Sports Champions 2 – Review

Als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Launch Titel für Playstation Move erwies sich 2010 Sports Champions. Mit zahlreichen Sport Minispielen konnte Entwickler Zindagi Games direkt zu Beginn zeigen, welches Potential eigentlich im Move Controller steckt. Und wenn man ehrlich ist gab es in den letzten Monaten kaum ein Spiel, das Move ähnlich gut umsetzte wie die Launchtitel. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Sony nun den Nachfolger veröffentlicht. Ob Sports Champions 2 an die Qualität des Vorgängers herankommt klären wir im Test.

Neue alte Sportarten

Aus dem ersten Teil hat es nur eine der sechs Sportarten in den Nachfolger geschafft. Abgesehen von Bogenschießen – weil es im Vorgänger so beliebt war – wurden also alle Disziplinen ausgetauscht und durch neue Alternativen ersetzt. Doch so wirklich neu sind auch die nicht, denn aus zahlreichen Konkurrenztiteln kennt man sie bereits. Sowohl Skifahren, Boxen und Tennis, als auch Golf und Bowling sind zwar bei Sports Champions 2 neu, am Ende aber doch altbekannt aus Wii Sports.

Sports Champions 2

Hier hätte man durchaus für mehr Abwechslung sorgen und möglicherweise im Genre unbekannte Sportarten einbringen können. Zumal man beim Bogenschießen einfach nur neue Schauplätze geboten werden.

Move in verschiedenen Spielmodi

Die Technik funktioniert wie eh und je. Der Move Controller ist präzise und überträgt die Bewegungen so gut wie verzögerungsfrei auf den Bildschirm. Damit macht jede der sechs Sportarten viel Spaß, denn durch die gute Technik entsteht ein sehr direktes Spielgefühl. Allerdings ist besonders beim Boxen ein zweiter Controller zu empfehlen, für jede Hand einen. Damit fällt das Blocken und Schlagen mit beiden Händen deutlich leichter.

Ein Spielmodus ist das „Freie Spiel“. Ihr könnt frei zwischen den sechs Sportarten wählen und euer Können, möglicherweise auch für den Pokalmodus, trainieren. Zudem gibt es neue Techniken, die ihr erlernen bzw. freischalten könnt.

Sports Champions 2

Weiter gibt es den „Pokalmodus“. Bei dem könnt ihr in den Spielen so genannte Aktionspunkte sammeln und dann in neue Objekte investieren. Auch wenn es drei unterschiedliche Schwierigkeitsgrade gibt, fallen sämtliche Aufgaben unter dem Strich relativ simpel aus. Alle Objekte freizuschalten beansprucht nie eine wirklich große Anstrengung.

Mehrspieler – Leider nur offline

Auf Unverständnis trifft bei uns die Entscheidung einen Mehrspieler nicht Online anzubieten. Gegen andere Spieler könnt ihr nur per Splitscreen und an einer Konsole spielen. Das geht zwar mit bis zu vier Spielern, doch für die sechs Sportarten hätte sich ein Onlinemodus durchaus angeboten. Das einzige was ihr Online vergleichen könnt sind Ranglisten, die euch mit Spielern auf der anderen Welt vergleicht.

Zweifelsohne macht es viel Spaß mit Freunden beim Bogenschießen oder Bowlen anzutreten. Habt ihr aber mal niemanden zur Hand könnt ihr nur alleine Spielen. Und dabei verliert man dann nach einiger Zeit doch den Spielspaß, besonders dadurch, dass es insgesamt selten fordernd ist.

Technisch gut – aber nicht besonders

Was die Technik betrifft hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht sonderlich viel geändert. Die Grafik erscheint durchweg solide und zeichnet sich durch die gelungenen Animationen für die jeweiligen Sportarten aus. Die Umgebung beim Bogenschießen sieht durchweg gut aus und auch das Publikum am Rand macht einen für Zuschauer überdurchschnittlich guten Eindruck.

Sports Champions 2

Außerdem kann man den Charakter in Aussehen, Ausrüstung oder Kleidung personalisieren, das ist zwar nett, hat aber keine Auswirkungen auf das Spiel selber.

Die Soundkulisse fügt sich passend in das Spiel ein, bleibt aber trotzdem nicht dauerhaft im Ohr. Dafür ist der Ton in diesem Spiel doch zu nebensächlich.

Sports Champions 2 – Erweiterung zum Vorgänger

Im Grunde funktioniert und spielt sich Sports Champions 2 exakt wie der Vorgänger. Die Steuerung mit dem Playstation Move Controller ist genauso exakt und direkt wie erwartet. Damit gehört auch der zweite Teil zu den besten Umsetzungen der Bewegungssteuerung auf der Playstation 3.
Leider sind die sechs Sportarten zwar abgesehen von Bogenschießen nicht aus dem Vorgänger, aber aus Konkurrenztiteln mehr als bekannt. Wirklich neue Spiele gibt es daher nicht und hier hätte man durchaus neue Wege gehen können.

Zudem gibt es keine Online Multiplayer und man kann sich mit anderen Spielern nur an einer Konsole messen.

All das macht Sports Champions 2 eher zu einer simplen Erweiterung, als ein wirklich neues Spiel. Zwar ist es immer noch ein guter Titel und für 30 Euro können zumindest Fans nicht viel falsch machen, wir hätten uns nach zwei Jahren aber einen größeren Fortschritt gewünscht.

*All das macht Sports Champions 2 eher zu einer simplen Erweiterung, als ein wirklich neues Spiel. Zwar ist es immer noch ein guter Titel und für 30 Euro können zumindest Fans nicht viel falsch machen, wir hätten uns nach zwei Jahren aber einen größeren Fortschritt gewünscht.*

Teilen
onpost_follow

1 thought on “Sports Champions 2 – Review”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...