Gran Turismo Sport – Virtual Reality sorgt für Einbuße

Seit längerer Zeit wissen wir, dass „Gran Turismo Sport“ eine Unterstützung der PlayStation VR liefern wird. Nun hat Serien-Schöpfer Kazunori Yamauchi bestätigt, dass dies einen Nachteile mit sich bringt.

Gran Turismo Sport

Dass der VR-Support nicht das komplette Spiel, sondern nur einen bestimmten Abschnitt umfasst, war ebenfalls schon bekannt. Wie sich nun herausstellte, kann man in diesem besonderen Bereich aber lediglich 1-gegen-1-Rennen spielen. Zudem werden hier nur etwa ein Drittel aller Strecken zur Verfügung stehen. Bei den Fahrzeugen stehen aber alle Modelle zur Auswahl. Dennoch kann man sich nun zurecht die Frage stellen, ob ein Modus für die Virtual Reality bei diesen Einbußen überhaupt noch einen Sinn ergibt.. Schließlich sind die Einschränkungen für PlayStation VR Nutzer recht groß.

Im Zuge der E3 2017 in Los Angeles haben die Verantwortlichen übrigens den Zeitraum für den Release von „Gran Turismo Sport“ eingegrenzt. Demnach erscheint der PlayStation 4-exklusive Titel im Herbst 2017. Einen exakten Termin wollte man jedoch nicht nennen. Nähere Details werden sicherlich in absehbarer Zeit folgen. Sobald das der Fall ist, leiten wir sie unverzüglich an euch weiter.

PlayStation VR ist seit dem 13. Oktober 2016 offiziell im Handel erhältlich und bringt die oft als Zukunft des Gaming bezeichnete Technologie der Virtual Reality auf die PlayStation 4. Umfangreiche Informationen diesbezüglich gibt es auf unser extra eingerichteten Themenseite. Klickt einfach hier.

 

Teilen
onpost_follow

1 thought on “Gran Turismo Sport – Virtual Reality sorgt für Einbuße”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...