Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Generations – Review

Naruto Shippuden Ultimate Ninja Storm Generations – Review

Nun ist es wieder so weit und Namco Bandai veröffentlichte den 3. Naruto-Titel für die Playstation 3. Natürlich haben wir von ps3info es für euch getestet, hier unsere Review.

 

Die Modi

Im neusten Naruto-Titel gibt es verschiedene Spielmodi, darunter den Story-Mode bei dem ihr die Geschichte einiger Charaktere nachspielt, den VS-Duell-Modus bei dem ihr gegen einen Computer oder einen Mitspieler antreten könnt. Ebenfalls gibt es einen Überlebens Modus bei dem ihr euch einen Charakter aussucht und anschließend gegen mehrere Gegner hintereinander antreten müsst. Im Turnier Modus könnt ihr entweder an den Computer Turnieren mitmachen oder mit einigen Freunden ein Turnier erstellen. Außerdem beinhaltet das Spiel einen Trainings-Modus bei dem ihr gegen den Computer mit unendlich Leben antreten könnt. Der Multiplayer-Modus aus dem Vorgänger ist natürlich verbessert worden und auch im neuen Naruto-Titel enthalten.

Der Story-Modus

Der Story-Modus des neusten Naruto-Ablegers unterscheidet sich vollkommen von den bisherigen Titeln der Reihe. Ihr habt keine Welt mehr, die ihr erkunden könnt, in der ihr Missionen erledigt oder die Welt erkundet. Ihr habt lediglich die Auswahl zwischen einigen Charakteren wie z.B. Naruto oder Sasuke mit denen ihr dann die Story spielen könnt. Nachdem ihr euch einen Charakter ausgesucht habt erscheint zuerst ein Intro Video, dann wird euch einfach nur die Geschichte des Charakters erzählt und wenn in der Geschichte ein bedeutender Kampf vorkommt, spielt ihr diesen. So geht es mit jedem Charakter, es kommt die Geschichte, dann ein Kampf, dann wieder Geschichte. Die meisten Story’s haben nur um die sieben Kämpfe die man bewältigen muss. In der Story gibt es ca. 60 Minuten bisher unausgestrahltes Material und komplett neu animierte Szenen.

 

Der VS-Duell-Modus

Im „VS-Duell“-Modus könnt ihr euch gegen einen Computer oder einen Mitspieler beweisen, ob im Teamkampf oder Einzelkampf. Teamkampf bedeutet hier nicht das ihr mit dem Mitspieler spielt, sondern das ihr euch, neben eurem Charakter, noch 2 weitere Charaktere aussucht die euch während des Kampfes unterstützen können. Bei Ultimate Ninja Storm Generations sind alle Charaktere aus Ninja Storm 1 und Ninja Storm 2 enthalten, aber auch einige neue sind dazu gekommen, so gibt es nun schon knapp über 70 spielbare Charaktere zur Auswahl. Doch sollte man hier bedenken das es ungefähr vier verschiedene Sasuke’s und Naruto’s gibt.

Der Überlebens-Modus
In dem neuen Überlebens-Modus von Naruto gibt es fünf verschiedene Schwierigkeitsgrade zu absolvieren – vom einfachen „Überleben“ bis hin zum mega-schweren „Überleben“. In jedem dieser Schwierigkeitsgrade gibt es ca. zehn verschiedene Kampf-Wellen, es fängt ganz harmlos an und wird innerhalb eines Schwierigkeitsgrades schon immer schwerer. Zuerst müsst ihr euch gegen zwei Gegner nacheinander beweisen, eure Gesundheit wird nach einem Kampf nur ein wenig aufgeladen, je nachdem wie gut ihr gekämpft habt. In den folgenden Kampf-Wellen kommen dann drei Gegner, vier Gegner bis irgendwann elf Gegner und weitere folgen.

Der Turnier Modus

Auch neu für die Storm-Reihe ist der Turnier Modus, hier könnt ihr wie oben schon erwähnt mit Freunden ein Turnier erstellen oder an voreingestellten Turnieren teilnehmen, die natürlich auch immer schwerer werden.

Der Trainings-Modus

Im Training Modus könnt ihr gegen ein Computer trainieren, in den Trainingseinstellungen könnt ihr die Gesundheit festlegen, das Chakra die Tausch Anzeige und vieles mehr. So könnt ihr beispielsweise mit unendlich Gesundheit und unendlich Chakra euren Lieblingscharakter nehmen und einige Sachen ausprobieren.

Der Multiplayer-Modus

Dieser Modus unterscheidet sich kaum von seinem Vorgänger, wurde jedoch etwas verbessert. Die Raumübersicht ist verbessert und Spiele werden auch schneller gefunden. Ihr sucht euch selbstverständlich einen Charakter aus und kämpft dann Online gegen andere Spieler der Gewinne erhält Punkte und dadurch steigt sein Online Rang.

Das Gameplay
Die Spielweise von „Storm Generations“ ist komplett anders als in seinen Vorgänger. Das Kämpfen ist viel offensiver und es kommt nur noch darauf an wer mehr Tausch Jutsu’s machen kann. Wenn man seinen Gegner oft genug zwingt sein Tausch Jutsu zu benutzten,  hat man schon so gut wie gewonnen, denn er kann vor den Angriffen nicht mehr richtig ausweichen. Es macht einen komplett anderen Eindruck als die Vorgänger-Teile und kommt bei vielen Spielern auch nicht sonderlich gut an.

Die Grafik und der Sound

Die Grafik des neusten Naruto-Ableger unterscheidet sich kaum von seinen Vorgängern, alles ist sehr gut in Szene gesetzt, die Animationen sind sehr gut und die extra neu animierten Geschichts-Szenen gefallen sehr. Doch wenn man genauer auf die Charaktere sieht während des Kämpfens sind sie einfach nicht perfekt. Die Japanische Synchronisation ist genau wie man sie aus den Japanischen Anime-Folgen kennt und ist einfach nur gut, doch gibt es auch die Möglichkeit das Spiel auf Englisch zu Spielen. Die Deutsche Synchronisation ist nicht vorhanden.

Fazit
Trotz der etwas eintönigen und kurzen Story bietet das Spiel noch einige nette Extras, wie den Überlebens-Modus oder den Turnier-Modus. Für große Naruto-Fans wird es sicher auch eine Freude sein, die neuen Szenen im Spiel zu sehen die es weder im Anime noch im Manga gab. Wer die Vorgänger nicht gespielt hat und ein Naruto-Fan ist sollte schon mit dem Spiel zufrieden sein. Doch ob alle Veteranen der Vorgänger damit zufrieden sind, ist nicht zu garantieren da es sich vom Kämpfen einfach komplett anders spielt. Die 70 Spielbaren Charaktere sind alle recht gut und haben sehr gut gemachte Fähigkeiten, außerdem Spielen sich fast alle unterschiedlich.

Teilen
onpost_follow

4 thoughts on “Naruto Shippuden: Ultimate Ninja Storm Generations – Review”

  1. hätte man lieber n dlc für teil 2 rausbringen können für 20 €
    Das Spiel ist seinen voll Preis nicht wert.
    Dennoch sind endlich mal anständige Chars zum spielen dabei.

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...