GTA V – Australische Politiker wollen es bereits jetzt verbieten lassen

Mittwoch erschien der erste Trailer von Grand Theft Auto V, und die Fans des Franchise waren von dem Video äußerst begeistert. Die Gerüchteküchen brodeln und kochen momentan fast über, egal ob Releasedatum, Protagonist oder andere zentrale Dinge des Spiels. Doch heute ließ ein australischer Politiker zumindest die australischen Spieler aufhorchen. Greg Smith, Justizminister in New South Wales, äußerte sich schon jetzt zu GTA V und seine Meinung wird wohl kaum auf Begeisterung in Australien sorgen.

Smith fordert, dass alle Spiele mit sexuellem Inhalten nicht in Australien erscheinen, besondere Probleme sieht er in der Gewalt gegen Prostituierten. Zwar zielt er damit gegen eine große Palette von Spielen, dennoch fällt darunter auch definitiv die GTA Reihe.

[GTA] involves a prostitute giving sexual favours for money to a man in a car and then when she gets out he gets out and, with a semi-automatic rifle, shoots her dead. What good does that do anybody

Außerdem würde Smith auch gerne das bevorstehende R18+ Rating kippen, was es nun auch in Australien geben. Bisher erschienen auf dem Kontinent nur Spiele mit der Wertung R15+. Viele Spiele erreichten den australischen Markt daher erst gar nicht und wurden vorher aussortiert. Inwiefern der Minister damit Erfolg haben wird ist unklar, sollte GTA V in Australien tatsächlich nicht veröffentlicht werden, müssen australische Fans auf einen Import aus dem Ausland zurückgreifen. Wir halten euch weiterhin auf dem Laufenden und hoffen, dass deutsche Politiker nicht auf diese Idee kommen.

Teilen
onpost_follow

6 thoughts on “GTA V – Australische Politiker wollen es bereits jetzt verbieten lassen”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...