HELLBLADE – Developer Diary über Setting und Inspiration

Wie bereits versprochen, lässt uns das Team von Ninja Theory an der Entwicklung ihres neuen Spiels teilhaben. Darum hat das Studio ein weiteres Entwickler-Tagebuch veröffentlicht, in dem es wieder um das angekündigte Actionspiel HELLBLADE geht. Diesmal verrieten die Künstler, wie sie und wo sie Inspiration für das Design des Spiels gesammelt haben und wie es die laufende Entwicklung unmittelbar beeinflusst.

Hellblade_Senua_05

Wir erfahren, dass Ninja Theory für HELLBLADE ein Setting mit Designeinflüssen der Vikinger und Kelten kreiert. Dazu besuchte das gesamte Team ein Museum, um diese nordische Kultur zu studieren und Referenzen zu sammeln. Viele der ausgestellten Stücke inspirierten sie zu neuen Entwürfen der Umgebung, Waffen, Charaktere und Kostüme. Sie waren begeistert von der Handwerkskunst und den vielen detail- und ornamentreichen Ausstellungsstücken. Nordische Sagen inspirierten sie mit dem Design ein Stück weiter zu gehen und nicht nur menschliche Feinde, sondern auch verrückte Monster und Sagengestalten zu entwerfen. Durch die gesammelten Referenzen wirken ihre Entwürfe nicht nur glaubhaft, sondern so, als kämen sie tatsächlich aus einem Fantasy-Vikinger-Epos.

Aber diese kleine Reise diente genauso auch zum Verständnis der Kultur, und ihrer spirituellen Lebensweise. Die Kelten glaubten beispielsweise daran, (Tier-)Opfer darbringen zu müssen. Ebenso wurden außerkörperliche Erfahrungen sowie das Leben nach dem Tod diskutiert. Viele dieser Ideen werden in den nächsten Wochen in die Entwicklung des Spiels einfließen.

HELLBLADE – Developer Diary #2

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...