PlayStation 4.5 – Gemischte Gefühle bei Slightly Mad Studios

PlayStation 4K oder PlayStation 4.5 – Beide Bezeichnungen drehen sich um ein Gerücht: Die Konsole soll mit einem Hardware-Upgrade in den Handel kommen. In einem aktuellen Interview mit Gamingbolt hat sich nun Entwickler Andy Tudor von den Slightly Mad Studios zu Wort gemeldet.

PlayStation 4 - 2016

Der “Project CARS”-Entwickler sehe sowohl Vor- als auch Nachteile bei einem derartigen Schritt von Sony. Dank einem technischen Upgrade könne man höhere Framerates sowie Auflösungen erzielen und somit auch die beiden Konsolen PlayStation 4 und Xbox One auf eine Stufe heben, da scheinbar auch Microsoft über einen derartigen Schritt nachdenke. Sofern sich die Gerüchte als wahr herausstellen, würde man sich die neue Technik anschauen und erst dann entscheiden, wie man sie am besten verwenden könne. Tudor wolle hiermit aber nicht sagen, dass er diesen vermeintlichen Plan für vollkommen richtig hält. Denn Sony würde die aktuellen PS4-Besitzer vor den Kopf stoßen.

Im weiteren Verlauf des Interviews macht der Entwickler außerdem einen interessanten Einwurf. Derzeit gehen viele davon, Sony würde ein neues Gerät auf den Markt bringen, doch er halte es auch für sehr wahrscheinlich, dass lediglich eine Erweiterung kommen wird, die man dann mit seiner Konsole daheim verbinden können. Allerdings wisse auch Tudor nichts genaues. Erst kürzlich ging auch BioWare-Mitgründer Greg Zeschuk auf diese Thematik ein und wirkte keineswegs erfreut. Hier könnt ihr mehr darüber lesen.

 

Teilen
onpost_follow

3 thoughts on “PlayStation 4.5 – Gemischte Gefühle bei Slightly Mad Studios”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...