The Last of Us Remastered – Review *lohnt sich der Kauf*

The Last of Us ist ein Action-Adventure Survival Horror Videospiel, welches von Naughty Dog exklusiv für die Playstation 3 entwickelt wurde und am 14 Juni 2013 weltweit veröffentlicht wurde. Kurz nach Veröffentlichung wurde es mit vielerlei Preisen ausgezeichnet, welche besonders das Writing, die Synchronisation, das Level Design, die Musik und die Art Direction des Spiels lobten. The Last of Us erhielt insgesamt über 200 Spiel-des-Jahres Auszeichnungen und verkaufte sich beim Schreiben dieses Reviews über 7 Millionen Mal.TheLastofUs_Remastered_01

Als eines der erfolgreichsten Videospiele auf der PlayStation 3, ließ Sony es sich natürlich nicht nehmen auch anderen dieses Meisterwerk vorzuenthalten und kündigte im April 2014 The Last of Us Remastered für die Playstation 4 an.

The Last of Us Remastered enthält neben einer höheren Auflösung, überarbeiteten Texturen, Cutscenes und Charaktermodellen alle bisherigen DLCs für den Multiplayer, sowie den Singleplayer DLC “Left Behind”. Doch lohnt sich der Kauf auch für diejenigen, welche The Last of Us bereits für PlayStation 3 besitzen?
Für alle die The Last of Us nicht kennen, hier ein kurzer Überblick über die Story:
Im Jahre 2013 brach eine Infektion des Pilzes “Cordyceps” aus, welche von Insekten auf Menschen übersprang. Aufgrund der raschen Verbreitung des Pilzes und eines nicht vorhandenen Heilmittels war die Eindämmung nur schwer. 20 Jahre später waren große Teile der Welt bereits vom Pilz eingenommen und Menschen fanden nur noch in abgesicherten Gebieten Zuflucht. In einem dieser Gebiete, welches stark vom Militär bewacht wird, lebt Joel. Er bekommt den Auftrag ein Mädchen namens Ellie zu einem Treffpunkt der Fireflys zu bringen, welche eine Rebellen Gruppe außerhalb der Quarantänezone ist. Als die Übergabe allerdings aufgrund des Todes der Firefly Mitglieder schief läuft, nimmt Joel die Sache selber in die Hand und bringt begleitet Ellie persönlich zu ihrem Zielort.

The Last Of Us Screenshot 11

Die Reise bringt sie daraufhin ein Mal quer durch die USA, bei der sie allerlei gefährliche Situationen meistern.

Von der Grafischen Seite her muss sich The Last of Us Remastered sich nicht verstecken. Wo die Playstation 3 Version noch mit wackligen 30 Frames die Sekunde auf geringer 720p Auflösung lief, so läuft der Remaster mit einer Auflösung von 1920×1080 und butterweichen 60 Frames die Sekunde. Einbrüche gibt es selten, und diese sind auch so kurz, dass man es fast nicht bemerkt. Und nicht nur das Spiel wirkt dadurch um Welten besser, auch die Cutscenes wurden komplett neu gerendert und erscheinen ebenfalls in 60 Frames die Sekunde, was sie glatt nochmal authentischer wirken lässt.
Die Texturen haben sich im Vergleich zur Playstation 3 Version ebenfalls drastisch verbessert. Mit teilweise vierfach höherer Auflösung präsentiert sich euch der Remaster auf der Playstation 4, mitsamt der Charaktermodelle aus den vorgerenderten Cutscenes – und das kann sich wirklich sehen lassen. Joels und Ellies Charaktermodelle strotzen nur so vor Details und selbst unter Betrachtung des eingebauten Fotomodes lässt sich nichts finden, worüber man sich beschweren könnte.
Klar, es handelt sich hier um ein Playstation 3 Spiel und so wird man auf nähere Betrachtung immernoch einige Texturen finden, welche matschig wirken oder Modelle, welche Low-Poly sind, allerdings wirkt das Gesamtbild im Vergleich zur Playstation 3 Version wesentlich klarer, weicher und stimmiger.The Last Of Us Screenshot 19

Der Sound des Spiels ist weiterhin erstklassig. Von den ausgezeichneten englischen Sprechern bis hin zur sehr atmosphärischen Musik und den gruseligen Sound der Clicker gibt es nichts, was man an diesem Spiel auszusetzen haben müsste.
Hier ist eine der wenigen Abschnitte, wo das Remaster sich nicht wirklich vom Hauptspiel unterscheidet. Bis auf ein paar erweiterte Audio Optionen erwarten euch keine Unterschiede, welche allerdings auch nicht nötig wären.

Das Gameplay hat ebenfalls nur wenig Änderungen erfahren. Aufgrund der 60FPS steuert sich das Spiel wesentlich präziser und der vergrößerte Auflösung schafft eine bessere Übersicht. Die Schultertasten wurden getauscht, was für Menschen, die von der Playstation 3 Version wechseln gegebenenfalls verwirrend sein könnte. Wem die 60FPS nicht gefallen, der hat die Option das Spiel auf die Playstation 3 gewohnten 30FPS zu reduzieren. Dies hat den Vorteil, dass sich die Schatten des Spiels von ziemlichem Pixelmatsch zu wunderschönen Next-Gen Schatten ändern, bringt ansonsten allerdings keine Gameplay Änderungen mit sich.
Negativ aufgefallen ist allerdings, dass sich nichts an der KI des Spiels getan hat. So laufen eure Kameraden immernoch ohne Sorge an Gegnern vorbei und sorgen so dafür, dass die wirklich dichte Atmosphäre des Spiels teilweise etwas zerfällt und auch das Spiel ansich hatte teilweise einige geringe Nachladeprobleme, sodass man, wenn man schnell genug war, sehen konnte wie das Spiel den nächsten Bereich nachlädt. Dies passierte im Spiel allerdings überaus selten, weswegen es keinen Dämpfer für das Spielerlebnis ist.

The Last of Us
The Last of Us

Nun bleibt die Frage, für wen ist der Remaster denn überhaupt? Das Internet zerriss sich ziemlich darüber und viele halten ihn für Sinnlos, denn das Hauptspiel erschien erst vor gut über einem Jahr. Nichtsdestotrotz würde ich den Remaster als nötig und sinnig bewerten. Die Playstation 4 ist die derzeit schnellst verkaufteste Konsole und findet Zahlreiche Käufer, welche vorher keine Playstation 3 besaßen. Mögen die Käufer nun von der Xbox 360, dem PC oder ohne vorige Konsolenkenntnisse sein, so besteht die Möglichkeit, dass sie gern dieses Meisterwerk in die Hände bekommen wollen. Und die Zahlen sprechen für sich: Der Remaster hat sich innerhalb der ersten Woche bereits 1,5 Millionen Mal verkauft. Wer also die Playstation 3 Version nicht gespielt hat und eine Playstation 4 besitzt sollte hier definitiv zugreifen. Wer ein Fan der Playstation 3 Version ist und die Geschichte nochmals in überarbeiteter Fassung erleben möchte, kann hier ebenfalls ohne Bedenken zugreifen. Wer allerdings die Playstation 3 Version besitzt und nicht vorhatte das Spiel jemals wieder durchzuspielen verpasst bei der Playstation 4 Fassung nichts. Am Hauptspiel hat sich außer der Grafik nichts geändert.

 

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass The Last of Us Remastered ein gelungener Remaster ist, welcher für Menschen bestimmt ist, die The Last of Us bisher nicht erleben konnten und vorher keine Playstation 3 besaßen. Wer das Spiel allerdings bereits vorher gespielt hat, hat relativ wenig Grund sich das Spiel nochmal neu zu kaufen.the last of us ps4 bewertung

 

Teilen
onpost_follow

3 thoughts on “The Last of Us Remastered – Review *lohnt sich der Kauf*”

  1. remastered mäßiger reinfall, die unterschiede zur ps3-fassung muß man echt suchen, da haben es andere titel deutlich besser gemacht. wer es nochnicht kennt, pfichtkauf, wer es schon auf der ps3 habt, der brauch es nicht umbedingt, die bessere grafik ist zwar da, man merk sie aber kaum

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...