Review NBA Live 16 – Slam Dunk oder nur ein Freiwurf?

In den letzten Jahren tat sich Electronic Arts bisher schwer was eine Basketballsimulation angeht. Ob sie dieses Jahr eine vernünftige Konkurrenz zur 2K-Basketball-Simulation ins Rennen geschickt haben, wird euch unser Test verraten.

NBA Live 16 3

Talent ist wie in jeder Sportart nicht alles, daher gilt es auch im Basketball ständig an seiner Technik zu arbeiten und sie bis zur Perfektion reifen zu lassen. Electronic Arts ist ein Riese auf dem Gebiet der Sportsimulationen. Mit NBA Live 14 stieg man auch wieder im Bereich der Basketballsimulation ein. Leider muss man gleich zu Beginn sagen das der Name Electronic Arts, im Bereich der Basketballsimulation kein Zugpferd ist. Der Name allein führt nicht zum Erfolg.

Die Präsentation von NBA Live 16 ist den Entwicklern in jeder Form gelungen. Die Sportplätze und Arenen sehen sehr Detailreich und Stimmig aus, wodurch ein gutes Feeling rüber kommt. Genau wie bei FIFA 16 so wurde auch in NBA Live 16 erstmals die Übertragung richtig toll umgesetzt.  Bei NBA Live sieht eine Spielübertragung genauso aus wie bei einer ESPN-TV-Übertragung. Die Lizenz welche hierfür nötig war, wurde sinnvoll genutzt und eine Fehlerfreie Umsetzung und Darstellung flimmert über die Heimischen Bildschirme.

Kleider machen Leute?

Ich habe ein Trikot schon bin ich Profi. Neee so einfach ist es dann nicht…

Obwohl die Trikots mit samt den Spielern sehr Schick aussehen, ist man noch lang kein Profi. Optisch sind die Spieler sehr sehr gut anzusehen und könnten in der realen Welt schon das ein oder andere Double sein. Das liegt auch mit an der besseren Beleuchtung der Spieler im Vergleich zu seinen Vorgänger. Scheinbar haben aber nicht alle Spieler den Face-Scan bekommen, sondern nur die Top-Spieler. Betrachtet man die Spieler welcher nicht unbedingt zu den Top-Stars zählen, fällt es ziemlich auf und die Spieler sind nicht unbedingt zu erkennen. Da ich schon einige Jahre ein Fan von amerikanischen Basketball bin, und auch in meiner Jugend extrem viele Basketballkarten gesammelt habe, fällt es mir sehr auf das den Face-Scan wirklich nur die Top-Stars bekommen haben. Wer sich aber ein wenig mit Basketball auskennt, der sieht bei den Animationen sofort, dass sie in keinster weise denen ihrer Realen Vorbilder entsprechen. Nicht nur wirken sie oft Hölzern, nein auch die Geschwindigkeit mit denen sie sich über den Court bewegen entspricht eher einer Senioren Mannschaft. Hierzu kommt noch, dass die Spieler ein sehr begrenztes Set an Bewegungsmodellen haben und sich die Aktionen der Spieler sehr ähneln. Leider ist hier von Individualität kaum bis gar keine Spur zu finden.

NBA Live 16 REV1

Aber aber aber….

All diese Dinge mögen zwar nicht die größten Kritikpunkte sein aber die Masse macht es dann doch dazu. Es ist auch nicht der Gesamtumfang an dem NBA Live 16 scheitert, sondern eher an seiner Präsentation. Es sind vielmehr die Grundlagen die das Spiel in die Mittelklassigkeit verbannen. Bei der Steuerung ist uns direkt zu Beginn aufgefallen das sie sehr schwammig ist und teilweise erst zu spät auf meine Eingaben reagiert. Hier scheint es ein ziemlichen Input-Lag zu geben, welcher auch häufig zu Fehlwürfen und Fehlpässen führt. Hier ist der Frustfaktor dann doch ziemlich hoch. Von der Verteidigung mal ganz zu schweigen. Meiner Meinung nach war es noch nie so schwierig zu Verteidigen. Seid ihr am Ball, habt ihr einen enormen Vorteil doch hat der Gegner den Ball wird es sehr schwierig wieder selbst in Ballbesitz zu kommen. Eigentlich sollte man einen Spieler mit L2 aufhalten können, doch er rennt einfach an uns vorbei. Viel bleibt dann nicht mehr was man machen könnt (außer sich an einem Foul zu bedienen). Dies führt sehr oft zu den leichtesten Gegentreffern, die man eigentlich vermeiden möchte.

NBA LIVE 16 REV5

Einer vs. den Rest??

Falls es uns dann doch einmal gelungen ist am Kontrahenten dran zu bleiben, sehen wir uns schon dem nächsten Problem gegenüber. Die KI-Mitspieler sehen unseren treiben nur teilnahmslos zu. Sie versperren weder die Lauf- oder die Passwege. So funktioniert leider Basketball nicht. Denn genau wie FIFA oder NFL ist NBA ein Mannschaftsspiel. Im Gegenzug werden aber solche Fehler von den KI-Gegner sehr massiv für Punkte ausgenutzt. Offensive Standards wie Pick-and-Roll funktionieren aber gut. So enden Spiele dann doch nicht in einen reinen Zielwerfen von der 3er-Linie. Doch es gibt auch positives. Mit Hilfe des Shotmeters, bekamen wir ein gutes Feedback ob wir beim Wurf alles richtig oder doch etwas falsch gemacht haben und auch eine Prozent-Angabe über die Wahrscheinlichkeit eines Treffers gibt es.

NBA Live 16 REV4

Wo ist das Problem?

Die fehlenden Inhalte sind es nicht. In RisingStar bastelt ihr euch einen Spieler zusammen und er reift über mehrere Jahre zu einen Superstar. Dies funktioniert genauso gut und solide wie der Pro-Am-Modus, in dem ihr mit eurer selbst erstellten Figur zum Beispiel im Live Run oder einen 5vs5-Online-Modus antretet.

nba-live-16 REV

Auch den Ultimate-Team-Modus der so ähnlich wie der aus FIFA ist, gibt es in NBA Live 16 auch. Allerdings sind die Herausforderungen zum Kartensammeln ziemlich heftig und so kann es einen Neuling ziemlich schnell überfordern und es macht sich Frust breit. Würden hier genau wie beim Ultimate-Team-Modus von FIFA die Basics stimmen, würde dieser Modus extrem viel Spaß machen. Die Herausforderung wäre ziemlich groß in diesen Modus und eine entsprechende Langzeitmotivation wäre gegeben.

Gesamtfazit:

Auch im dritten Versuch seit dem auferstehen von einer Basketballsimulation von EA kann sie nicht wirklich mit NBA 2K mithalten. Unverständlich ist für uns warum es nicht gelungen ist, Saubere Grafik und die Präsentation in ein fehlerloses Spiel umzuwandeln. Hölzerne Spieler, ein ziemlich schlimmer Input-Lag, extrem Benachteiligte Defensive oder Dumme KI-Mitspieler die bereitet mehr Frust als Lust. Im Vergleich zur Vorjahresversion sind die Entwickler schon ein paar kleine Schritte in die richtige Richtung gegangen. Falls ihr aber wirklich Bock auf Basketball habt, solltet ihr euer Geld lieber in NBA 2K Investieren.

Grafik:

Puhh hier ist es schwierig. Die Gesamtpräsentation der Arenen, die Spieler-Modelle und die Top TV-Übertragung sind sehr gut gelungen. Doch die Animationen sind alles andere als Top. Die Modelle wirken sehr Steif und haben wenig Abwechslung in Sachen Bewegung. Scheinbar wurden nur die Gesichter der Top-Stars, hochwertig ins Spiel gebracht.

SOUND:

Typisch EA. Hier gibt es absolut nichts zu beanstanden. TOP!

Multiplayer:

Abgesehen von den bereits erwähnten Gameplay-Problemen, läuft der Multiplayer mit all seinen verschiedenen Modis sehr flüssig und ohne Probleme. Ein Pluspunkt ist hierbei noch die große Auswahl.

PRO:

-Gute Präsentation

-Viele Auswahlmöglichkeiten bei den Spielmodis

-Shotmeter

-Viele kleine Details

KONTRA

  • Umsetzung der Grundlagen sehr Mangelhaft
  • Hölzerne Spieler und Animationen
  • Katastrophale Defensive
  • Heftiger Input-Lag
  • KI-Mitspieler nehmen nicht richtig am Spiel teil

nba ea

 

Pässe
– Das war letztes Jahr ein Knackpunkt. Der Fastbreak lief doch immer etwas zäh. Das ist aber zum Glück vorbei. Und zwar endgültig. Die Kollegen haben nämlich MASSIG Neue Pass- und Fanganimationen hinzugefügt. Durch die größere Bandbreite kannst du den Ball auch gezielter vortragen, was natürlich um Längen natürlicher aussieht.
– außerdem ist das ganze Spiel jetzt reaktionsfreudiger. In der Vergangenheit konntest du den Ball nicht wirklich um die Dreierlinie kreisen lassen. Jetzt kannst du mit den unterschiedlichen schicken Direktpässen die Kugel immer dorthin lenken, wo du sie brauchst. Die Kollegen sind sogar so weit gegangen, die Ballübergabe aus dem Dribbling mit einzubauen.
– Bei diesem neuen Hilfsmitteln in der Offensive wirst du zum echten Chef auf dem Parkett. Kein Ballvortrag ohne spürbare und sichtbare Verbesserung.

Dribbling
Bei NBA LIVE lag das Hauptaugenmerk immer auf der Dribbelsteuerung. Du darfst dich auf ein Wiedersehen mit einer echt pfundigen Freestyle-Steuerung freuen! Bei NBA LIVE 16 hast du wirklich das Gefühl, die Fäden selbst in der Hand zu halten. Animationssequenzen aus der Konserve? Kannst du in die Tonne kloppen!

Würfe
– Wer nicht wirft, kann nicht gewinnen. NBA LIVE 16 bringt ein komplett neues Wurfsystem aufs Parkett. Das Timing des Abwurfs ist nicht mehr an die Animation gebunden, sondern eins zu eins mit dem Knopf- oder Tastendruck verknüpft. Wirfst du zu früh oder zu spät, wirst du den Unterschied definitiv sehen und spüren.
– Nicht jeder ist der große Dreier-Zampano, der aus allen Positionen trifft. Deswegen hat das Team auch eine Menge neue individueller Animationen für die Vorstöße zum Korb und die Würfe programmiert.
– Eine neue Steuerung gibt es auch für die Hesitation-Moves im Dribbling und Crossovers. Für butterweiche Vorstöße zum gegnerischen Korb. Ab jetzt geht der Schwung deines Spielers nicht mehr verloren, wenn er zum Korb zieht. Hier ist die neue Bewegungs-Engine am Werk!

Bewegung abseits des Balls (LiveMotion)
– dieses Feature betrifft die Jungs, die jeweils nicht im Rampenlicht stehen. Obwohl es nicht sofort ins Auge sticht, hat es doch die größte Wirkung. Erinnerst du an die Zeiten, als die Mitspieler einfach untätig rumstanden? Ohne Ambitionen, sich zu bewegen oder freizulaufen – es sei denn, du hast ein Spiel angesagt? Das ist jetzt Geschichte.
– Dank der runderneuerten KI und der sogenannten LIVEMotion weiß jetzt jeder Spieler, wohin und wie schnell er zu laufen hat. Du wirst sehen, wie deine virtuellen Teamkollegen im Hintergrund durch Blöcke drängen, geschickt durch die Abwehr brechen und vieles mehr versuchen, um sich freizulaufen – und zwar ganz von allein.
– Auch die Animationsqualität hat einen großen Satz nach vorn gemacht. Die Spieler rutschen jetzt nicht mehr auf dem Platz umher wie die Schlittschuhläufer.

Lebendige Akteure
Was an der neuen Grafik auch auffällt, ist das Glänzen in den Augen der Akteure. Bei der Komplettüberholung des Gesichtsanimationssystems haben wir zu 100 Prozent akkurate Scandaten verwendet. Das Verhalten und die Reaktionen der Spieler kommt jetzt den realen Vorbildern viel näher. Auch die Haut oberhalb der Wangen, Augenbrauen, Kieferknochen und des Kinns bewegt sich jetzt viel natürlicher.

Bessere Optik durch bessere Beleuchtung
Das Belichtungssystem haben wir in NBA LIVE 16 ebenfalls runderneuert. Wir haben praktisch jede kleine Komponente des Spiels unter die Lupe genommen und belichtungsttechnisch aufpoliert. Ein wichtiger Schritt war dabei die Farbkorrektur über die ganze Palette hinweg. Die Grafik vermittelt dadurch viel stärker das Gefühl und die Optik einer echten Übertragung.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...