PlayStation 4.5 – Was könnte hinter dem vermeintlichen Hardware-Upgrade stecken?

Achtung! Dieser Artikel wurde veröffentlicht, als eine leistungsstärkere PlayStation 4 noch ein Gerücht war. Inzwischen hat Sony diese Version offiziell angekündigt. Mehr dazu.

Große Geheimnisse sind allgegenwärtig in der Videospielindustrie und so stehen neue Gerüchte über die verschiedensten Thema täglich auf den Plan. Zurzeit in voller Munde ist beispielsweise die PlayStation 4.5 – eine verbesserte Hardware-Version der aktuellen PlayStation 4. Dieser Schritt von Sony sorgt aber keineswegs für Begeisterung bei den Spielern. Doch was steckt dahinter?

PS4.5 2016 Bild 2

In den vergangenen Tagen und Wochen kamen zahlreiche angebliche Informationen über ein vermeintliches Hardware-Upgrade der PlayStation 4 ans Tageslicht und auch wenn eine offizielle Stellungnahme oder gar eine Enthüllung seitens Sony noch aussteht, sind viele Seiten so sehr von diesem Schritt überzeugt, dass sie am liebsten eine eigene Ankündigung durchführen würden. Klar, die Wahrscheinlichkeiten für eine PlayStation 4.5 sind mehr als nur hoch und auch wir glauben daran, dass etwas Derartiges kommen wird. Doch solange sich die Japaner aber nicht offizielle zu Wort melden, bleiben wir bei unserer Einstellung und betrachten alles nur als Gerücht. Gemunkeln hin und her, die Berichte über ein Hardware-Upgrade sorgen bei den Lesern scheinbar nicht immer für Begeisterung. Vielmehr ist die Meinung in dieser Thematik zweigeteilt. Doch was könnte – wohlgemerkt könnte – hinter all dem stecken? Was denkt sich Sony dabei?

In einer Hinsicht sollten wir uns alle einig sein. Eine Konsole hält nicht ewig und kann auch nicht unbegrenzt bessere Videospiele unterstützen. Irgendwann reicht die verbaute Technik nicht mehr aus, um alle neuen Möglichkeiten ausführen zu können. Entsprechend bedarf es von Zeit zu Zeit einem neuen Gerät. In der Vergangenheit hatten wir eine PlayStation, eine PlayStation 2 sowie eine PlayStation 3 und aktuell die PlayStation 4. Zwischen all diesen Konsolen lagen etliche Jahre und genau dieser Fakt ist scheinbar auch der Grund für den Unmut der Spieler in Hinsicht auf eine PlayStation 4.5 oder auch PlayStation Neo, wie der Arbeitstitel heißen soll. Sony’s aktuelles Unterhaltsgerät wäre einfach noch nicht lang genug auf dem Markt, um nun bereits etwas Neues anbieten zu können, argumentieren viele. Selbstverständlich wäre es nicht vertretbar, wenn übertrieben dargestellt jährlich eine neue Konsole veröffentlicht werden würde. Aber eins muss berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um ein Hardware-Upgrade und nicht um eine PlayStation 5.

PS4_Wallpaper
Gibt es bald einen neuen Schriftzug auf der Konsole?

Und genau jetzt kommen wir zum interessanten Part. Die Japaner scheinen nämlich einem Prinzip zu folgen, das bereits bei der Vorgänger-Konsole einwandfrei funktioniert hat. Die PlayStation 3 kam in Europa am 23. März 2007 auf den Markt. In den folgenden zwei Jahren folgten dann verschiedene Versionen mit einigen kleineren Verbesserungen so wie beispielsweise mehr Speicherplatz. Danach wurde im Rahmen der gamescom 2009 eine verkleinerte Version – die PlayStation 3 Slim – angekündigt, die nicht nur kleiner, leichter und weniger Strom verbraucht, sondern ebenfalls wieder mit einer technischen Auffrischung daherkommt. Warum sollte dieser Fakt bei der PlayStation 4.5 nicht der Fall sein? Nach unseren Spekulationen bringt Sony einfach ein neue Konsolenrevision in den Handel, was zeitlich auch sehr passen würde. Immerhin ist die PlayStation 4 in Europa bereits seit dem 29. November 2013 erhältlich. Ob diese neue Version dann ebenfalls auf die Bezeichnung Slim hören wird, ist natürlich ungewiss. Allerdings wird sie nicht PlayStation 4.5 heißen. Das klingt nicht nur extrem dämlich, es lässt sich auch schwierig vermarkten. Immerhin wäre es nichts Ganzes und nichts Halbes.

Wir bekommen letztendlich also vielleicht „nur“ eine leistungsstärkere und eventuell kompaktere Version spendiert und daran lässt sich doch eigentlich nichts auszusetzen. Es ist natürlich fraglich, warum Sony trotz negativer Resonanz sich nicht zu dieser Thematik äußert. Immerhin startet man so mit einer nicht optimalen Ausgangssituation. Aber wir sind ja nicht die Marketingabteilung der PlayStation und wissen daher auch nicht, was man sich hinter den Kulissen denkt. In Schutz wollen wir die Japaner aber keineswegs nehmen. Verbocken sie es, dann haben sie halt Pech gehabt und müssen für ihren Fehler auch die Kritik in Kauf nehmen. Jedoch wollen wir ein weiteres Mal betonten, dass wir uns recht neutral verhalten wollen, bis endlich eine offizielle Stellungnahme stattfindet. Eine Beurteilung auf der Grundlage von Gerüchten und Spekulationen ist nicht der beste und fairste Weg.

ps4-controller 2016
Einen neuen Controller wird es aber nicht geben!

Auch wenn hier möglicherweise eine PlayStation 4 Slim auf uns zu kommt, können einige trotzdem damit argumentieren, dass ein paar Jahre dennoch viel zu wenig Zeit sind. Schließlich soll eine Konsole eine Investition darstellen, die langfristig effektiv nutzbar sein soll. Müsste man regelmäßig Hardware-Verbesserungen durchführen, könnte man sich auch einen PC zulegen. Das stimmt natürlich voll und ganz, aber wir wollen auch diesen Fakt etwas objektiver betrachten. Ein erneuter Blick in die Vergangenheit zeigt, dass circa alle fünf Jahre ein komplett neues Modell der PlayStation veröffentlicht wird, was natürlich bedeuten würde, dass die PlayStation 4 bereits über die Hälfte ihrer aktiven Nutzung hinter sich hat – zumindest aus theoretischer Sicht. Hinzu gesellt sich die Frage, ob eine Slim wirklich notwendig wäre. In der Absicht, ehrlich zu sein, muss man betonen, dass sich hierdurch auch ein Weg eröffnet, zusätzliche Einnahmen zu generieren und wenn Sony behaupten würde, dies wäre ihnen nicht wichtig, dann können wir wiederum behaupten, die Verantwortlichen lügen uns an. Allerdings ist eine kleinere und leistungsstärkere Variante alles andere als eine bloße Abzocke. Betrachtet man die Entwicklung der Technik im Allgemeinen, fällt auf, dass sich diese nicht direkt proportional entwickelt, also nicht in gleichförmigem Maße wächst. Stattdessen steigt sie enorm an. Um das an einem Beispiel zu verdeutlichen: Was 2010 für um die 5 Jahre auf den technisch höchsten Stand war, ist an die Standards von 2015 angepasst lediglich nur noch 3 Jahre die Spitze der Entwicklung.

In Folge dessen müssten wir künftig eigentlich in kürzeren Zeitabständen mehr Verbesserungen erhalten. Die PlayStation 4 erschien bislang nur in Versionen mit geringfügigen Änderungen und daher ist eine aufgefrischte Konsole bereits mehr als überfällig, vor allem wenn man berücksichtigt, dass mit der Virtual Reality aktuell eine komplett neue Mechanik ihre Markteinführung feiert und diese natürlich auch eine leistungsstarke Technik benötigt. Sollte also in Kürze eine offizielle Enthüllung einer PlayStation 4 Slim erfolgen, wäre dies im Grunde nichts Besonderes. Es wäre halt normal. Versuchen die Japaner dagegen eine komplett neue Strategie zu folgen, bleibt natürlich abzuwarten, wie gut diese letztendlich ankommen wird. Wir dürfen also gespannt sein, was in den kommenden Wochen auf uns zu kommt. Immerhin wird derzeit spekuliert, dass Mitte Mai eine offizielle Ankündigung über die Bühne läuft. Abschließend wollen wir aber ein weiteres Mal betonen, wenn eine Konsole für 400 Euro jedes Jahr eine deutlich verbesserte Version erhält, können wir hierbei wirklich von einer Frechheit und bewussten Abzocke reden.

Mehr zum Thema Virtual Reality erfahrt ihr hier.

Teilen
onpost_follow

3 thoughts on “PlayStation 4.5 – Was könnte hinter dem vermeintlichen Hardware-Upgrade stecken?”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...