Paragon – Geplante Änderung verärgert die Spieler

Epic Games hat angekündigt, dass man den Jungle von “Paragon” ein weiteres Mal überarbeiten will. Zu den geplanten Änderung zählt auch das Entfernen der sogenannten Bernsteinader, was die Spieler allerdings überwiegend verärgert.

Paragon

Das Spiel entwickle sich in die falsche Richtung, heißt es. Man könne sich doch nicht an den schlechten Spielern orientieren, argumentiert ein anderer Nutzer. Mit der geplanten Änderung in “Paragon” ernten die Entwickler von Epic Games definitiv kein Lob. Da hilft auch die Begründung nichts. Laut den Verantwortlichen sei es bezüglich der Goldökonomie schwierig, das Spiel sowohl für die Anfänger als auch für die Profis auszubalancieren. Daher hat man sich dazu entschieden, die Bernsteinader zu entfernen. Außerdem erhöht man die passive Goldgewinnung und im Jungle gesammeltes Gold wird mit der aktiven Gewinnung verrechnet.

Mit diesem Schritt sorgt man letztendlich aber nur dafür, dass der Jungler noch mehr Ganks durchführt. Somit driftet “Paragon” weiterhin in Richtung stumpfes PvP-Gefecht ab. Einige Spieler fordern inzwischen, dass man lieber die Harvester wieder einführen sollte. Schließlich waren diese mal ein besonderes Merkmal des MOBAs.

Am 16. August 2016 hat “Paragon” die Early Access Phase verlassen und befindet sich seitdem in der Open Beta, die vollkommen kostenlos spielbar ist. Darüber hinaus unterstützt der MOBA-Titel ein gleichberechtigtes Gameplay und verhindert ein Pay-2-Win-Prinzip. Zudem erscheinen in regelmäßigen Abständen neue Inhalte, die ebenfalls kostenlos sind. Einen umfangreicheren Einblick in “Paragon” erhaltet ihr in unserer Preview. Allerdings hat sich seit der Veröffentlichung des Artikels so einiges verändert.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...