PlayStation 4 – Wo bleiben meine Grafik-Blockbuster?

Jede neue Konsolen-Generation bringt eine verbesserte Hardware mit sich und verbesserte Hardware ermöglicht theoretisch eine hochauflösende Grafik. Doch wo stecken diese Titel? Kommen diese überhaupt? Wieder mal eine schöne Ausgangssituation auf die wir genauer eingehen wollen.

gta_v_ps4

Wenn wir einen Blick in unser News-Archiv werfen, fällt dort etwas auf: „Party Hard – Neues abgedrehtes PS4-Spiel angekündigt“ , „KNIGHTS AND BIKES – [irgendetwas mit bestätigt]“ , „Friday the 13th [bla bla bla]“ und so weiter. Wenn man nun noch etwas mehr ins Detail geht, wird einem wiederum klar, diese angesprochenen Titel besitzen eine Grafik, die vielleicht vor 10 Jahren revolutionär gewesen wäre. Da fragt man sich natürlich, was soll das? Und auch ihr scheint das Ganze nicht immer interessant zu finden. In den Kommentaren findet man Sätze wie beispielsweise „Ich frag mich manchmal echt warum ich ne PS4 habe“. Eine durchaus berechtigte Frage. Oder vielleicht doch nicht?

Das Jahr 2016 ist bisher recht jung und eine Vielzahl an neuen Titeln wird noch auf uns zu kommen. Es stellt sich natürlich die Frage, wie gut die Grafik letztendlich sein wird, doch ein „Mafia 3“ könnte sehr interessant werden. Gleiches trifft auch auf ein „Uncharted 4 – A Thief’s End“ zu und dieses „Horizon – Zero Dawn“ wird sicherlich auch überzeugen können, was die Grafik angeht. Also hätten wir schon einmal drei potenzielle Schwergewichte. Aber was sind schon drei Titel in einem Jahr? Also schauen wir uns weiter um. Erst kürzlich behaupteten die Entwickler, man könne bei „Assetto Corsa“ mit „Gran Turismo“ mithalten, zumindest qualitativ und das schließt die Grafik mit ein. Und wenn wir schon bei dem Thema sind. „Gran Turismo Sport“ soll auch in diesem Jahr erscheinen. Des Weiteren klingen Titel wie „Mass Effect – Andromeda“, „Titanfall 2“ oder „Battlefield 5“ aus dem Hause Electronic Arts ebenfalls äußerst interessante. Ach ja, „Rise of the Tomb Raider“ soll Ende 2016 für die PlayStation 4 erscheinen. Unsere Liste nimmt langsam Form an und definitiv bombastisch in Hinsicht auf die Grafik wird „Detroit – Become Human“, das leider noch keinen Termin hat. Aber eins wissen wir. Quantic Dreams machte extrem gute Spiele.

Detroit Become Human PS4 2016 (10)

Auch wenn man diese Auflistung bei genauerem Nachdenken sicherlich noch etwas erweitern könnte, gibt es doch schon so einiges, worauf man sich freuen kann. Einiges, was auch eine ansehnliche Grafik bieten könnte. Dementsprechend können wir an dieser Stelle eine Entwarnung für all die besorgten Spieler aussprechen. Das junge Jahr 2016 wird euch noch einiges bieten. Aber bleiben wir bei der Thematik Grafik in Videospielen. Diese Angelegenheit sorgt stets für umfangreiche Diskussionen. Eine Seite ist fest davon überzeugt, ein gutes Spiel hat eine hervorstechende Optik und die andere legt dagegen den Schwerpunkt auf sonstige Aspekte, wie beispielsweise die Story. Egal welcher Seite ihr angehört, bleibt ruhig bei eurer Meinung. Wir wollen euch da nicht hineinreden und irgendwie beeinflussen.

In einem Punkt sind wir uns aber sicherlich alle einig. Die beiden Spiele „Grand Theft Auto 5“ und „The Last of Us: Remastered“ sind nicht nur Blockbuster, sie überzeugen auch mit einer äußerst gelungenen Grafik. Doch ist das auch der entscheidende Aspekt, weshalb diese Projekte von Rockstar Games und Naughty Dog so erfolgreich sind? Nun wären wir natürlich gleich wieder bei der erwähnten Diskussion angelangt, aber wir wagen zu behaupten, dass es nicht allein an der Optik liegt. „GTA 5“ bietet uns eine riesige Spielwelt, in der wir uns frei bewegen können und wodurch man uns einen uneingeschränkten Handlungsfreiraum gewährt. Hinzu kommt ein Szenario, in dem wir Dinge machen können, die sonst nicht so einfach möglich wären. Ob es nun pädagogisch wertvoll ist, ein Auto zu stehlen, ist jetzt keineswegs wichtig und interessiert uns gerade auch überhaupt nicht. Bei „The Last of Us: Remastered“ ist es dagegen die emotionale Geschichte und natürlich auch der postapokalyptische Schauplatz. Denn Zombies oder vergleichbare Kreaturen sind derzeit hoch im Trend, und das nicht nur im Videospielbereich. Stichwort: The Walking Dead.

walking_dead_PS4Das ist übrigens auch eine wunderschöne Überleitung. Denn wie vor allem der Entwickler Telltale Games beweist, müssen erstklassige Videospiele keine HD-Grafik besitzen. Inzwischen erzeugt dieser markante Grafik-Stil der Werke sogar einen gewissen Charme. Und auch die abgedrehte „Borderlands“-Reihe aus dem Hause Gearbox Software kommt mit dem Aussehen eines Comics daher und hey, ist Borderlands schlecht? Zu berücksichtigen ist an dieser Stelle aber auch, dass die erwähnten Beispiele von Studios stammen, wo ein gewisser finanzieller Puffer vorhanden ist. Bei Introversion Software sieht das dagegen etwas anders aus. Das überschaubare Team muss mit seinem Budget effektiv umgehen und kann demnach nicht all das bieten, womit die Big Player der Branche werben. Dies ist sicherlich auch ein Grund, warum das kommende „Prision Architect“ mit dieser bestimmten Grafik auf den PlayStation 4-Markt kommen wird. Einer Grafik, die halt nicht HD-Qualitäten ausweist. Nichtsdestotrotz konnte der Titel bereits auf dem PC überzeugen. Ob das Gameplay auch einwandfrei auf der Konsole funktionieren wird, müssen wir erst noch sehen. Aber dennoch haben wir hier wieder ein Beispiel dafür, dass ein gutes Spiel nicht zwangsläufig eine bombastische Optik mit sich bringen muss, um erfolgreich zu sein.

Und man sollte nicht vergessen, dass ein Erscheinungsbild, welches stellenweise sogar gezielt Abstand von der scharfen Grafikdarstellung nimmt, ein durchaus typisches Merkmal für die Indie-Kultur ist. Eine Kultur, die derzeit richtig aufblüht und auch umfangreich von Giganten wie Sony unterstützt wird. Kein Wunder. Immerhin wird so das Angebot an Videospielen für die PlayStation 4 erheblich gesteigert. Außerdem sind es vor allem die Indie-Entwickler, die bewusst Neues auszuprobieren, während die Branchengrößen an bewährten Elementen festhalten, um so einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen.

Natürlich ist das hier kein Aufruf dazu, nur noch Indie-Titel zu kaufen und zu spielen. Nein, auch wir lieben die Blockbuster mit der imposanten und detaillierten Grafik. Dieser Artikel soll vielmehr einen Denkanstoß liefern. Vielleicht auch dazu animieren, den kleineren Studios eine Chance zu geben, auch deren Spiele auszuprobieren. Denn oftmals werde diese über den PlayStation-Store auch zu einem deutlich günstigeren Preis angeboten als es bei den ganz großen Titeln der Fall ist. Und wer weiß, eventuell stößt man auch auf ein im Grunde simples aber gleichzeitig auch beeindruckendes Spiel.

 

Teilen
onpost_follow

2 thoughts on “PlayStation 4 – Wo bleiben meine Grafik-Blockbuster?”

  1. Man kann sagen das aber für den Preis was die Konsolen kosten auch wenn vielleicht eine PS4K kommen könnte einfach eine sehr gute Grafik bietet
    Wobei mein PC nicht viel besser aussieht finde ich ( i7 -6700K, GTX970, 8 GB DDR 4) daher sind die Spiele doch grafisch sehr gut aber es müssen mehr Games her. Bin im Verkauf tätig mit Games in Berlin

    Aber merken das aber dieses Jahr bisher nicht viele Games erscheinen sind das war letztes Jahr mehr im 1. Quartal ?

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...