Paragon – Entwickler stellen Entwurf einer neuen Karte vor

Die Mannen von Epic Games arbeiten weiterhin fleißig an ihrem aktuellen Projekt „Paragon“ und hören dabei stets auf die Community. Und weil das Feedback so wichtig ist, wurde nun der erste Entwurf einer brandneuen Karte vorgestellt, die das Gameplay deutlich verbessern soll.

paragon_neue_map_3

„Paragon“ stellt einen äußerst amüsanten Zeitvertreib dar. Leider sind die einzelnen Partien in den meisten Fällen recht lang, was nicht gerade jedem Spieler gefällt. Allerdings sind sich die Entwickler diesem Umstand bewusst und versuchen daran einiges zu ändern. In einem Blogeintrag haben sie daher zunächst die einzelnen Probleme aufgelistet und danach den ersten Entwurf einer brandneuen Karte vorgestellt, die eben die folgenden Komplikationen lösen soll.

  1. Die Karte ist zu groß: Unsere erste Version der Karte war zu groß und musste angepasst werden.
  2. Der Reisemodus ist schlecht für den Kampf: Das trifft noch immer zu, und das ist eine direkte Folge von Problem Nr. 1.
  3. Mangel an Engagement: Verursacht durch eine ordentliche Portion von Problem Nr. 2 – wir wussten also, dass wir das in den Griff bekommen mussten. Wie können wir dafür sorgen, dass Entscheidungen sich auch so anfühlen, als ob sie Konsequenzen haben? Wir können wir dafür sorgen, dass das Spiel nicht zu einem Rudel streunender Todestrupps verkommt? Und zu guter Letzt …
  4. Die Länge von Partien: Immer flüchtig, aber immer präsent – niemand möchte 90 Minuten lang an einem MOBA-Spiel sitzen. Wir wollten sicherstellen, dass diese superlangen, epischen Partien, über die ihr an eurem Stammtisch am Donnerstag sprecht, zu seltenen Geschichten werden und nicht mehr täglich vorkommen.

Wie es im Eintrag heißt, sei es aus zig Gründen nicht möglich, die vorhandene Karte einfach kleiner zu machen. Daher habe man komplett von vorn begonnen und etwas gänzlich Neues kreiert. Dabei kam eine Karte heraus, die 30% kleiner als die bisherige und obendrein asymmetrisch aufgebaut ist. Die einzelnen Pfade sollen durch die Asymmetrie dynamischer werden und sich voneinander unterscheiden. Genauere Details werden aber erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

paragon_neue_map_2

Am grundlegenden Spielprinzip wird sich jedoch nichts ändern. Nach wie vor versuchen die jeweiligen Teams den Kern der Gegner zu zerstören und müssen auf ihrem Weg zunächst verschiedene Gebäude niederreißen. Im besagten Blogeintrag gaben die Entwickler aber zu verstehen, dass sich im Dschungel – also der Bereich zwischen den einzelnen Pfaden – ebenfalls etwas ändern wird. Genauere Details sollen auch hier später folgen.

Seit dem 16. August hat „Paragon“ die Early Access Phase verlassen und befindet sich fortan in der Open Beta, die vollkommen kostenlos spielbar. Darüber hinaus unterstützt der MOBA-Titel ein gleichberechtigtes Gameplay und verhindert ein Pay-2-Win-Prinzip. Einen umfangreicheren Einblick in „Paragon“ erhaltet ihr in unserer Preview. Klickt einfach hier.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...