Hitman: Sniper Challange – Review zum Pre-Order Angebot

Hitman : Sniper Challenge Review

Square Enix veröffentlicht am 20. November 2012 mit “Hitman : Absolution” den 5. Teil der Hitman Reihe. Auf der Games Convention 2008 wurde erstmals angekündigt, dass man an einem 5. Teil arbeitet. Ende Juni 2009 wurde bekannt, dass der 5. Teil von Hitman Ende 2010 veröffentlicht werden soll. Erst im Mai 2012 wurde dann der endgültige Releasetermin für “Hitman : Absolution” verkündet und auf den 20. November 2012 datiert. Da die treuen Hitman Fans sehr lange auf diesen Titel warten mussten, brachte Square Enix für die Vorbesteller von “Hitman : Absolution”  ein Pre-Order Angebot heraus. Die Vorbesteller haben einen Code erhalten, mit dem sie das Spiel “Hitman : Sniper Challenge” kostenlos herunterladen konnten.

Agent 47 auf den Dächern der Stadt.

Im Pre-Order Spiel “Hitman : Sniper Challenge” spielt ihr wie immer Agent 47. Seine Mission, den Geschäftsführer des Waffenherstellers Stallion Armaments (Richard Strong Junior) und seine Leibgarde zu eliminieren. Richard Strong Junior lebt sehr zurück gezogen und meidet somit die Öffentlichkeit. Agent 47 muss somit seinen Aufrag sobald Richard Strong Junior sich in der Öffentlichkeit zeigt, schnell und präzise ausführen. Bei der alljährlichen Firmenfeier bietet sich somit die beste Gelegenheit seine Mission zu erfüllen, jedoch sind bei der Firmenfeier auch Zivilisten, die einen Alarm auslösen könnten. Mit einen Scharfschützengewehr bewaffnet, nimmt der Killer auf dem des Firmensitz von Stallion Armants gegenüberliegendem Gebäude Stellung. Bei der Eliminierung muss man taktisch vorgehen, niemand darf von einer Eliminierung etwas mitbekommen. Agent47 nimmt sich also nach und nach die Leibgarden vor und sobald dies vollzogen ist, kümmert er sich um sein primäres Ziel, die Eliminierung des Geschäftsführers.

Nicht nur Zielen und schießen

Bei “Hitman : Sniper Challenge” kommt es nicht nur darauf an, die Leibgarden oder das Primäre Ziel anzuvisieren und anschließend zu eliminieren, sondern man muss auch die umliegenden Objekte so nutzen, dass wenig aufsehen erregt wird. So kann man einen Mord auch wie ein Unfall aussehen lassen, wenn z.B. Tonnen auf einer Leibgarde herunterfallen, ein besonderes Highlight ist somit die Leichen trotz der Entfernung aus dem Sichtfeld der Gäste zu bringen. Präzision und Timing ist somit das A und O bei “Hitman : Sniper Challenge”. Man hat jedoch 15 Ziele und nur 15 Minuten Zeit alle zu eliminieren, somit muss man immer alles beobachten und die besten Chancen schnell nutzen. Ein Fehlschuss ist somit unverzeihlich. Bisher klingt das Spiel als einfacher Sniper-Shooter, jedoch spielen die Gäste des Primären Ziels eine Nerven zerreisende Rolle, sie behindern oft die freie Sicht auf die Ziele und sorgen somit für zusätzlichen Zeitdruck.

Super Geschenk oder freche Ruhigstellung?

Zum Fazit des Spiels muss man berücksichtigen, dass “Hitman : Sniper Challenge” nur ein Geschenk von Square Enix sein soll, damit die lange Wartezeit überbrückt werden kann.  Deshalb kann man keine große Story zum Spiel erwarten. Die Spieldauer ist je nach Spielart individuell, wenn man direkt das Primäre Ziel eliminiert, dauert das Spiel nur 2 Minuten, wenn man Taktisch vorgeht ist nach 15 Minuten leider Schluss. Damit einem jedoch nicht zuschnell die Lust vergeht, hat Square Enix Freischaltungen hinzugefügt, die auch dazu ermutigen mehrere Runden zu spielen. Die Präzision des Gewehrs ist nicht optimal, was bei eigentlichen Eliminierungen sehr ärgerlich ist. Das Pre-Order Angebot macht aber Spaß und Lust auf mehr. Wenn das Hauptspiel die Spannung von “Hitman : Sniper Challenge” halten kann, kann man am 20. November 2012 einen großen Titel erwarten.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...