Rage: Preview zum möglichen Ego-Shooter Highlight des Jahres!

Gechillt mit einem volltättowierten Typen mit 3 Armen zu plaudern? Ja is ja jetzt nichts aufregendes. Raus aus seiner Hütte und ab zum mit Raketenwerfern und einem MG bewaffneten Buggy? Alles schon mal gesehen! Ups…da stehen so leicht
zombifizierte, abgewrackte Typen! Werfen wir mal unser Kind der Liebe aus Bumerang und Messer…Kopf ab! Jetzt wird´s langsam cool! Aber wartet mal..wie sieht denn das eigentlich aus? Ziemlich bombastisch, sollte man sagen, denn die Grafik von Rage, wirft einen immer wieder auf´s neue um!

Seit die PS3 auf dem Markt ist, hat man abgesehen von Exklusiv-Titeln wie Uncharted oder Killzone 3, schon lange nicht mehr so sehr über bewegte Bilder zu einem kommenden Game gestaunt! Rage sieht einfach verflucht gut aus! Nicht, dass man von id-Software wirklich was anderes erwartet hätte, staunen darf man aber trotzdem! Das liegt nicht daran, dass sie das Spiel in unheimlich realistischer Fülle präsentiert – nein, hier wurde alles per Hand gezeichnet! Jeder kleinste Winkel wurde gezeichnet! Wirklich….echt und ehrlich! ^^

Mad Max, aber auch Fallout und Borderlands lassen grüßen!

Tauchen wir ein in die offene Spielwelt von „Rage“ , einer Mischung aus „Fallout 3“ und „Doom 3“. Id-Software zählt wohl zu den besten und legendärsten Ego-Shooter Schmieden überhaupt. Somit darf man also gespannt sein, wie sie sich von aktuellen Spielen abheben werden. Das erste Problem, dass nämlich in´s Auge sticht ist die Ähnlichkeit zu diesen. Wellspring, das Hauptquartier des Wastelands, erinnert zwar stark an eine Mischung aus Örtchen und Ecken aus Fallout 3,  hat dennoch seinen ganz eigenen Charme und das is der Bereich, an dem id sehr stark werkelt. Eine Mischung aus Endzeit-Gefühl, Sarkasmus, schwarzem Humor und jeder Menge abgefahrener Gegner und NPC´s.

Die Shooter-Elemente fallen doch etwas flotter aus, als von id Software gewohnt: Gegner springen wie Ninjas, schlagen Salti, springen schnell um die dunklen Ecken und gehen auch mal schnell in den Nahkampf. Hier sind eure Reflexe gefragt. Der Hauptprotagonist(bisher ohne Namen), hat jedoch einige fiese Spielerein im Inventar, mit denen man die Hüpforgien, schnell beenden kann! ^^ Mit dem rotierenden Doppel-Bumerang zum Beispiel, enthauptet man schnell mal einen Hüpfer, oder man
zeigt ihm, dass es sich auf einem Bein schwer springen lässt! *g*. Mit Elektropfeilen grillt man im Wasser stehende Feinde und kann auch andere witzigen Sachen anstellen und das mit Bomben bestückt Mini-Fahrzeug, ähnlich wie bei Black Ops überrascht gleich drei Gegner. Mit dem so genannten „Lock Grinder“ knackt ihr verschlossene Türen und sichern euch zusätzliche Gegenstände, die dann noch nützlich werden könnten. All diese Extras könnt ihr mit Hilfe von gefundenen Bauplänen, den entsprechenden Teilen und den Technikfähigkeiten der Spielfigur jederzeit zusammen schrauben. So zaubert ihr auch einen Mini-Geschützturm auf Spinnenbeinen aus der Hosentasche. Alles in allem, wie gesagt, ziemlich abgefahren! *gg*

Wenn GTA, ein Asteroid und die Ego-Perspektive ein Kind zeugen, bekommt ihr Rage!

Im Bereich der Story, dürfte id-Software das Rad wohl nicht neu erfinden! Mittlerweile, ist man aber über jeden Ego-Shooter froh, der eine Story hat! *g*

Asteroid trifft Erde und so ziemlich alles is im Arsc*…uuuuh wie revolutionär! ^^ Wasteland, Mutanten, Überlebende hier wurde nichts aus dem bekannten Endzeit-Setting ausgelassen. Wir sind klarerweise ein Überlebender des Einschlages,der im Zuge eines Projekts der Regierung eingefroren wurde und jetzt keinen Plan hat, was um ihm herum so passiert. Jede Menge komische Typen treten uns gehörig in die Eier und rasen mit Buggys und anderen Vehikeln um. Ihr könnt die Fahrzeuge der Banditen oder Mutanten klauen und damit durch die karge Welt von Rage nen Roadtrip starten. Zwar wirkt der Kampf gegen andere Vehikel noch etwas unspektakulär und reichlich chaotisch, aber bis zum Release, Ende des Jahres haben die Entwickler das sicher in den Griff bekommen.

Im Allgemeinen ist es noch nicht leicht einzuschätzen, wie es mit der Welt und den zusammenhängenden Gameplay-Mechaniken genau aussieht. Id Softwar bekräftigt stets, dass Rage kein Open-World-Shooter ist, doch sie betonen auch, das die Welt offen und dennoch zielgerichtet aufgebaut ist. Ich bin ja mal gespannt, wie sie die Mischung aus linearem und offenem Gameplay aufstellen werden.

RPG-Elemente am Rande.

Neben der Hauptstory warten zahlreiche Nebenquests.Von normalen „Töte dies und jenes.“ und „Bringe das Objekt hier und dorthin.“ – Aufträgen gibt es allerdings noch ein wirkliches Leben im Wasteland oder vielmehr in den Städten
selber. Dort könnt ihr unter anderem in einer Arena einige Rennen fahren und euch so ein kleines Taschengeld verdienen.

Ihr dürft eure Figur mit zahlreichen Outfits individualisieren und so auch eure Fähigkeiten bestimmen. Ein Rollenspiel ist Rage nicht, doch durch mechanische Gegenstände könnt ihr beispielsweise eure Waffen aufrüsten oder
eure „Rüstung“ verbessern. Die Wahl, wie ihr euer Äußeres gestaltet, kann außerdem das Verhalten verschiedener Fraktionen euch gegenüber beeinflussen weitere Details wollte id dazu allerdings nicht verraten. Ich denke aber, dass man sich das ähnlich wie bei Fallout : New Vegas vorstellen kann. Hier haben wir leider mal wieder eine Paralelle zu einem anderen aktuellen Game.

Etwas strage ist ein Feature, das euch per Minispiel zurück ins Leben holt. Wir können niemals sterben? LAAAAAAAAAANGWEILIG! Zum Glück betonte id Software, dass dieses Feature nur begrenzt einsetzbar sein wird, da sonst das ganze Spiel zu einem einzigen Witz wird….RECHT HAT ER! ^^

Technik über alle Zweifel erhaben? Naja fast!

Die neue Engine von id läuft übrigens ohne Probleme. Laut Aussagen, soll sie auf einer Xbox 360 mit 60 Frames pro Sekunde laufen! Noch besser :  die Playstation-3-Version sei in der Entwicklung etwas weiter vorne, müssen wir uns um die technischen Aspekte wohl keine Sorgen mehr machen.

Seit Ankündigung von Rage, hat man uns etwas von einer vielseitigen und guten KI erzählt, leider wirken die  Gegner, oft ziemlich dumm und folgen strikten Abläufen. Wenn man z.B. das Zeitliche segnet und eine Sequenz nochmal spielt, agiert euer Feind ziemlich gleich. Natürlich ist es unheimlich genial, wenn eine Horde Mutanten extrem agil und rasant auf uns zu kommt, die Wände als Sprunghilfe nimmt und uns mit Messern attackieren will, jedoch wird durch diese Aussetzer die Atmosphäre leicht getrübt. Das extrem düstere Design der Mutanten und Banditen sorgt dennoch für Begeisterung.

Vorläufiges Fazit :

Rage sieht wie bereits mehrfach erwähnt einfach atemberaubend aus! Die Gegner können einen schon mal gut erschrecken und stellen bis auf ein paar kleine Aussetzer sowohl für´s Auge eine richtige Bereicherung da! Jetzt muss id Software noch etwas
am Schwierigkeitsgrad feilen und der Bereich ist gegessen. Grafisch und Technisch, kann man hier wohl nichts bemängeln und die Story, wirkt für einen Ego-Shooter zwar wie 0815, könnte aber noch gewisse Überraschungen bereit halten. Wenn id also die
Schwächen der Vorschau-Versionen noch in den Griff bekommt, haben wir hier unser Ego-Shooter Highlight des Jahres!

Teilen
onpost_follow

1 thought on “Rage: Preview zum möglichen Ego-Shooter Highlight des Jahres!”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...