höchste Berg in Skyrim heißt. Doch davon ahnt dieser bis jetzt noch nichts.

Der Hauptprotagonist in Skyrim namens Dovahkiin, was in der Sprache der Drachen „Drachenblut“ heißt, ist letzte Nachkomme der Drachenjäger. Wo der Rest abgeblieben ist und was zu Beginn des Spieles euer Ziel sein wird, wollten die Entwickler bisher jedoch nicht verraten. Es bleibt zu hoffen, dass der Einstieg nicht wieder Bethesda-Like in die Richtung von :“Hey! Du bist zwar ohne Bedeutung, aber ohne dich sind wir am Arsc*!“ verläuft. Nicht, dass die Story-Führung eines „The Elder Scrolls“-Teils jemals schlecht war! Der Story-Einstieg an sich, ist jedoch meistens jedoch recht plump gewählt! Jedoch wird man dies, im Falle eines Falles, den Entwicklern wohl verzeihen, wenn das restliche Gameplay wieder mehr als 100 Stunden Action, Witz, Dramatik, tolle Nebenquests und eine tolle Spielwelt liefer…und genau danach sieht es aus!

Auf´s Maul? Das überarbeitete Kampf+Fertigkeiten-System, genauer betrachtet!

Mit dem linken Zeigefinger kontrolliert ihr die linke Hand eures Helden, Entsprechendes gilt für die rechte. Eigentlich nicht´s neues! Jedoch ist diesmal der Anwendung und Gestaltung euers Kampf-Stiles eig. keine Grenze mehr gesetzt! Ob mit 2 Schildern ^^, einem Zweihänder, 2 Schwerterm/Äxten, Schwert/Axt+Schild, Magie oder diese kombiniert mit einer Waffe? Ihr könnt tun was ihr wollt!

Todd Howard dazu : “Euer Charakter definiert sich tatsächlich darüber, was ihr ihm in die Hand drückt. Ihr dürft Dovahkiin neben Schwertern, Äxten und Schilden natürlich auch mit in der Anwendung von Magie schulen.“

Wenn man zum Beispiel für beide Hände den gleichen Zauber festlegt und die Aktionstasten drückt, wird dieser (nicht nur optisch) größer und stärker. Andererseits könnt ihr natürlich auch diverse Zauber, versuchen zu kombinieren.

Wie bereits aus den Vorgängern gewohnt skillt ihr euren Charakter sowohl durch die Verteilung von Punkten für diverse Attribute, als auch durch die Anwendung von Aktionen. Egal ob für Zweihandwaffen, Rüstung oder auch Bögen. Selbst wenn ihr schleicht, schleicht ihr irgendwann leiser und besser . Also : Je mehr ihr etwas macht(Schleichen, Laufen…) oder verwendet(Schwert, Schild…), desto besser und gebübter, wird euer Charakter darin und schaltet diverse Fähigkeiten frei.

Die Fertigkeiten, Zaubersprüche, das  Inventar, die Karte und die, aus der Serie bekannten Sternbilder überblickt ihr im Menü. Wenn man das erste Mal einen Blick darauf wirft, überlegt man sich echt, ob man Skyrim als arbeitstätiger Mensch jemals durchzocken kann! *g*  “Aktuell gibt es 18 Fertigkeiten mit 8 bis 20 Unterpunkten, zusammen etwa 280”, verkündet Howard. “Es sind eine Menge. Wir haben das Charaktersystem entschlackt und die Komplexität in diesen Bereich verlagert. Das bereitet wirklich Spaß und ihr steigt auch schneller auf als in Oblivion.”

Ebenfalls widmete man sich von Seiten der Entwickler auch den diversen Problemchen des Vorgängers :

Pfeil und Bogen sind nun deutlich kräftiger.

Die Welt wirkt nicht mehr so nett und blumig, sondern hat einfach einen
gewissen nordig-kargen Mittelalter-Flair.

Auch das Animations-System wurde völlig überarbeitet. SEHR GUT! Denn bei
Oblivion, hatte man aus der Third-Person Ansicht oft das Gefühl, als gäbe es
keine Unebenheiten und man schwebe auf einer Wolke! *g*

Und ENDLICH leveln die Gegner nicht mehr mit dem Protagonisten mit! Starke
Gegner sind stark, schwache sind schwach! Vorbei ist die Zeit, als ihr mit
Ratten von Anfang bis zum Ende des Spiels eure Probleme hattet! Für gewisse
Regionen seid ihr einfach zu schwach. Hier heißt es Leveln und ein paar Stunden
später durchmaschieren! Das ist in meinen Augen, auch Sinn und Zweck eines RPG´s!
=)

Den Drachen die Meinung geigen!

So…das ist nun wohl der Punkt, auf den die meisten gewartet haben! *gg* Die Drachen! Diese bilden ein zentrales Element in Skyrim. Wie bereits erwähnt ist unser Held mit dem klangvollen Namen Dovahkiin vom Beruf her Drachenjäger.

Kurz gesagt : Um Macht zu erlangen, spielen Drachen in Skyrim eine wesentliche Rolle. Diese Seelen dienen in Skyrim als Währung. Doch ein oder zwei Drachen zu töten bringt euch nicht viel. Ihr werden sicher mehrere Drachenseelen benötigen . Denn mit Hilfe dieser Seelen gelangt ihr zu der Kraft, die nötig ist, um weitere, noch stärkere Drachen zu erlegen.

Für diese Kraft stehen die Zauber namens “Wörter der Macht”. Ok…nicht sehr kreativ! *g* Aber es steckt eine Menge Vielfalt darin. Diese sind mächtige Zaubersprüche in Skyrim. Für jede Drachenseele könnt ihr eine Fähigkeit freischalten. Drei Worte der Macht bilden zusammen einen mächtigen  Zauberspruch. Investiert ihr nur Seelen in ein von drei Worten der Macht einer Zauberei, fällt der Zauber dementsprechend anders aus, als wenn ihr auf alle Bereiche gleichmäßig eine Auge werft. Allrounder oder Spezialist? Diese Entscheidung müsst ihr allein treffen um euren Marsch gegen die Drachen weiter voran zu treiben!

Eines der Worte der Macht verlangsamt beispielsweise die Zeit. Ein anderes dient als Sturmwolke. Zuerst kommt der Blitz, dann kommt der Donner!  Der Himmel wird Dunkel, ein Sturm kommt auf, Blitze erleuchten den Himmel. Selbst der größte Drache muss dann zwangsläufig landen, was den Kampf für euch natürlich deutlich erleichtert.

Skyrim wäre kein Teil von „The Elder Scrolls“, wenn das sammeln von Drachen-Seelen die  einzige Option wäre, um eure Mächte zu erweitern. In Skyrim findet ihr immer wieder mysteriöse Inschriften, durch die ihr ebenfalls neue Worte und Fähigkeiten lernt. Diese sind, wie erwähnt typischerweise, in vielen der zahlreichen Dungeons zu finden. Dadurch steigt auch die Motivation das Geschehen abseits der Haupthandlung zu erkunden.

Die Worte der Macht sind aber klarerweise nicht die einzigen Zaubersprüche. Sie bilden lediglich einen Teil des Magie-Systems. Unsichtbar machen, Feuer/Eis-Bälle, Blitze und so weiter und so fort! *g*

Eine interessante Randerscheinung ist auch, dass laut Todd Howard von Bethesda nicht alle Drachen darauf aus sind, euch zu grillen. Mehr wollen die Entwickler leider nicht heraus rücken! Als ob man nicht schon gespannt genug wäre! *gg*

Neue Welt, alte Stärken ohne den alten Schwächen mit dem „Radiant-Story-System“!!!

Dutzende Dörfer, Siedlungen und Höhle. So will man einen „The Elder Scrolls“-Titel haben. In Skyrim gibt es zwar nur 5 richtig große Städte (Oblivion 9 Stück), von denen aber jede einzelne optisch beeindruckender sein soll. Kein Wunder…schließlich waren ja Zwerge für den Bau vieler Städte, Minen und ähnlichem verantwortlich! Das MUSS ja was werden! =)

Ebenfalls eine in meinen Augen gute Neuerung ist die Tatsache, dass ihr bei Gesprächen mit NPC´s nicht mehr die Angst haben müsst, dass diese/r eurem Protagonisten gleich an die Wäsche will! *g* Die Kamera bleibt nicht mehr strickt auf dem Gesicht eures
Gesprächspartners. Dieser widmet sich  auch seinen eigenen Tätigkeiten, während er weiter mit euch plaudert. Das gibt dem ganzen auch einen realistischeren Aspekt.

Außerdem bin ich gespannt , welche neuen Möglichkeiten es beim Bestechen / Einschüchtern / Einschleimen gibt, schließlich erhielten auch die Gesichter und die Interaktionen der NPC´s
eine Generalüberholung.

Was das Stadtleben im Allgemeinen angeht, hat Bethesda ebenfalls dazu gelernt! Es herrscht deutlich mehr Leben in Skyrim als noch bei Oblivion! Bewohner feilschen beim Händler, streiten um politische Situationen, jammern über ihr schweres Los im Leben.

Hinweise auf Quests bekommt man in Skyrim oft über die Ohren. Im Bergdorf etwa kreischt eine Frau: “Ich habe einen Drachen gesehen!”, ein Händler beklagt den Diebstahl seiner Waren usw.

Ein für mich interessanter Aspekt ist das sogenannte „Radiant-Story-System“! Basierend darauf sollen lebhafte Situationen entstehen, die ins Quest-System greifen und viele Parameter mit einbeziehen: wer euer Freund und wer euer Feind ist, wo ihr schon überall wart, welche Skills und wen ihr getötet habt. Freunde der Magie, bekommen andere Aufgaben als jemand, der einfach mal gerne drauf haut. Hier stehen den Entwicklern jede Menge Möglichkeiten offen und so, wie man Bethesda kennt, werden sie diese auch
nutzen. =)

 

Vorläufiges Fazit :

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich seit der Ankündigung geil darauf bin. Morrowind (The Elder Scrolls 3) war doch etwas düsterer, als das blumige, bunte Oblivion und sprach mich auch deutlich mehr an. Mit Skyrim geht man wieder einen Schritt in diese Richtung. Zwar gibt es viel viel Natur zu entdecken, die Welt ist jedoch karger, trister und „härter“, als im Vorgänger. Im Endeffekt hat Bethesda alle Möglichkeiten DAS Spiel dieser Konsolengeneration (wenn man ein Freund v. RPG´s ist) heraus zu bringen. Nervige Dinge wurden verbessert oder verworfen, alles nochmal überarbeitet und die Möglichkeiten, das Spiel so zu spielen, wie man es will sind eigentlich unbegrenzt! Die Chance, dass Skyrim kein wirklicher Oberkracher wird, steht ca. so hoch, wie das vor Release ein riesiger Meteor die Welt zerstört. Also sie ist da…aber sehr unwahrscheinlich! =)

Teilen
onpost_follow

2 thoughts on “The Elder Scrolls 5 : Skyrim : Die große Vorschau auf DAS Highlight des Jahres?”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...