Sony – Microsoft muss Blu-ray Lizenzgebühren zahlen

Mit der Playstation 3 hat Sony, anders als Microsoft, nicht mehr auf die DVD gesetzt, sondern mit der Blu-ray Disc ein neues Speichermedium eingeführt. Bei der Entwicklung der Blu-ray war Sony seinerzeit direkt beteiligt, zusammen mit weiteren Unternehmen wie Samsung oder Philips. Mit der Xbox One greift Microsoft nun auch auf die Blu-ray zurück und muss damit auch an Sony Lizenzgebühren zahlen.

Sony BAnnerNachdem zuletzt immer häufiger Spiele für die Xbox 360 auf zwei DVDs ausgeliefert wurden und nicht mehr auf einen Datenträger passten, war es von Microsoft nur der logische Schritt, nun auch auf die Blu-ray Disc zu setzten. Dadurch verdient Sony an jeder abgesetzten Xbox One mit. Laut Michael Pachter handelt es sich dabei um zwei bis drei Dollar. Verkauft sich die Konsole ähnlich gut wie ihr Vorgänger, dann sind es insgesamt zwischen 150 und 250 Millionen Dollar, die der japanische Konzern erhält.

Die Playstation 4 wird am 29.11.2013 veröffentlicht.

Teilen
onpost_follow

3 thoughts on “Sony – Microsoft muss Blu-ray Lizenzgebühren zahlen”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...