PUBG für PS4 – Bluehole nimmt Gespräche mit Sony auf

Zuletzt sah es äußerst düster für die PlayStation 4 Spieler aus. Die Entwickler von PUBG haben nämlich verkündet, dass vorerst keine Pläne für eine Umsetzung vorhanden sind. Nun hat Bluehole jedoch Gespräche mit Sony aufgenommen.

PUBG

Der Erfolg vom Battle Royale Modus, den „Fortnite“ inzwischen bietet, macht den Mannen von Bluehole wohl etwas Sorgen. Schließlich schafft es Epic Games auf diese Weise die PS4 Spieler zu erreichen, die bislang leer ausgingen. Da man innerhalb von 24 Stunden sogar über eine Million aktive Spieler registriert hat, scheint die Alternative sehr gut anzukommen. Nun wollen die Macher von PUBG allem Anschein nach in die Offensive gehen und haben aus diesem Grund erneute Gespräche mit Sony aufgenommen.

Offiziell bestätigt hat man eine passende Version für die PS4 aktuell zwar nicht, die Chancen stehen aber wohl sehr gut. Die Koreaner werden diese jedoch erst nach der Xbox One Version von PUBG veröffentlichen, sollte es überhaupt soweit kommen. Zudem könnte ein Deal mit Tencent weitere finanzielle Mittel bereitstellen. Nachdem jüngst Gerüchte dementiert wurden, laut denen der chinesische Publisher-Gigant das Entwicklerstudio kaufen wollte, wird die Angelegenheit nun wieder interessanter. Tencent könnte zumindest einige Anteile an Bluehole erwerben und sich mindestens um die Vermarktung in China kümmern.

Egal wie sich die Thematik um PUBG entwickeln wird, es bleibt zweifellos spannend. Da der Titel weiterhin äußerst erfolgreich ist und die Konkurrenz dabei ist, bislang nicht gedeckte Marktsegmente zu erschließen, wird eine Version für die PS4 immer wahrscheinlicher. Wir beobachten das Thema weiter für euch und melden uns, sobald wir mehr wissen.

Teilen
onpost_follow

11 thoughts on “PUBG für PS4 – Bluehole nimmt Gespräche mit Sony auf”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...