Metro Exodus – Doch keine Open World im neuen Ableger

Auf der E3 in Los Angeles hat 4A Games die Entwicklung von “Metro Exodus” so richtig offiziell gemacht und den Titel erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Nachdem zuvor alles auf ein Open World Spiel hingedeutet hat, gibt es nun neue Details.

Metro Exodus

Die Enthüllung hinterließ den Eindruck, dass “Metro Exodus” eine offene Spielwelt besitzen wird. Wie die Entwickler nun zu verstehen gaben, ist das nicht richtig. Laut Executive Producer Jon Bloch entferne man sich nämlich nicht vom gewohnten Gameplay. Es wird also eher schlauchartig bleiben. Nichtsdestotrotz wird man auf größere Bereiche setzen, die wiederum eine größere Freiheit ermöglichen. Mal schauen, wie das finale Ergebnis aussehen wird.

Mit dem neuen Titel wollen die Entwickler von 4A Games einige Veränderungen vornehmen. So liegt der Fokus dieses Mal auf der tödlichen Oberwelt. Als Spieler verlässt man also häufiger die dunklen Gänge unter der Erde. Zudem verlässt man auch erstmals die Stadt Moskau und erkundet die Weiten Russlands. Interessant ist die Tatsache, dass die Geschichte ein Jahr umfasst. Aus diesem Grund wird man mit den vier verschiedenen Jahreszeiten konfrontiert. Zusätzlich soll es einen Tag-Nacht-Wechsel geben sowie ein dynamischen Wettersystem.

Eine ebenfalls erfreuliche Nachricht – zumindest für Fans der Reihe: „Metro Exodus“ setzt dort fort, wo „Metro Last Light“ damals geendet hat. Somit wird die Geschichte von Artjom also nahtlos weitererzählt. Einen konkreten Termin für die Veröffentlichung gibt es im Moment noch nicht. Laut den Entwicklern soll das Spiel aber irgendwann 2018 für PC, PlayStation 4 und Xbox One in den Handel gelangen. Für erste Bilder können wir euch den offiziellen Ankündigungs-Gameplay-Trailer empfehlen. Diesen findet ihr wie gewohnt in den folgenden Zeilen.

Teilen
onpost_follow

4 thoughts on “Metro Exodus – Doch keine Open World im neuen Ableger”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...