L.A. Noire – Preview zum Detektivspiel

Mit L.A. Noire bringt Rockstar Games dieses Jahr ihr erstes Spiel in die Läden. Das Studio ist besonders in letzter Zeit mit durchweg guter Qualität aufgefallen und hat sich ein hohes Ansehen bei den Spielern in der ganzen Welt erarbeitet. 2010 konnte Rockstar Games mit dem Überraschungshit „Red Dead Redemption“ das Western Genre in Spielen neu aufleben und erhielt durch die Bank gute Wertungen, auch von uns in einer Red Dead Redemption Review.  Zu Recht konnte am Ende des Jahres bei den „Spike Video Game Awards“ der Titel Game of The Year errungen werden.
In den Jahren zuvor konnte Rockstar Games besonders durch die Grand Theft Auto-Reihe, kurz GTA, beeindrucken. Mit GTA IV und den beiden Zusatzkapiteln, „The Lost and The Damned“ und „The Ballad of Gay Tony“, wurde ein Spektakel rund um das fiktive Liberty City erschaffen, das internationale beeindruckende Wertungen erhielt. Dadurch ist es nur verständlich, dass nun Höchstleistungen von Rockstargames erwartet werden.

Die Karriereleiter

Mit L.A Noire erlebt man nun zum ersten  Mal das Leben von der anderen Seite der Zelle. In GTA und Red Dead Redemption noch einen Gangster, bzw. Outlaw gespielt, schlüpft man jetzt in die Rolle des Polizisten Cole Phelps. Im Los Angeles der 40er Jahre steht man im Dienste des LAPD, der Los Angeles Police Departments. Nachdem Cole Phelps aus dem Krieg zurückgekommen ist, versucht man nun in der Karriereleiter aufzusteigen. Doch auch ein Kriegsveteran muss beim LAPD unten anfangen und so startet man als einfacher Streifenpolizist. Nach einiger Zeit erreicht der Spieler das Verkehrsdezernat von Los Angeles. Der nächste Schritt auf der Karriereleiter ist der Weg zum Morddezernat, wo es einige Mordfälle gibt, die man mit viel Geschick zu lösen hat. Ein weiterer wichtiger Schritt von Phelps ist der Weg zur Sitte, dem sogenannten „schillerndsten Dezernat“ in Los Angeles. Der letzte Abschnitt bringt der Spieler zu der Brandermittlung wo er mit seinem Partner eine Reihe von Brandfällen zu lösen hat.
Durch den Weg durch verschiedenste Abschnitte ergibt sich eine Reihe von vielen verschiedenen Fällen, die das wahre Gesicht von Los Angeles Ende der 40er Jahre zeigen.

Dabei werden alle Facetten der Detektivarbeit durchlaufen. Zunächst kommt man an den Tatort und muss Beweise suchen und finden, hierbei sind manche Funde durchaus Fallentscheidend und können die Richtung der Ermittlungen in entscheidender Weise beeinflussen, zum Beispiel durch den Fund der Mordwaffen.
Außerdem muss man selber die Verhandlungen führen und kann durch gezielte Fragestellungen Informationen erhalten. Doch auch zwischen Lüge und Wahrheit muss unterschieden werden, um die Informationen zu Filtern. Die richtige Verhörmethode ist der Schlüssel zum schnellen Lösen des Falls und somit der nächste Schritt der Karriere. An der Seite des Spielers stehen dabei verschiedene Partner, die helfen, im richtigen Moment die Fragen zu Stellen und wann man auch mal die Fäuste sprechen lassen muss.

Neben den Storymissionen gibt es auch die Möglichkeit Einzelfälle durch den Polizeifunk entgegenzunehmen und zu lösen. Dadurch kann man auch von der Storyline abschalten und einen kurzen Fall lösen.

Doch auch die Verwandtschaft zu anderen Rockstar Spielen lässt sich nicht leugnen. Ebenso wie Red Dead Redemption und GTA ist auch L.A. Noire ein Open-World-Spiel, bei dem der Spieler den Protagonisten Cole  Phelps frei durch Los Angeles  bewegen kann.

Die Motion Capturing Technologie

Im Zentrum von L.A. Noire steht die neuste Entwicklung von Rockstar Games, das Motion Capturing und Motion Scanning System. Mit der Weiterentwicklung vom bisherigen System wird ein Detailgrad in den Gesichtern  auf einen Level gebracht, den es bisher in Spielen noch nicht gab.

Beim Motion Capturing werden zunächst der gesamte Körper und die Bewegungen gescannt, samt den Kopfbewegungen. Dadurch ergeben sich auch im Spiel realitätsnahe Körperbewegungen. Im Folgenden kommt es zum wichtigeren Teil der Technologie hinter L.A. Noire. Das Motion Scanning System. Hierbei wird das Gesicht durch HD-Kameras von den Seiten, von Oben unten Unten „gescannt“, wodurch jegliche Gesichtsbewegung aufgezeichnet wird. Dadurch erhalten die Figuren im Spiel realistische Gesichtsanimationen, die für die Entscheidung zwischen Lüge und Wahrheit entscheidend sein können.
Nachdem das Gesicht durch die HD-Aufnahmen aufgezeichnet wurde, wird ein 3D-Gitter erstellt um das Gesicht so einfacher in das Spiel einbinden zu können.

 

L.A Noire – Neuer Rockstar Hit?

Mit L.A. Noire scheint Rockstar tatsächlich den erwarteten Überraschungshit zu landen. Auch wenn der Wechsel in die Sicht der Gesetzeshüter eine Hürde war, sieht es jetzt, kurz vor Release so aus, als ob Rockstar damit umgehen konnte.
Letztendlich bleibt nur die Frage, wie sich das Verhalten in der Stadt auswirkt. Denn Autodiebstahl und andere Verhaltensweisen um an Geld zu kommen, die einem in GTA helfen, können als Polizist nicht angewand werden.

Teilen
onpost_follow

9 thoughts on “L.A. Noire – Preview zum Detektivspiel”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...