Hitman 5 – Absolution: IO Interactive will sich von den Fans nichts “vorschreiben” lassen

In einem Interview sprach Game Director Tore Blystad von IO Interactive über Hitman 5: Absolution. In diesem ging hervor, dass  die Entwickler sich  regelmäßig mit dem Fan-Feedback auseinander setzen, da man ein Spiel abliefern möchte, dass den Leuten gefällt, was ja sehr löblich und vorbildlich ist.  Die Fans haben klarerweise die unterschiedlichsten Wünsche, jedoch will IO Interactive sich bei der Entwicklung von Hitman 5: Absolution nichts vorschreiben lassen. Vor allem wurde von den Fans gefordert, dass Hitman 5: Absolution schwieriger wird, als seine Vorgänger. Laut Blystad sei dies aber nur sehr schwer umsetzbar. Aufgrund der Rundum-Erneuerung, will IO Interactive mit Hitman 5: Absolution eine breitere Masse erreichen, wofür allerdings das offene Spielprinzip das Nachsehen haben wird. Die Umgestaltung des kommenden Actionspiels sol aber nicht nur etwas mit der Vermarktung zu tun haben, sondern auch mit dem Spieldesign. Laut Blystad gab es in den Vorgängern zwar viele Freiheiten, doch oftmals wusste der Spieler gar nicht, was er als nächstes zu tun hat. In Hitman 5: Absolution hingegen, sollen dem Spieler die verschiedenen Möglichkeiten klar vor Augen geführt haben.

Diese Aussagen nähren natürlich die Angst vieler Hitman-Fans, dass es der Serie ähnlich wie den Splinter-Cell Ablegern gehen könnte. Vom geschickten agieren, blieb in den Folge-Teilen immer weniger über und vieles ließ sich mit simpler Waffen-Gewalt lösen. Sobald mehr Informationen auftauchen, halten wir euch natürlich auf dem laufenden! 🙂

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...