No Man’s Sky – Die Spieler kehren langsam zurück

Der Start von „No Man’s Sky“ verlief keineswegs so, wie man es sich erhofft hatte. Stattdessen musste man sich enormer Kritik stellen, die sich die Entwickler scheinbar zu Herzen genommen haben. Dank dem Foundation-Update steigen die Spielerzahlen wieder.

no_mans_sky_basisbau

Vor allem die Vertriebsplattform Steam zeigt den aktuellen Trend sehr gut. Waren vor dem besagten Update maximal 500 Spieler gleichzeitig eingeloggt, ist die Zahl inzwischen auf bis zu 8.000 angestiegen. Das liegt zweifellos an den Verbesserungen und neuen Features, die Hello Games eingeführt hat. So ist es fortan möglich, sich eine eigene Basis zu errichten und von dort aus Handel zu treiben oder sein Technologiewissen zu erweitern. Des Weiteren scheint das Foundation-Update den Grundstein für weitere Features gelegt zu haben. Im Quellcode ist nämlich ein bisher noch unfertiger Buggy aufgetaucht. Aus diesem Grund liegt die Vermutung nah, dass ein weiteres Update nützliche Bodenfahrzeuge ins Spiel integrieren könnte. Ein passendes Video ist unterhalb dieser Meldung zu finden.

Lust Videospiele zu testen? Dann schick uns eine Bewerbung!

„No Man’s Sky“ ist ein Spiel, in dem man selbstständig ein unvorstellbar riesiges Universum erforschen kann. Während seiner Erkundungsreisen wird der Spieler hierbei immer wieder auf Orte treffen, die individuelle Merkmale besitzen und somit eine völlig andere Vorgehensweise voraussetzen. Nach einer Releaseverschiebung ist der Titel nun am 10. August für PC und PlayStation 4 erschienen. Wie gut das Spiel bei uns abgeschnitten hat, erfahrt ihr in unserer Review. Klickt einfach hier.

Parallelen zu „The Division“?

Wie Hello Games hat zuletzt auch Ubisoft einiges gelernt. Bereits kurz nach dem Release beschwerten sich viele darüber, dass man in „The Division“ recht schnell nichts mehr zu tun hätte. Daher sind viele Spieler schneller weg gewesen, als man es bei Ubisoft erwartet hätte, wie Anne Blondel, Vice-President of Live Operations, jüngst eingestanden hat. Nach der Veröffentlichung von einigen Updates sind die Zahlen der aktiven Spieler aber kontinuierlich gestiegen. Man habe nun sogar den Stand zu Launch-Zeiten erreicht, so Ubisoft.

Passend zum Thema: The Division – Der harte Abstieg in die Mittelmäßigkeit

„The Division“ ist bereits seit dem 8. März 2016 für die gängigen Plattformen erhältlich – also für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One. Nachdem das Update 1.4 die Spieler mit zufriedenstellenden Verbesserungen versorgt hat, ist die Community recht positiv gegenüber dem Titel eingestellt. Ob Update 1.5 diesen Trend fortsetzen kann, wird sich zeigen müssen.

Sowohl „No Man’s Sky“ als auch „The Division“ zeigen sehr gut, dass ein wirklich gutes Spiel auch genügend Inhalt bieten muss, um den Anforderungen der Spieler gerecht zu werden. Wollen wir hoffen, die Publisher haben daraus gelernt. So könnten weitere Fehltritte vermieden werden.

 



Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...