PES 2012 die Vorschau ! Viele sinnvolle Verbesserungen verstärken den Kader in die Breite! Man will den Thron zurück und das merkt man!

Es ist wie in jedem Jahr : Man bricht seine Neujahrs-Versprechen ans sich selbst, der Osterhase und der Weihnachtsmann statten ihre Besuche ab und es gibt neue Ausgaben von PES und FIFA! ^^ Auch dieses Jahr geht das  Duell der Fußballsimulationen weiter!  Kurz gefasst, kann man bisher sagen, dass PES seit dem Bruch 2010 nie so dynamisch und realistisch war wie der neueste Ableger zu werden scheint!

PES 2011 war sicher nicht der beste Teil der Reihe, durch den die Fan-Gemeinde auch ziemlich geteilt wurde und EA Sports einen gewissen Zuwachs bekam. Ende 2011 bläst Konami nun zum Angriff und hat jede Menge Neuerungen im Petto!

Flott wie zu PS2 Zeiten!

Wenn man zum 1. mal PES 2012 vor die Linse bekommt, fällt eines sofort auf : Es läuft DEUTLICH flüssiger, direkter, und runder, als der Vorgänger!  Die Zeit, in der man gefühlte 2-5 Sekunden vor der eigentlichen Aktion, egal ob Schuss oder Pass, eine Taste drücken muss, ist vorbei. Man hat nun endlich wieder das Gefühl, dass der Spieler auch wirklich EXAKT tut, was man will. Schöne Dribblings sind keine Frage von Glück mehr, während auch ein Verteidiger nicht mit dem ersten Schritt in die falsche Richtung läuft oder jede Menge Raum zum Durchlaufen bietet.

Man kennt ja den Begriff „Gummi-Band-KI“, aus Rennspielen. Ihr fahrt an jemandem vorbei und egal welches Auto er hat, egal wie schnell ihr seid…er hat euch gleich wieder! *g* Dieses Gefühl, wurde einem in PES 2011 auch des öfteren vermittelt. Spieler hatten zwar verschiedene Werte, aber oft wurdet ihr einfach wieder abgefangen oder die Spieler hatten unmögliche Schnitzer in ihrem Bewegungsablauf. Dies soll laut Entwicklern der Vergangenheit angehören. Wenn ihr nun einen neuen Spieler mit einer gewissen Schnelligkeit einwechselt(Messi, Ronaldo, Agbonlahor, Eto´o usw), wird es für diese nicht mehr so ein großes Problem darstellen, an einem eher behäbigen defensiven Mittelfeldspieler, der 80 Minuten in den Beinen hat, vorbei zu kommen.  Insgesamt fühlt sich das Geschehen einfach deutlich griffiger, schneller, exakter und vor allem realistischer an.

Basis dafür, ist vor allem die Rundumerneuerung des Animations-Systems die nun ähnlich wie bei FIFA auch die individuellen Bewegungen und die Statur von Spielern mit ins Spiel einbeziehen. Hier und da sind die Übergänge zwischen den Bewegungen leider doch noch nicht ganz rund, aber das war letztes Jahr um diese Zeit ebenso der Fall und wurde bis zum Release noch deutlich nachgebessert. Nachdem Konami plant, dass PES 2012 deutlich geschmeidiger ablaufen soll, als sein Vorgänger, mache ich mir persönlich also keine großen Sorgen.

Ein Kinder der liebe aus Quantitä und Qualität!  

Im Grunde genommen ist das neue PES wie Sex *g* es sind viele Kleinigkeiten, die ein großes Ganzes erzeugen : Wechselt ihr Einwerfer oder Freistoß-Schützen, seht ihr den gewählten Schützen herbeilaufen, der den Ball aufhebt und sich zurecht legt. Bei einem vermeintlichen Foul, dass der Schiedsrichter wohl gekonnt übersehen hat, rennt schon mal der Kapitän zu ihm hin und predigt ihm seine Meinung und auch abseits des Feldes herrscht jede Menge Aktivität. Die Trainer gehen in ihrer Coaching Zone herum, diskutieren mit dem 4. Offiziellen, Kameramänner drehen sich herum und Auswechselspieler, drehen ihre Runden. Vor dem Spiel wir der Rasen nochmal auf Fehler überprüft….ach es sind so viele Kleinigkeiten, die dem neuesten Teil der PES-Reihe, ungemeine Authenzität verleihen.

Auch das Kollisionsverhalten der Spieler wurde deutlich verändert. Es ist zwar nicht zwangsläufig mit dem unbedingten Innovationswillen der diesjährigen FIFA-Entsprechung gleichzusetzen(Impact-Engine), bei der auf den Millimeter
genau erkannt wird(werden soll), wer wo getroffen wurde. Das ist mir persönlich aber auch lieber, weil dadurch das Spiel einfach unvorhersehbarer wird, was in meinen Augen immer ein Merkmal(und ein Vorteil) von PES war. Ist aber wohl Geschmackssache. =)  Ich finde es einfach realistischer, dass wenn ihr zu einer Blutgrätsche gegen Messi ansetzt es die 50:50 Chance gibt :“Ball oder Gegner!“ Danach kommt es dann darauf an, wie ihr in trefft, wie viel vom Ball und ob der Gegner ausweicht oder nicht. Ich
persönlich halte nicht viel vom denken „Ich stell mich mal so, rutsche in dem Moment, denn das funktioniert ja IMMER!“ ^^

Spieler die gerne einen eingesprungen Thomas Müller(sry ^^) bringen,  landen natürlich häufiger auf dem Boden, was auch öfter als Foul gewertet wird. Auch hier sieht man, dass Konami sehr an der Persönlichkeit der Spieler gedreht wird. Es macht einen Unterschied, ob man nun einen Wayne Rooney bedrängt, der sich mit seiner Körper und seiner Art auf den Beinen hält oder einen Cristiano Ronaldo, der gern mal am Boden liegt. Ihr müsst in der Verteidigung also bedeutend vorsichtiger agieren. Das wird
wiederum dadurch kompensiert, dass natürlich auch die Verteidiger von flüssigeren Steuerung profitieren. Zudem funktioniert die neue Zonenverteidigung durch die KI-Kollegen wirklich ziemlich gut. Hier werden aufgerissene Lücken früh erkannt
und gestopft..

“Alte” Grafik, „neue“ Steuerung!
Ein weiteres großes neues Feature ist die MÖGLICHKEIT(!), die Spielerwahl mit dem rechten Stick zu erledigen, was besonders in der Defensive und bei den nun deutlich dynamischeren und gefährlicheren Standarsituationen ein Tor verhindern
kann! Wahrlweise lenkt ihr einen Zuspiel manuell in Position. Befürchtungen, dass diese Option ein „Noob-Futter wird“, braucht man denke ich aber nicht zu haben!  Zum einen kann ein menschlicher Kontrahent ja ebenfalls mit dem rechten Stick einen passenden Verteidiger wählen, zum anderen kommt auch  die KI oft sehr oft darauf, was man vor hat.

Dieses Feature, findet natürlich auch in der Offensive seine Verwendung. Zeigt mit dem R-Stick auf den Spieler, der Starten soll und drückt R3, damit dieser in die gewünschte Richtung läuft . Auch die Ballphysik und das Flugverhalten sind  wie immer einmalig.

Was gibt es noch zu sagen?

Das Herausforderungs-Training kommt zurück! Hier könnt ihr  u.A. Defensiv wie Offensiv Aufgaben auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden spielen .  Neuerdings ist auch die portugiesische Liga im Teamauswahl-Bildschirm gelistet und gerade im Bereich “Champions League” sind nun deutlich mehr Teams vertreten als im Vorgänger. Aus Deutschland ist derzeit(Änderungen möglich)  nur der  fix FC Bayern vertreten.

Sauer stößt die Tatsache auf, dass man in PES 2012 noch einen “PES”-Account anlegen muss. Hier merkt sich das Spiel Statistiken und Spielfortschritt…alles kein Problem. Es ist halt mal wieder der typische Online-Zwang, aber ehrlich? Das kann man mittlerweile sowieso fast jedem Entwickler vorwerfen! LEIDER!

Optisch hat sich wie bereits mehrfach bejubelt und betont im Bereich der Animationen viel getan. Die Grafik-Engine ist jedoch die Gleiche wie in PES 2011 und großartige Neuerungen werden wir hier wohl nicht erwarten dürfen. Das ist aber auch kein Problem, weil schon der Vorgänger sicher andere Schwächen als die Grafik hatte.

 

Vorläufiges Fazit :

Ok …. ich gebe es zu. Ich bin seit PES3 ein PES-Fanboy, kann aber Dinge objektiv betrachten! Mir ging einfach der Mangel an Innovationen bei FIFA auf die Nerven. PES 3-6 waren in meinen Augen die besten Fussball-Simulationen ever! Danach hat die Serie jedoch starkt abgebaut, ohne die spielerischen Möglichkeiten, die in meinen Augen größer als beim Konkurrenten sind zu vernachlässigen. Mit PES 2010 kam dann ein richtiger Bruch in die Serie und vieles wurde verändert, war aber unstimmig. Bei PES 2012 scheint es so, dass der eig. richtig eingeschlagene Weg nun endlich seinen Feinschliff bekommen hat und alles so läuft, wie von Anfang an geplant! Man darf also gespannt sein! Wenn Konami jetzt noch an den kleinen Macken feilt, wackelt der Thron von FIFA ganz gewaltig! Ich freue mich auf den neuesten PES Teil! =)


 

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...