Sparc – Ab sofort für PlayStation VR erhältlich

Vor knapp einem Monat haben die Entwickler von CCP Games stolz angekündigt, dass ihr Sportspiel „Sparc“ Ende August für die PlayStation VR erscheint. Dieses Versprechen hat man eingehalten und so steht der Titel ab sofort zum Download bereit.

Sparc

„Sparc“ bietet die Möglichkeit, sich in einer Online-Community zu verbinden und miteinander Wettbewerbe auszutragen. Zudem besitzt der Titel einen Einzelspieler-Modus, der zahlreiche Herausforderungen bieten soll. Laut den verantwortlichen Entwicklern soll sich „Sparc“ sowohl auf der PlayStation 4 als auch PlayStation 4 Pro sehr dynamisch anfühlen. Interessierte Spieler können sich den Titel im PlayStation Store für 29,99 Euro herunterladen.

Passend zum Thema: PlayStation VR – Folien verleihen dem Headset neuen Anstrich

PlayStation VR ist seit dem 13. Oktober 2016 offiziell im Handel erhältlich und bringt die oft als Zukunft des Gaming bezeichnete Technologie der Virtual Reality auf die PlayStation 4. Nach wie vor ist die Meinung zum VR-Headset zwiegespaltet. Manche Spieler sind total begeistert, andere wiederum halten nichts von den neuen Möglichkeiten. Umfangreiche Informationen diesbezüglich gibt es auf unser extra eingerichteten Themenseite. Klickt einfach hier.

Features „Sparc“

  • Erstelle online via Matchmaking Multiplayer-Duelle oder spiele gegen Freunde
  • Verbessere deine Fähigkeiten bei Herausforderungen im Singleplayer-Modus
  • Nutze die vielen beeindruckenden und aufsehenerregenden Möglichkeiten, deinen Avatar zu personalisieren
  • Beobachte Matches persönlich und warte auf deine nächste Partie am Spielfeldrand, einem freien, sozialen VR-Bereich für Zuschauer
  • Wähle eine Schwierigkeitsstufe von Anfänger bis Profi
  • Probiere verschiedene Arenen aus: Beginne auf dem Trainingsplatz und wechsle später ins Stadion
  • Schaue dir deine Spielstatistiken an, darunter Daten zu Siegen, Genauigkeit und mehr

Teilen
onpost_follow

7 thoughts on “Sparc – Ab sofort für PlayStation VR erhältlich”

    1. Na ja, scheiße ist sie vielleicht nicht. Aber auch für mich nix: unter der Brille habe ich mehr das Gefühl, gefangen zu sein. Wenn man kurz woanders hinschauen will um seine Augen auszuruhen, muss man sich erstmal das Ding vom Kopf wursteln. Nicht meins :/

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...