Preview Battleborn – Gearbox übertrifft sich selbst! + Preview Video + Offene Beta

Gearbox Software meldet sich zurück, allerdings nicht mit einem Borderlands, was nebenbei gesagt echt cool wäre, sondern mit dem sogenannten Battleborn, in dem es wortgetreu um Battles geht. In dieser Preview wollen wir euch den Titel etwas näher vorstellen.

Zunächst. Was ist überhaupt Battleborn? Hierbei handelt es sich um einen Team-Shooter, der sich um die Rettung des letzten Sterns der Galaxis vor einem mysteriösen Übel dreht. Hierfür schlüpfen wir in die Rolle einer Bande von abgedrehten Badass-Helden. Borderlands-Experten werden an dieser Stelle sagen: Halt, das kenne ich doch. Und ja, eins gleich vorweg, man merkt schon deutlich, dass es sich hierbei um die Macher dieser Reihe handelt und ja, wir werden in dieser Preview hin und wieder auch Bezug darauf nehmen. Doch kommen wir zurück zum eigentlichen Thema. Wir wählen also aus einer mit 25 verschiedenen Charakteren sehr umfangreichen Auswahl und gehen dann quasi aufeinander los. Das Interessante hierbei ist die Vielfältigkeit der einzelnen Helden. So sieht man dort ein Cyborg-Vogelwesen und daneben direkt einen Minigun-schwingenden Muskelberg, der gegen einen Samurai-Vampire kämpft. An dem einen Ort ballern zwei Charakteren aufeinander, während neben ihnen irgendetwas explodiert und zur gleichen Zeit sich zwei weiteren Klingen um die Ohren schwingen und versuchen die Angriffe des Gegenspielers stets zu parieren. Das hört sich nicht nur verdammt durchgeknallt an, es ist tatsächlich auch so. Jedoch merkt man recht schnell, dass hier eine in die Tiefe gehende und gehaltvolle Struktur zum Einsatz kommt. Jeder Held besitzt individuelle Fähigkeiten sowie Stärken und Schwächen, weshalb letztendlich eine durchdachte Zusammenstellen im Team über Sieg oder Niederlage entscheiden kann.

Taktische Tiefe gewinnt Battleborn darüber hinaus durch sein neuartiges Helix-Levelsystem. Während man in Shootern wie Call of Duty in den einzelnen Partien Erfahrungspunkte sammelt und hiermit gegebenenfalls neue Ausrüstung für die nächste Runde freischaltet, funktioniert es bei diesem Titel etwas anders. In einem Match kann man nämlich bis zur zehnten Stufe aufsteigen und hierdurch neue Fähigkeiten freischalten bzw. verbessern. Auf der nächsten Karte fängt man dann aber wieder bei null an. Bei jedem Levelaufstieg kann der Spieler zwischen zwei, manchmal sogar drei unterschiedlichen Boni wählen, die natürlich bei jedem Helden anders sind. Verdeutlichen wir das an einem Beispiel: Heiler Miko steigt ein Level auf und kann nun entweder seine Heilkräfte verbessern oder seinen Wurfdolchen mehr Schaden zuteilen.

Dieses System bringt zum einen mehr Dynamik in die Sache. Aufgrund der im Ganzen betrachtet recht umfangreichen Möglichkeiten, kann jeder Spieler innerhalb einer Partie auf die aktuell gültige Situation reagieren und durch die Wahl eines Bonus alles komplett verändern. Ist darüber hinaus noch eine Absprache im Team gegeben, kann ein äußerst mächtiger Zusammenschluss von Spielern entstehen und genau das kann problematisch werden. Denn zum anderen setzt das besagte System auch eine äußerst durchdachte und hervorragend umgesetzt Balance voraus. Keiner der einzelnen Charaktere darf nämlich gegenüber allen anderen einen Vorteil besitzen. Das stellt für die Entwickler in Folge dessen eine immens große Herausforderung dar, doch wenn man sich auf das bisher gezeigte oder sowie erlebte stützt, scheinen sie das recht gut hinbekommen zu haben. Zweifellos kann man diese Aspekte erst endgültig beurteilen, wenn man die Vollversion ausgiebig getestet hat, doch wir wagen zu behaupten, dass die Mannen von Gearbox Software eine akzeptable Leistung vollbracht haben.

Blicken wir nun etwas genauer auf die Partien an sich. Die teambasierte Action von Battleborn umfasst drei unterschiedliche Modi, in denen bis zu 10 Spieler online in 5-gegen-5-Matches antreten werden. In „Verwüstung“ stehen sich die verrückten Heldenteams in einem Deathmatch gegenüber und müssen zusätzlich einzelne Ziele auf der Karte einnehmen und halten, um Punkte zu sammeln und als Sieger hervorzugehen. Der Haken an der Sache sind die klein gehaltenen Maps, die dafür sorgen, dass man nahezu ununterbrochen auf Gegner trifft und dass die entsprechenden Ziele nicht lang in der Hand des einen Teams bleiben. Shooter-Experten wissen sehr gut, dass derartige Modi in Kombination mit einem kleinen Areal extrem viel Action versprechen und genau das, ist hier der Fall. Doch während dieser Modus eine typische Spielvariante für das Shooter-Genre darstellt, begeben wir uns mit „Überfall“ auf eine Ebene, die wohl vor allem League of Legends Spieler ansprechen wird. Denn hier werden die einzelnen Teams durch Wellen von KI-kontrollierten Schergen ergänzt und müssen mit deren Hilfe sowohl die feindliche Basis zerstören als auch die eigene beschützen. Besonders hierbei werden die unterschiedlichen Charaktere sowie das Helix-Levelsystem wahrscheinlich so richtig aufblühen. Etwas vergleichbar ist auch der dritte Modus. In „Schmelze“ müssen wir unsere Schergen nämlich im wahrsten Sinne des Wortes in den Tod schicken. In der Kartenmitte befindet sich eine Brennkammer, in die sich die kleinen KI-Freunde stürzten und jeweils einen Punkt generieren. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt.

Das klingt alles sehr interessant, wirft gleichzeitig aber auch die Zweifel auf, ob Battleborn tatsächlich bei den Shooter-Liebhabern landen kann oder ob sich vielmehr eine neue Gruppe an Spielern finden wird. Das könnte zwar alles extrem in die Hose gehen, womöglich aber auch etwas gänzlich Neues schaffen, zumindest auf den Konsolen. Denn vergleichbare Titel gibt es hier an und für sich nicht. Dass der Titel zunächst etwas untergeht und nur eine kleine Fangemeinde besitzen wird, wie es vor einigen Jahren bei Borderlands der Fall war, ist dagegen eher unwahrscheinlich. Immerhin konnten sich die Entwickler mit ihrer badasshaften Reihe im Comic-Style inzwischen gut etablieren und sorgten für genügend Aufsehen.

Nach wie vor ist Battleborn aber als Team-Shooter ausgewiesen und folglich spielt das Team auch eine große Rolle, was hoffentlich auch schon deutlich geworden ist. Kennt man seine Teammitglieder, ist das wie in jedem Spiel natürlich ersichtlich besser und bringt Vorteile mit sich. Sind die Mitstreiter dagegen komplett fremd, ist das egal, wie man es betrachtet, nicht der effektivste Weg zum Sieg und es besteht auch ein erhöhtes Risiko, dass Spieler während einem Gefecht einfach gehen, wodurch sich unter anderem das Gleichgewicht zwischen den beiden Teams spürbar verändert. Gearbox hat dieses Problem allerdings erkannt und ermöglicht es Spielern, die aufgrund ihrer Internetverbindung aus dem Spiel geflogen sind, ohne größere Schwierigkeiten der aktuellen Partie wieder beizutreten. Welche Folgen es hat, wenn jemand absichtlich das Match verlässt, ist derzeit noch ungewiss. Demnach ist es auch fragwürdig, ob man hierfür in irgendeiner Weise bestraft wird. Ein Bestrafungssystem wäre zwar gerecht, würde aber sicherlich nicht jedem gefallen. Doch welches Feature in einem Spiel gefällt schon jedem?

Wer nun glaubt, dass war es schon mit Battleborn, für den haben wir jetzt eine kleine Überraschung parat. Denn neben diesem verrückten Mehrspieler-Abenteuer wird ebenfalls eine Story geboten, die ihr entweder allein oder zusammen mit einigen Freunden im Koop erleben könnt und das zum einen online und zum anderen auch mittels Splitscreen. Und an dieser Stelle merkt man eindeutig wieder, was die Entwickler vorab gemacht haben. Die einzelnen Story-Missionen sind so überdreht und durchgeknallt, dass man hin und wieder sogar glauben könnte, man spielt hier ein Borderlands. Gegen alle Erwartungen stellt dieser Abschnitt nicht nur lediglich einen amüsanten Zeitvertreib für zwischendurch dar, ähnlich wie beim kürzlich veröffentlichten Plants vs. Zombies Garden Warfare 2, sondern vielmehr eine vollständige Kampagne, die mit etwa 25 Spielstunden sogar andere Titel in den Schatten stellt. Nach und nach schalten wir hier die einzelnen Charaktere frei und können auch auf das Helix-System zurückgreifen, das dieses Mal aber nicht zwangsläufig über Erfolg oder Niederlage entscheidet, wie es bei den 5-gegen-5-Matches der Fall wäre. Auch wenn das Ganze stark an Borderlands erinnern, dürfen wir uns nicht über eine offene Spielwelt und massenhaft Loot freuen, was man aber angesichts des Gesamtinhalts verkraften sollte. Fakt ist aber, dass der Fokus bei Battleborn klar auf dem Mehrspieler-Bereich liegt und wir kurzfristig sowie langfristig hier auch den größten Support erwarten dürfen.

Alles in allem kommt hier ein außerordentlich spannender Titel auf uns zu, der nicht nur erfrischend anders wirkt, sondern mit der richtigen Umsetzung auch Langzeitbeschäftigung sowie -motivation versprechen könnte. Insbesondere die Fans der Borderlands-Teile sollten hier voll auf ihre Kosten kommen, da die bekannte skurrile Art auch wieder in Battleborn zu finden sein wird. Außerdem klingt das Gameplay prinzipiell vielversprechend. Lediglich bei einer Angelegenheit sind wir uns noch unsicher, und zwar wen Battleborn alles ansprechen wird. Nur Shooter-Liebhaber oder auch MOBA-Fans?

Eine abgefahrene Bande von Badass-Helden kämpft in diesem Next-Gen-Shooter der Macher von Borderlands um die Rettung des letzten Sterns der Galaxis vor einem mysteriösen Übel. Um ihn zu schützen, musst du jeden Charakter- und Waffentyp einsetzen, den du dir vorstellen kannst – von Cyborg-Vogelwesen über Samurai-Vampire bis hin zu Minigunschwingenden Muskelbergen. Schwing die Klinge und pariere, renn und baller, wirke und walte – oder mach deine Gegner einfach platt, während du dein persönliches Heldenteam auf- und ausbaust. Wähle deinen Helden und kämpfe allein oder an der Seite von Freunden in Story-Missionen – oder tritt in rasanten Multiplayer-Matches gegen sie an.

Zitat;

Aufruf an alle Badasses:

Um auf die offene Battleborn-Beta vorbereitet zu sein, macht euch bewusst, was auf dem Spiel steht. Ihr kämpft in der fernen Zukunft um die Rettung des letzten Sterns im Universum. Ihr habt 25 Helden zur Verfügung – alle mit individueller Persönlichkeit, Kräften und Spielstilen – während ihr in den actiongeladenen Story-Modus oder in kompetitive Multiplayer-Spiele für 5 gegen 5 Spieler eintaucht. Erlebt die natürliche Entwicklung des Spiels, während ihr im Rang aufsteigt und neue Helden, Skins, Spott-Typen, Helix-Mutationen und mehr in der offenen Battleborn-Beta freischaltet.

 

Die Grundlagen:

WANN LÄUFT SIE? 8. April bis 18. April!

  • 8. April um 19:00 Uhr MESZ – PS4
  • 13. April um 19:00 Uhr MESZ – PS4, PC und Xbox One
  • Die offene Beta endet am 18. April um 16:00 Uhr MESZ

PLATTFORMEN: PS4, PC und Xbox One

 

PS4-BETA-SPIELER: Als Dankeschön erhalten PS4-Spieler, die an der offenen Beta teilnehmen, das erste Battleborn DLC-Paket 1 und sofortigen Zugang zu Alani bei Veröffentlichung. Außerdem haben PS4-Spieler während der offenen Beta Zugang zum Battleborn-Helden Toby.

VORAB-DOWNLOAD-TERMIN: Werft die Konsolen und Computer an: Der Start zum Vorab-Herunterladen ist am 6. April.

  • PS4 – 2:00 Uhr MESZ
  • PC – 19:00 Uhr MESZ
  • Xbox One – 2:00 Uhr MESZ

UNGEFÄHRE DOWNLOAD-GRÖSSE:

  • PS4: 8,5 GB
  • PC: 12 GB
  • Xbox One: 11 GB

DOWNLOAD-QUELLE: Die offene Battleborn-Beta wird über PlayStation Network, Steam und den Microsoft Store verfügbar sein. Die offene Beta kann direkt aus dem Store heruntergeladen werden, es ist keine Anmeldung oder Code erforderlich.

VERFÜGBARE REGIONEN: Die offene Battleborn-Beta wird weltweit verfügbar sein!

PS PLUS / XBOX LIVE:  PS Plus ist nicht erforderlich, um an der offenen Beta teilzunehmen. Xbox Live Gold-Mitglieder haben in der offenen Beta Zugang zur ganzen Story und den kompetitiven Modi. Xbox Live Gratis-Mitglieder können private Story-Modus-Episoden und private kompetitive Modi spielen, haben aber keinen Zugang zu öffentlichen Spielersuche-Features.

FEEDBACK UND FEHLERBERICHTE: Feedback und Fehlerberichte sind ein wesentlicher Bestandteil der offenen Battleborn-Beta. Meldet euch beim Gearbox Open Beta Forum an und schickt uns euer Feedback!

 

Der Inhalt:

Während der offenen Beta könnt ihr die natürliche Entwicklung von Battleborn erleben. Es gibt zwei Story-Modus-Episoden, zwei kompetitive Multiplayer-Modi und 25 Helden (einige sofort verfügbar, andere werden durch Fortschritte freigeschaltet) und ihr werdet in drei verschiedenen Entwicklungssystemen im Rang aufsteigen.

STORY-MODUS:

  • Begebt euch solo oder in Kooperation mit bis zu fünf Spielern in zwei komplette Story-Modus-Episoden: Der Algorithmus und Der Rand der Leere.
  • Der Algorithmus: Erledigt die Mission Der Algorithmus, um die abtrünnige Magnus-KI ISIC zu reparieren und freizuschalten. Wenn ihr letztes Jahr den geschlossenen Techniktest gespielt habt, werdet ihr feststellen, dass Geoff, der Spinnenkönig ein paar Veränderungen an seinem Schlupfwinkel vorgenommen hat.
  • Rand der Leere: Zieht euch warm an, denn auf dem Eisplaneten Bliss ist es extrem kalt. Ein Varelsi-Portal hat sich geöffnet und es liegt an euch, euch durch die Invasion zu kämpfen und es hochzujagen.

KOMPETITIVE MULTIPLAYER-MODI:

  • Fordert andere Spieler heraus, um es in zwei kompetitiven Multiplayer-Modi auszufechten: Überfall und Schmelze.
  • Überfall: (Überwuchert-Karte) Zerstört die beiden Spinnenwächter-Drohnen des Gegners, bevor er eure zerstört.
  • Schmelze: (Paradies-Karte) Schickt Schergenwellen in ihren Tod und punktet für jeden Schergen, der sich in die Brennkammer stürzt. Das Team mit dem meisten Altmetall gewinnt!

MACHT PARTY MIT BADASS-KUMPELS:

Rekrutiert eure Freunde für ein richtiges Badass-Erlebnis bei der offenen Beta!

  • Bildet eine Gruppe mit Freunden oder sucht nach zufälligen Spielern, denen ihr in den Story-Modus-Episoden in Kooperation beitreten könnt.
  • Spielt auf PS4 und Xbox One entweder im Story-Modus oder in kompetitiven Multiplayer-Modi am Splitscreen.
  • Kommuniziert mit den Teamkollegen über den spielinternen Sprachchat.
  • Übung macht den Badass! Erstellt private eigene Spiele mit Freunden, um euch mit der Steuerung vertraut zu machen und mit neuen Charakteren zu üben, wenn ihr sie freigeschaltet habt.

Der Inhalt:

Während der offenen Beta könnt ihr die natürliche Entwicklung von Battleborn erleben. Es gibt zwei Story-Modus-Episoden, zwei kompetitive Multiplayer-Modi und 25 Helden (einige sofort verfügbar, andere werden durch Fortschritte freigeschaltet) und ihr werdet in drei verschiedenen Entwicklungssystemen im Rang aufsteigen.

STORY-MODUS:

  • Begebt euch solo oder in Kooperation mit bis zu fünf Spielern in zwei komplette Story-Modus-Episoden: Der Algorithmus und Der Rand der Leere.
  • Der Algorithmus: Erledigt die Mission Der Algorithmus, um die abtrünnige Magnus-KI ISIC zu reparieren und freizuschalten. Wenn ihr letztes Jahr den geschlossenen Techniktest gespielt habt, werdet ihr feststellen, dass Geoff, der Spinnenkönig ein paar Veränderungen an seinem Schlupfwinkel vorgenommen hat.
  • Rand der Leere: Zieht euch warm an, denn auf dem Eisplaneten Bliss ist es extrem kalt. Ein Varelsi-Portal hat sich geöffnet und es liegt an euch, euch durch die Invasion zu kämpfen und es hochzujagen.

KOMPETITIVE MULTIPLAYER-MODI:

  • Fordert andere Spieler heraus, um es in zwei kompetitiven Multiplayer-Modi auszufechten: Überfall und Schmelze.
  • Überfall: (Überwuchert-Karte) Zerstört die beiden Spinnenwächter-Drohnen des Gegners, bevor er eure zerstört.
  • Schmelze: (Paradies-Karte) Schickt Schergenwellen in ihren Tod und punktet für jeden Schergen, der sich in die Brennkammer stürzt. Das Team mit dem meisten Altmetall gewinnt!

MACHT PARTY MIT BADASS-KUMPELS:

Rekrutiert eure Freunde für ein richtiges Badass-Erlebnis bei der offenen Beta!

  • Bildet eine Gruppe mit Freunden oder sucht nach zufälligen Spielern, denen ihr in den Story-Modus-Episoden in Kooperation beitreten könnt.
  • Spielt auf PS4 und Xbox One entweder im Story-Modus oder in kompetitiven Multiplayer-Modi am Splitscreen.
  • Kommuniziert mit den Teamkollegen über den spielinternen Sprachchat.
  • Übung macht den Badass! Erstellt private eigene Spiele mit Freunden, um euch mit der Steuerung vertraut zu machen und mit neuen Charakteren zu üben, wenn ihr sie freigeschaltet habt.

 

 

BATTLEBORN-HELDEN: Battleborn startet mit einer großen Auswahl an 25 spielbaren Helden und dieser Kader wird durch fünf zusätzliche, kostenlose Helden nach der Veröffentlichung erweitert. In der offenen Beta startet ihr mit sieben freigeschalteten Helden und der Rest wird freigeschaltet, indem ihr im Rang aufsteigt und Ziele erfüllt. In der Zwischenzeit gibt es hier einen Überblick über die Haupt-Charaktertypen: Angreifer, Verteidiger und Unterstützer.

Angreifer: Stürmt in die Schlacht mit einer Vielfalt an offensiven Battleborn-Helden. Lasst die Fäuste fliegen, schlitzt sie auf, mäht sie mit dem Blaster nieder oder holt die dicke Wumme raus mit Rath, Deande, Phoebe, Whisky Foxtrot, Mellka, Thorn, Marquis, Oscar Mike, Benedict, Caldarius, El Dragon, Orendi, Shayne & Aurox und Ghalt.

Verteidiger: Steckt mit Helden wie Attikus, Galilea, Kelvin, Boldur, ISIC, Toby und Montana einen Treffer für das Team ein … oder zwei, oder drei.

Unterstützer: Schilde, Heilungen und noch mehr Feuerkraft – Miko, Reyna, Kleese und Ambra können dem Team beim Kampf helfen.

PS4-Spieler, vergesst nicht, ihr habt in der offenen Beta Zugang zu Toby, dem putzigen Pinguin in seinem Mecha-Anzug! Toby wird während der offenen Beta nicht auf PC oder Xbox One freischaltbar sein, aber in der Vollversion kann er auf allen Plattformen freigeschaltet werden.

 

ENTWICKLUNGSSYSTEME:

Erlebt in der offenen Beta die verschiedenen Entwicklungssysteme von Battleborn. Wenn ihr den Story-Modus oder die kompetitiven Multiplayer-Modi spielt, verdient ihr EP für temporäre Helix-Augmentierungen sowie dauerhafte Stufen im Kommando-Rang und Charakter-Rang.

  • Helix: Während eines einzelnen kompetitiven Spiels oder einer Story-Episode aktiviert ihr für jede erlangte Stufe eine neue Option zur Helix-Augmentierung – bis zur Stufe 10. Für jede Stufe gibt es zwei Augmentierungs-Optionen und zu Beginn eines neuen Spiels oder einer neuen Episode wird die Helix des Charakters zurückgesetzt – ihr könnt die Fähigkeiten eures Charakters also je nach aktueller Situation anpassen.
  • Charakter-Rang: Alle Charaktere steigen im Rang, je mehr ihr mit ihnen spielt (bis zu Rang 15). Die Charakter-Rangstufe bleibt über alle Modi bestehen und im Gegensatz zu den Helix-Augmentierungen wird dieser Fortschritt nicht am Ende eines Spiels oder einer Mission zurückgesetzt. Durch Steigerung des Charakter-Rangs werden Mutationen freigeschaltet, das sind zusätzliche Augmentierungen, die im Helix-Menü verfügbar werden. Je höher der Charakter-Rang, desto mehr Helix-Augmentierungen, Spott-Typen, Titel und Skins können für diesen Charakter freigeschaltet werden.
  • Kommando-Rang: Der Kommando-Rang bleibt über alle Modi und gespielten Charaktere bestehen. Jedes kompetitive Spiel (außer gegen Bots) und jede Story-Episode liefern EP für euren Spieler-Kommando-Rang. Wenn ihr in der offenen Beta im Rang aufsteigt, werden Charaktere, neue Ausrüstungs-Optionen, Titel und mehr freigeschaltet – bis hoch zu Kommando-Rang 100.

 

WAS MAN BAUEN KANN: Auf jeder Karte und in jedem Modus findet ihr strategisch platzierte taktische Anlagen, die ihr bauen könnt. Diese Anlagen können mit Splittern gekauft – und verbessert – werden, die ihr in den Leveln finden könnt. Hier einige Beispiele dafür, was man im Lauf eines Spiels bauen kann:

  • Automatikgeschütze: Geschütze gibt es mit zwei verschiedenen Bewaffnungsarten. Sie greifen sowohl feindliche Schergen als auch Battleborn in Sichtweite an.
  • Heilstation: Die Heilstation regeneriert in einem Bereich um sich die Gesundheit bei dem Team, das sie gekauft hat.
  • Beschleuniger: Beschleuniger verleihen verbündeten Battleborn einen Tempo-Boost, wenn sie an ihnen vorbeikommen.
  • Superschergen: Superschergen können in der Basis des Teams gekauft werden und sind die Splitter auf jeden Fall wert. Da sie mehr Schaden aushalten und verursachen als andere Schergen, sorgen sie für zusätzliche Feuerkraft im eigenen Team.
  • Quelle

 

Story-Modus

Battleborns Story-Modus ist ein Erlebnis, das im Alleingang oder kooperativ mit bis zu fünf Freunden via Splitscreen oder online spielbar ist.

25 spielbare Helden

Battleborn bietet mit 25 Helden eine umfangreiche Charakterauswahl. Jeder Held hat seine eigene Persönlichkeit und bringt einzigartige Waffen und Fähigkeiten mit sich.

Kompetetiver Multiplayer

Battleborns teambasierte, kompetitive Multiplayer-Action kann mit bis zu 10 Spielern online in 5-gegen-5-Matches erlebt werden und umfasst drei unterschiedliche Modi.

Permanentes Progressionssystem

Alle Erfahrungspunkte in Battleborn, ob im Story-Modus oder im kompetitiven Multiplayer-Modus erspielt, tragen zum Aufl eveln des individuellen Charakter-Rangs sowie des Kommando-Rangs im Spielerprofi l bei.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...