REVIEW: I AM BREAD – Wie Vollkorn ist die PlayStation 4-Version ?

Am 9. April 2015 veröffentlichte Bossa Studios ihre Brot-Simulation via Steam und nun vor wenigen Tagen kam dann auch endlich die PlayStation 4-Version in den PSN-Store. Doch wie gut ist die PlayStation 4-Version ? Ist „I AM BREAD“ wirklich Vollkorn oder nur ein halbes Mischbrot auf der Konsole. Wir testen die Brot-Simulation für euch und somit herzlich willkommen in der Review zu „I AM BREAD“.

I AM BREAD

Story:

In der Story zu „I AM BREAD“ geht es um den Hauseigentümer „Herr Murton“ und ähm…ja… um sein Brot. Aktuell befindet sich „Herr Murton“ in einer psychiatrischen Therapie, doch so ein Toast im ToyStory-Modus macht ihm das Leben nicht einfacher. Denn sobald der Hauseigentümer die Tür hinter sich ran gezogen hat, geht der Spaß als Toast auch schon los. Der Story-Modus bietet sieben Missionen, aufgeteilt im Hauptmenü nach Kalendertagen und die Aufgabe ist ziemlich simpel „Werde Toast“. Hört sich einfacher an als getan, den einfach ist das Dark Souls im Brotformat nämlich überhaupt nicht. Bis man nämlich Toast wird, muss man viele Hürden meistern sei es ein Teppich, dreckige Wände, Bücher, Gläser und alles andere was ein Haushalt so hergibt. Des Weiteren steht auch nicht immer ein Toaster parat, somit ist nämlich auch euer Einfallsreichtum gefragt damit euer Brot zum Toast wird und dabei könnt ihr auch wieder verwenden was ein Haushalt so hergibt. Die Story wird erzählt durch eine Akte aus der „Therapie Scheune“, wo „Herr Murton“ sich in Behandlung befindet. Der Hauseigentümer „Herr Murton“ wird von Tag zu Tag nämlich paranoider, aber wie soll sich ein einfaches stück Brot bewegen und soviel Chaos anrichten können im gesamten Haus ? In dem man nämlich kein einfaches Brot ist. Der Story-Modus hat wie gesagt sieben Missionen und pro Mission landet man wo anders, von der Küche zum Schlaf- und Wohnbereich bis hin zur Garage ist alles mit dabei.

I AM BREAD (7)

Grafik:

Die Grafik ist zwar leicht altbacken vom Brot-Simulator „I AM BREAD“ und die Kamera verkriecht sich manchmal hinter die Wand. Doch trotzdem hat „I AM BREAD“ im punkt Grafik seinen eigenen Charm der überzeugen kann. Ein paar Performance-Probleme weniger wären aber auch nicht schlecht. Des Weiteren kommt noch hinzu das im Haushalt nicht alle Gegenstände gut aussehen und das Bild ab und zu ruckelt.

Gameplay:

Das Gameplay bzw. als erstes die Steuerung ist sehr experimentier freudig, da jede Kante eures Brotes einzeln gesteuert werden kann. Somit kann die Steuerung am Anfang sehr frustrierend sein, nach einer gewissen einspiel-zeit geht das Gameplay aber recht gut von der Hand und wenn es mal nicht so läuft im Story-Modus, sind alle guten Dinge immer noch drei. Nach dem ihr nämlich in einer Mission im Story-Modus zum zweiten mal gescheitert seit , findet ihr am Start ein Bonus-Item mit dem euer Brot unsterblich wird. Somit hält sich der Frust in grenzen, wenn das Brot nicht an der Wand so klebt wie es kleben sollte. Jetzt aber erstmal genug vom Brot erzählt, was ist den mit dem Bagel ? Richtig Bagel, in „I AM BREAD“ gibt es nämlich sieben Spielmodi und in fast allen spielt ihr ein anderes Gebäck. Mit von der Partie in „I AM BREAD“ sind also noch zusätzlich ein Bagel, das Baguette und ein Knäckebrot. Jedes der Gebäcke hat sein eigenen Modus und somit bringt „I AM BREAD“ auch Abwechslung mit in die Brot-Simulation. 

I AM BREAD (11)

Sound:

Der Sound bzw. die Hintergrundmusik passt zu der witzigen Spielmechanik und bringt in jeder neuen Map viel Abwechslung mit sich. Die Soundeffekte von „I AM BREAD“ halten sich bedeckt und sehr simpel, somit wurde der Sound solide gehalten.

I AM BREAD (4)

Fazit:

„I AM BREAD“ hat eine sehr schöne Spielidee, die auch gut und witzig umgesetzt wurde. Nur leider hat die Brot-Simulation mehr Ecken und Kanten als ein normales Brot, der Spielspaß wird da dadurch aber nicht gemildert. Durch die verschiedenen Spiel-Modi bietet „I AM BREAD“ sehr gute Abwechslung und durch die Steuerung wird die Brot-Simulation sehr experimentier freudig. Im Punkt Grafik kann der Titel leider nicht überzeugen und die Story wird nur in Texttafeln wiedergegeben, dafür bleibt der kuriose Spielspaß erhalten. Somit ist „I AM BREAD“ eine gute Fun-Simulation für zwischendurch und bietet eine Herausforderung an der Steuerung die sich sehen lassen kann.

I AM BREAD Wertung

Features:

  • Man darf Gebäck steuern
  • Sieben Modi
  • Kurioser Spielspaß
  • Experimentier freudige Steuerung
  • Story-Modus

 

Allgemeine Daten:

Die Fun-Brot-Simulation „I AM BREAD“ von Bossa Studios, wurde veröffentlicht am 25. August 2015 für die PlayStation 4. Erhältlich ist also „I AM BREAD“ für die PlayStation 4 ab sofort über den PlayStation Store, für einen Preis von 12,99 Euro und PlayStation Plus Mitglieder zahlen nur 11,69 Euro.

 

Weitere Informationen: http://www.iambreadgame.com/

und http://www.bossastudios.com/games/i-am-bread/

 

„I am Bread“ – Official Trailer | PS4

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...