Geschichte und Herkunft von Spielautomaten – Der Spielautomat schreibt Geschichte

Der Spielautomat schreibt Geschichte

 

In kinderfreundlichen Spielhöllen stehen Spielzeugautomaten, in der Gaststätte der Flipperautomat und im prunkvollen Kasino der Einarmige Bandit – Glücksspielautomaten gibt es heutzutage in den verschiedensten Ausführungen. Einige Automatenspiele, wie Ghost in the Shell, ließen sich sogar von anderen Filmen und Spielen inspirieren, sodass sie trotz ihres Alters auch heute noch relevant bleiben. Spielautomaten gibt es immerhin bereits seit ca. 130 Jahren.

Von Liberty Bell bis hin zum Money Honey

Der US-amerikanische Maschinenbauer Charles August Fey entwickelte gegen Ende des 19. Jahrhunderts den ersten Einarmigen Banditen namens Liberty Bell. Auf den drei Walzen waren die Symbole Herz, Pik, Karo, Hufeisen, Diamant und Liberty Bell aufgedruckt. Um den Höchstgewinn von $3 zu bekommen, musste der Spieler es schaffen drei Liberty Bell Symbole zu bekommen. Revolutionär war an dem Automaten vor allem, dass er den Gewinn direkt selbst auszahlen konnte.

 

Einige Jahre später entwickelten die beiden New Yorker Sittman und Pitt einen ähnlichen Automaten mit fünf Walzen, wobei auf jeder Walze Kartensymbole abgebildet waren. Ziel des Spiels war es zu versuchen, die beste Pokerhand zu bekommen. Dieser erste Pokerautomat zahlte jedoch kein Bargeld aus. Stattdessen konnte man in der jeweiligen Bar Zigarren oder Bier gewinnen.

 

Ab 1908 ging der Spielautomat Operator Bell, der von Herbert Mills aus Chicago entwickelt wurde, in die Serienherstellung. Er wurde daraufhin in zahlreichen Kneipen, Bowlinghallen und Tabakläden aufgestellt. Die ersten elektromechanischen Automaten folgten dann in den 1960er Jahren. Trotz der elektrischen Komponente verzichtete man nicht auf den Hebel, da die meisten Spieler diesen gewöhnt waren. Dieser sogenannte Money Honey konnte bis zu 500 Münzen auf einmal auszahlen und er ist als der Vorläufer der Slot-Maschinen, wie wir Sie heute kennen, bekannt.

 

Glücksspielautomaten heute

 

Die alten Maschinen können als nostalgisches Überbleibsel aus längst vergangenen Zeiten in Automatenmuseen, urigen Bars oder im eigenen Spieleraum im Keller gefunden werden. Denn das Konzept der Glücksspielautomaten hat inzwischen längst den Sprung in die virtuelle Welt des Internets geschafft. Die erste Online Glücksspielsoftware wurde bereits 1994 entwickelt. Die Technologie hat sich im rapiden Tempo immer weiter entwickelt.

 

 

In einer Welt der Blockbuster, VR-Brillen und extrem realistischen Videospielen müssen Glücksspielautomaten von heute Spielern einiges mehr bieten können als noch vor einigen Jahren. Deshalb locken zahlreiche Anbieter ihre Kunden unter anderem mit hervorragenden Grafiken, tollen Soundeffekten und vielen zusätzlichen Freispielen. Viele Spielautomaten sind außerdem von Film, Fernseh und Videospielen inspiriert, um neue Kunden anzulocken. Ein gutes Beispiel für diese Entwicklung ist der Angry Birds Glücksspielautomat, der für seine hohen Gewinnmöglichkeiten und Quoten bekannt ist. Das Spiel aus dem Jahre 2009 von Rovio Entertainment Ltd. verfügt mittlerweile über zahlreiche Fortsetzungen und Varianten.

Charles August Fey hätte wohl niemals erahnen können, welche Entwicklungen seine Spielautomaten-Erfindung in Gang setzen würden. Dadurch, dass die Spiele mit der Zeit gingen und sich immer wieder ihrem Publikum angepasst haben, war es möglich, dass das einfache Drei-Walzen-Spiel mit Hebel den Sprung von dunklen, verrauchten Kneipen in die Welt der funkelnden, glitzernden Kasinos schaffen konnte – und das sowohl offline als auch online.

 

 

 

 

 

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...