Ninja Gaiden 3 – ESRB Bericht über Gewaltgrad

Laut einem Bericht der ESRB (Entertainment Software Rating Board), welche für die Altersfreigabe von Computerspielen in den USA und Kanada zuständig ist, erscheint Ninja Gaiden 3 nicht gerade sparsam mit Blut und Gewalt.

In Ninja Gaiden 3 übernimmt ihr die Rolle von Ryu Hayabusa, einem verfluchten Ninja welcher Terrororganisationen bekämpft. Ihr nutzt Katanas, automatische Waffen, Sprengstoff und Spezialangriffe sowohl Dämonen als auch menschliche Gegner zu töte. Die Brutalität wird im Nahkampf vor allem durch viele Slow Motion Elemente unterstrichen. Hier fließt literweise Blut und Organe sind auch zu sehen. Es ist ein regelrechtes Massaker wie die Gegner erstochen, geköpft und verstümmelt werden. Manche Tötungen enden in blutigen Nahaufnahmen der erledigten Gegner. Die Cut Scenes beinhalten noch härtere Gewaltakte. Soldaten werden erstochen während sie um ihr Leben flehen und einige Gegner schreien schmerzerfüllt während sie gerade verbrennen. In einem Modus kann der Spieler sogar mit einem Messer ein Hara Kiri durchführen. Das bedeutet das er sich selbst auf brutale Art und Weise das Leben nimmt.

Außerdem tragen die weiblichen Charaktere hautenge Outfits die übertriebene Rundungen, speziell das Dekoltee der Frau betonen. Wörter wie Fuck und Shit sind oft in Dialogen zu hören.

Ninja Gaiden 3 wird im März erhältlich sein.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...