Shadow of the Colossus – Mehr Details und optimierte Steuerung

Im PlayStation Blog ist man nochmals etwas genauer auf “Shadow of the Colossus” eingegangen und hat ein paar spezielle Punkte angesprochen, die für das Remake sprechen sollen. Weitere Details gibt es in den folgenden Zeilen.

Shadow of the Colossus

Dank der Paris Games Week wissen wir endlich, wann “Shadow of the Colossus” in den Handel gelangt. Kein Wunder, dass die Vorfreude aufgrund dessen extrem ansteigt. Weitere Informationen zum Remake kommen daher genau richtig. Laut den Verantwortlichen sind die Details im Spiel selbst extrem wichtig. Das bezieht sich zum einen auf die Kolosse. So soll sich das Fell verformen, wenn wir versuchen, sie zu erklimmen. Zudem soll es im Wind wehen. Zum anderen strotzt die Umwelt vor unzähligen Details. Als Beispiel nennt man kleine Steine, die von einer Wand bröckeln, während man sie erklimmt.

Aber auch die Steuerung soll optimiert werden. Das bestätigte man zwar bereits vor geraumer Zeit, nun ging man aber etwas genauer darauf ein. So springt man in “Shadow of the Colossus” künftig mit der X-Taste und Ausweichrollen führt man mit der Kreis-Taste durch. Mit dem Touchpad kann man außerdem eine Karte aufrufen. Solltet ihr aber ein Fan von der klassischen Steuerung sein, könnt ihr diese jederzeit aktivieren.

Die Entwickler von Bluepoint Games wollen bei “Shadow of the Colossus” nicht nur den Charme des PS2-Klassikers wiederbringen, sondern zugleich ein paar Verbesserungen vornehmen. Insbesondere die Steuerung soll angepasst und für die PlayStation 4 optimiert werden. Natürlich wird sich auch bei der Grafik einiges ändern. Die ersten Bilder sowie Videos zeigten bereits, dass man sich auf ein hübsches Abenteuer freuen darf. Wie gut dieses letztendlich wird, bleibt abzuwarten. Da aber das Original durchaus lohnenswert ist, sollte es dieses Mal genauso werden. Warten wir einfach ab. Der Release findet übrigens am 6. Februar 2018 statt.

 

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...