PlayStation 4 – Nie wieder leere Controller dank Ladestation und externen Akku von Hama (Review)

Ein entscheidender Nachteil an langen Zockerabenden ist der ständig leere Akku des Controllers. Dieser muss dann mit dem passenden USB-Kabel an die Konsole angeschlossen werden, um später wieder vollständig aufgeladen zu sein. Manchmal muss die Konsole dafür über Nacht auf dem Stand-By Modus bleiben, da der Controller am nächsten Tag wieder einsatzbereit sein soll. Die Firma Hama hat passend zu diesem Problem eine Ladestation sowie einen externen Akku im Sortiment, die sich genau diesen ungünstigen Umständen annehmen. Ob sich ein Kauf lohnt, erfahrt ihr hier.

hama-produkte-1

Viele von euch kennen das Problem: Man plant eine lange Zockernacht und muss nach der Hälfte feststellen, dass der Akku des Controllers schon fast leer ist. Nun steht ihr vor der Wahl: Den Controller an das USB-Kabel anschließen und weiterzocken, oder die Konsole in den Stand-By Modus versetzen und ebenfalls den leeren Controller über die PS4 laden. Da beide Alternativen nicht unbedingt optimal sind, kann mit Hilfe einiger nützlicher Zubehörteile dieser Umstand ein wenig umgangen werden. Die Firma „Hama“ hat für solche Fälle einen externen Akku wie auch eine Ladestation entwickelt, um einerseits die Konsole zu entlasten und zum anderen die Lebensdauer eures Controller-Akkus zu verlängern. Wir haben uns die beiden Geräte mal etwas genauer angeschaut und klären in diesem Test, ob sich ein Kauf des Zubehörs lohnt.

Die Ladestation – Für bis zu 4 Controller gleichzeitig

ladestation-hama-1

Die Hama „Black Thunder“ Ladestation kommt bei Lieferung mit dem Ladesockel, sowie Klebepunkten, für die Befestigung der Unterseite, daher. Das Design ist in matt-schwarz gehalten und mit seiner schrägen Anpassung der Ladebuchten passend zum Design der PlayStation 4. Das Material ist aus Plastik, welches die Station extrem leicht macht. Daher empfehlen wir für den Transport in einer Tasche oder ähnlichem einen kleinen Karton oder Luftpolsterfolie. Das wichtigste an der Ladestation ist natürlich die Leistung. Laut Hersteller soll ein Controller nach ca. 2 Stunden vollständig geladen sein. In unserem Test können wir die vorgegebene Zeit bestätigten. Nach fast exakt 2 Stunden und 10 Minuten war der Akku des Controllers wieder voll und zur Verwendung bereit und ist somit ungefähr genauso schnell, wie der Ladevorgang an der PlayStation 4.

ladestation-hama-3

Neben der zügigen Ladezeit können auch die Anschlussmöglichkeiten überzeugen. Während zwei Controller in die dafür vorgesehenen Ladebuchten gesteckt werden, ist es auch möglich, weitere zwei Controller über die zusätzlich vorhandenen beiden USB-Schnittstellen der Ladestation anzuschließen. Somit können bis zu vier Eingabegeräte gleichzeitig geladen werden.

Ebenfalls angenehm sind die sehr dezent ausfallenden LED-Leuchten, die den Ladestand des Controllers anzeigen. Ist ein roter Punkt zu sehen, ist der Controller noch im Ladevorgang. Sobald die Leuchte auf blau umschwenkt, ist der Akku vollständig geladen. Falls eure PlayStation 4 also auch in dem Raum platziert ist, in welchem ihr auch schlaft, müsst ihr euch über eine zu grelle Anzeige keine Sorgen machen.

ladestation-hama-5

Einziger kleiner Nachteil der Station ist die Anbringung der Controller an den Schnittstellen. Da die Eingaberäte „verkehrt rum“ auf die Ladestation gesteckt werden, kann das mitunter etwas fummelig werden. Daher sind hier ab und zu einige Augenblicke Feingefühl gefragt. Insgesamt ist die „Black Thunder“ Ladestation aber sehr leicht zu bedienen und ist ein sinnvolles Gadget für eure PlayStation 4 Konsole.

 

 

Der externe Akku – der Spielspaß geht in die Verlängerung

externer-akku-hama-2

Passend zu der Ladestation bietet Hama auch einen externen Akku an, der unterhalb des Controllers angebracht wird und zusätzliche Spielstunden trotz leerem Controller verspricht. Der „Black Thunder“ externe Akku enthält neben dem Gerät ein USB-Kabel zum aufladen im Lieferumfang. Durch das abgerundete Design und die melierte schwarze Optik passt er sich dem Design des DUALSHOCK 4 perfekt an und fällt somit kaum auf.

Laut Hersteller soll die zusätzliche Akkuleistung ca. anderthalb Stunden betragen. In dieser Zeit könnt ihr euren Controller ganz normal weiter benutzen. Auch hier können wir die Angaben des Herstellers bestätigen. Darüber hinaus wird der interne Akku des Controllers während dessen geladen und ist letztlich mehr als die Hälfte aufgeladen, sobald der externe Akku vollständig leer ist. Insgesamt sind also bis zu 4 Stunden extrazocken möglich. Positiv zu berücksichtigen ist ebenfalls, dass der externe Akku über einen An- und Ausschalter verfügt. Somit habt ihr jeder Zeit die Kontrolle, wann geladen werden soll und wann nicht. Außerdem lässt sich der externe Akku bequem mit der oben beschriebenen Ladestation wieder aufladen.

externer-akku-hama-3

Doch auch hier gibt es einen kleinen Haken. Besonders für Personen mit großen Händen kann der externe „Black Thunder“ Akku unter Umständen etwas stören. Zwar wird er an der Unterseite des Controllers angebracht und ist mit seinem leichten Gewicht auch kaum bemerkbar, jedoch bei bedienen der L2- und R2- Tasten kann der Akku bei größeren Händen störend im Weg sein, da man mit einem Teil der Finger nicht auf der Taste aufliegt, sondern stattdessen den Akku „drückt“. Insgesamt ist die zusätzliche Nutzungsdauer des Controllers aber sehr positiv und rüstet euch für lange Zockernächte.

 

Fazit der Ladestation und des externen Akku

Die beiden Produkte der „Black Thunder“ Ladestation und des „Black Thunder“ externen Akku aus dem Hause Hama konnten in unserem Test die vom Hersteller genannten Vorgaben komplett erfüllen. Die Ladestation bietet mit der zügigen Ladezeit und den Anschlussmöglichkeiten für bis zu vier Eingabegeräte eine perfekte Alternativlösung zum laden an der PlayStation 4 Konsole.

Der externe Akku bietet mit seiner langen Laufzeit und unauffälligen Anbringung an der Unterseite des Controllers die optimale Ergänzung für lange Zockerabende. Außerdem kann mit dem verbauten An- und Ausschalter jederzeit die Benutzung des Akkus manuell gesteuert werden.

Preislich bewegen sich beide Geräte zwischen 20€ und 30€. Nach unserem Test können wir für beide Geräte eine Kaufempfehlung aussprechen.  Sowohl der Externe Akku als auch die Ladestation sind zusätzliches Zubehör für die Konsole und damit zwar nicht essenziell wichtig. Dennoch erleichtern sie die Zocker-Sessions deutlich und verlängern den Spielsspaß mit euren Eingabegeräten. Über folgenden Link gelangt ihr zur Webseite des Herstellers für die Ladestation und den externen Akku.

ladestation-hama-8

Ladestation 4 Sterne

akku-hamer

Externe Akku 3 Sterne

hama-akku-controller

Produktbeschreibung des Herstellers

Hama „Black Thunder“ Externer Akku

KLEINER AKKU – GROSSE WIRKUNG: VERLÄNGERTER SPIELSPASS

Jetzt muss der Gamer nicht erst seinen Controller laden oder den Ersatz-Controller hervorkramen – jetzt heißt es nur noch: Zusatzakku dran und weiter geht die Schlacht oder das Rennen. Mit dem Akku steht die 1,5-fache Zeit zur Verfügung, um den entscheidenden Spielzug zu machen. Mit der On-/Off-Taste lässt sich der Ladestrom perfekt steuern, denn per Knopfdruck wird der Controller beim Spielen geladen.

Der externe Akku wird an der Unterseite des PS4-Controllers angebracht. Mit nur 40 Gramm und seiner dem PS4-Controller angepassten Form, beeinträchtigt er Spiel, Reaktion und Handling überhaupt nicht.

MEHR POWER FÜR ALLE

Das Coole am Hama Ladekonzept für die PS4 ist das Baukastensystem.

Der Akkupack lässt sich mit dem Multistand sowie mit den beiden Controller-Ladestationen „Mini“ und „Black Thunder“ kombinieren.

Schwächelt der mobile Akku, dann einfach mit dem USB-Kabel mit einer USB-3.0-Schnittstelle z.B. Notebook, PC oder mit der Playstation 4 verbinden. In ungefähr zwei Stunden ist der Akku wieder aufgeladen, das zeigt auch die rot leuchtende LED an. Ein Power-Paket für den ultimativen Energieschub!

Hama „Black Thunder“ Ladestation

CLEVERE LADEELEKTRONIK

Die Black Thunder kann bis zu vier Dualshock4-Controller mit neuer Power versorgen. Dies ist möglich, in dem man zwei Controller auf das Ladegerät steckt und zwei weitere Controller via USB-Kabel an die beiden verbauten USB-Schnittstellen hängt. Über die zwei USB-Schnittstellen können aber z.B. auch Smartphones, Tablets, PS3- und Xbox One-Controller geladen werden. Bei so vielen Lademöglichkeiten muss in einer Ladestation eine clevere Ladeelektronik stecken. Dieser Lader erkennt genau, welche Schnittstelle besetzt ist und lädt immer dort mit der vollen Power, wo diese gerade benötigt wird. Sind alle Plätze belegt, verteilt sich die Energie gleichmäßig, abgestimmt auf die jeweils angeschlossenen Geräte. Möglich macht dies auch die hohe Energiezufuhr mit der starken Ausgangsleistung des Netzteiles von 1,5A. So funktioniert effizientes, aber auch schonendes Laden.

DURCHDACHTES DESIGN

Die beiden USB-Anschlüsse sind seitlich an der Ladestation angebracht, so gibt es kein Kabelwirrwarr, USB-Geräte und Controller kommen sich nicht in die Quere. Bei der Black Thunder muss man nicht erst lästig an einer Halterung herumfriemeln, sondern hat die PS4-Controller mit einer einfachen Bewegung in die Station eingelegt – Easy-Plug-In-Design heißt hier das Stichwort.

Über die Ladestatus-LED ist der Gamer immer informiert, wie lange er noch warten muss, bis das Battle weitergeht. Wenn die LED blau leuchtet, kann es losgehen. Bleiben die Controller auch nach dem Aufladen noch in der Station, schaltet diese automatisch nach fünf Minuten in den Energiesparmodus.

 

Teilen
onpost_follow

4 thoughts on “PlayStation 4 – Nie wieder leere Controller dank Ladestation und externen Akku von Hama (Review)”

    1. Ich weiß 100% was du meinst auch ich würde bei Hama Gaming Produkte mehr aufpassen. Hatten wir auch damals gesagt Finger weg von diesem Headset. Hier können wir aber sagen, diese 2 Produkte sind mit der Konkurrenz gleich und erfüllen gut ihren Zweck. Wäre es nicht so, würden wir es sofort sagen.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...