Gaimx Pro Pack – Der Aiming-Verbesserer im Test

Wir haben einen Zeitraum des Jahres erreicht, wo gleich mehrere brandneue Shooter auf den Markt kommen und so wird es in Zukunft wieder actionreiche sowie packende Mehrspieler-Partien geben. Einen spielerischen Vorteil sollen die Produkte von Gaimx liefern, die wir uns etwas genauer angeschaut haben.

Gaimx Pro Pack – Der Aiming-Verbesserer im Test

Bei dem Hersteller für Gaming-Zubehör handelt es sich um ein recht junges Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Gaming zu verbessern, indem man die Spieler selbst verbessert. Die Grundidee zu all den folgenden Produkten entstand tatsächlich durch eigene Schwierigkeiten der Verantwortlichen beim Zocken. Kein bis wenig Feingefühl in den Daumen, verschwitzte Hände und verfehlte Schüsse sorgen in den abendlichen Shooter-Gefechten immer wieder für suboptimale Ergebnisse. Die persönliche Leistung war also stets alles andere als das Gelbe vom Ei. Und so begann man zu tüfteln.

Heraus kamen gleich drei verschiedene Produkte, die es auch alle zusammen in einem sogenannten Pro Pack gibt. Genau dieses haben wir für euch näher getestet. Da unsere Vorabrecherche bereits ergab, dass man sich innerhalb der Spieler-Community uneinig ist, ob ähnliche Gadgets wirklich hilfreich sind, haben wir uns mehrere Gamer eingeladen und zusammen mit ihnen einen Testlauf gewagt.

Das Pro Pack kostet 24,99 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) und stellt die Killer-Kombo für perfektes Aiming dar – zumindest laut Gaimx. Enthalten sind zum einen fünf Stück vom CURBX Motion Control, einem Stossdämpfer für die Thumbsticks des Controllers, und zum anderen fünfmal der THUMBX Thumb Guard, ein Schweißschutz für den Daumen.

Abgerundet wird alles durch das permanente Punkt-Visier SNIPEX Quick Scope, wovon es insgesamt vier Exemplare gibt. Bevor wir genau auf jedes einzelne Gadget eingehen, sollten wir auf die allgemeine Qualität blicken. Diese kann auf ganzer Linie überzeugen. Man hat keineswegs das Gefühl, dass die Hilfsmittel minderwertig verarbeitet sind. In dieser Hinsicht kann Gaimx also vollkommen überzeugen. Gleiches trifft auch für das Design zu, das unserer Meinung nach äußerst elegant daherkommt. Doch widmen wir uns den wichtigen Dingen. Verbessern die einzelnen Produkte wirklich die persönlichen Fähigkeiten beim Zocken?

CURBX – Zack und rum.

Die Idee der CURBX ist nicht neu. Bereits seit längerer Zeit gibt es ausgewählte Händler, die Schaumstoffringe anbieten. Der Sinn dahinter ist eigentlich recht simpel. Man legt diese Ringe, die es in verschiedenen Stärken gibt, um die Sticks und erzeugt somit einen Widerstand beim Bewegen. Dadurch soll das Zielen im Endeffekt leichter von der Hand gehen. Entgegen den Erwartungen funktioniert das Anbringen erstaunlich gut und somit kann es recht schnell losgehen. Wir starten also das Spiel. Nach der ersten Runde mit dem Gadget sind sich all unsere Tester einig: Die Bewegungen der Kamera fühlt sich unvertraut träge an. Allerdings ist das kein folgenschweres Problem. Denn nachdem man die Empfindlichkeit nach oben geschraubt hat und ein paar weitere Runden auf dem virtuellen Schlachtfeld verbracht hat, merkt man CURBX gar nicht mehr. Man hat sich schnell daran gewöhnt.

Nach mehreren Partien steigt nicht nur die allgemeine Laune, auch die Ergebnisse werden immer besser. Wir achten gezielt darauf, dass die Probanden verschiedene Waffen nutzen und ihre Erfahrungen in regelmäßigen Abständen festhalten. Auch wenn nicht jeder eine persönliche Verbesserung seiner Fertigkeiten feststellen kann, scheinen die meisten durch den Einsatz der CURBXs präziser Zielen zu können und schlussendlich auch häufiger zu treffen. Darüber hinaus stellt sich heraus, dass sich die Position der einzelnen Thumbsticks besser halten lässt. Quasi punktgenauer. Es bedarf jedoch einige Zeit, bis jeder seine optimale Stärke der Ringe gefunden hat. Jeder potenzielle Käufer sollte also eine gewisse Zeitspanne einplanen, bevor das Gagdet wirklich seine Funktion erfüllen kann.

Gleichzeitig wird deutlich, dass das Pro Pack im Grunde eher ein Probe Pack ist. Denn Gaimx bietet insgesamt fünf verschiedene Stärken an, von denen je eine im besagten Produkt enthalten ist. Da die einzelnen Ringe obendrein unterschiedliche Farben besitzen – abhängig vom Stärkegrad – sind nicht zwangsläufig eine optische Verschönerung des Controllers. Alles in allem ist das aber eher nebensächlich und störte uns sowie unseren Testern eher weniger.

THUMBX – Safety First!

Nach den CURBX haben wir uns die THUMBX Thumb Guards etwas genauer angeschaut. Hierbei handelt es sich im eigentlichen Sinne um ein Kondom für den Daumen, das eine Trennschicht zwischen verschwitzten Daumen und Controller schaffen soll, um somit die perfekte Kontrolle zu erzeugen. Da sie aus reinem Latex bestehen, weisen sie auch eine hohe Elastizität auf. Obwohl dadurch eine Einheitsgröße entsteht, empfiehlt Gaimx, die Größe anzupassen. Man muss einfach etwas abschneiden und schon soll alles optimal passen. Eine Videoanleitung soll die Durchführung erleichtern.

Auch bei diesem Produkt sind sich unsere Tester anfangs einig. Die Latex-Hülle für den Daumen fühlt sich anfangs extrem unvertraut an, aber nicht unbedingt unangenehm. Nach relativ kurzer Zeit hat man sich dann an die THUMBX gewöhnt. Jedoch war dieses Mal auffällig, dass sich die Spieler nicht einig sind, ob sie wirklich einen Vorteil mit sich bringen. Während einige das Gefühl haben, wie geplant eine bessere Kontrolle über die Sticks zu haben, empfanden andere die gesamte Angelegenheit als völlig nutzlos. Aufgrund der neuen ergonomischen Form der Thumbsticks des DualShock 4-Controllers sei ein Abrutschen ohnehin kaum vorhanden, wird argumentiert. Dass die nach innen gewölbte Oberfläche tatsächlich Vorteile mit sich bringt, ist wohl unumstritten. Ist das Hilfsmittel von Gaimx also total unnütz? Nein. Vielmehr ist es vom Spieler abhängig, ob die kleinen Kondome für den Daumen wirklich hilfreich sind. Wer über das Problem von schnell schwitzenden Fingern verfügt, kann mit diesem Gadget schnell eine effektive Abhilfe schaffen. Hat man dagegen keine derartigen Probleme, können die THUMBX tatsächlich recht wenig an den eigenen Fähigkeiten verbessern.

SNIPEX – Da ist die Mitte!

Dieses Gadget soll das Zielen ebenfalls deutlich verbessern, indem es ein Problem löst. Vor allem beim Quick- und NoScopen ist es gelegentlich recht schwierig, sein Ziel optimal anzuvisieren. Mit dem SNIPEX kann man ein permanentes Visier auf den Bildschirm zaubern und hat somit stets den Mittelpunkt vor Augen. Das Anbringen funktioniert hierbei ohne Klebstoff, sodass keine lästigen Klebereste am Bildschirm hängen bleiben oder gar ärgerliche Schäden entstehen. Gaimx hat nämlich mikroskopisch kleinen Saugnäpfe an die Rückseite gepackt. So lässt sich SNIPEX völlig rückstandslos ablösen und beliebig oft wieder anbringen.

Noch vor der aktiven Testphase sorgte die Zielhilfe allerdings für umfangreiche Diskussionen. Das bringe doch rein gar nichts. Man könne auch ohne problemlos zielen. Ein Fadenkreuz sei immer perfekt zu sehen. Die Skepsis war im Vorfeld also relativ hoch. Aber wie heißt es so schön? Probieren geht über Studieren. Also brachten wir SNIPEX am Bildschirm an, was übrigens wirklich ohne Komplikationen funktioniert, und legten los. Trotzdem änderte sich recht wenig an der vorherigen Skepsis. Die meisten Tester konnten keine wirkliche Verbesserung ihrer Leistungen feststellen und sind daher nicht überzeugt. Allerdings gab es auch einen deutlich geringeren Anteil der Probanden, die vom Gadget nicht unbedingt begeistert sind, es aber als hilfreich empfanden. Somit scheint die Zielhilfe wohl doch nicht vollkommen sinnlos zu sein.

Pro Pack – Das Komplettpaket

Nachdem alle drei Produkte einzeln getestet wurden, haben wir das Komplettpaket in Angriff genommen. Wir haben also CURBX, THUMBX und SNIPEX gleichzeitig genutzt und überprüft, ob alle zusammen ein deutlich besseres Resultat hervorbringen können. Und ja, das können sie. Zumindest waren unsere Tester allesamt davon überzeugt und hatten das Gefühl, deutlich erfolgreicher auf dem virtuellen Schlachtfeld unterwegs zu sein. Zwar muss berücksichtigt werden, dass die Spieler aufgrund der vorherigen Tests bereits eingespielt waren, aber dennoch sind wir der Meinung, dass das Pro Pack von Gaimx einen positiven Einfluss auf die persönliche Spielweise haben kann.

Etwas schade ist jedoch der Fakt, dass es sich hierbei teilweise nur um ein Probepaket handelt. Denn da jede Stärke der CURBX nur einmal enthalten ist, bleiben im Endeffekt ein Großteil von ihnen ungenutzt. Es ist zwar der perfekte Weg, seinen individuellen Stärkegrad zu finden, doch sobald man einen ausgewählt hat, schenkt man den anderen keine Beachtung mehr. Eine effektivere Methode fällt uns allerdings nicht ein. Besonders wenn man bedenkt, dass man künftigen Fehlkäufen somit entgegen wirkt. Denn CURBX lässt sich auch einzeln in verschiedenen Stärken kaufen.

Fazit:

Wir sind uns einig. Die Produkte von Gaimx können wirklich etwas bewirken. Allerdings sollte man sich im Vorfeld genau überlegen, was genau man gebrauchen könnte und was wirklich einen Vorteil mit sich bringen würde. Eine preisgünstigere Alternative zum bekannten Scuf-Controller stellen THUMBX und Co. aber definitiv dar, vor allem wenn man im Hinterkopf behält, dass auch ein modifizierter Controller beispielsweise nichts gegen verschwitzte Daumen unternehmen kann.

HP: http://www.gaimx.de/

 

15 thoughts on “Gaimx Pro Pack – Der Aiming-Verbesserer im Test”

    1. Dass das neu ist, davon war nie die Rede. Ich zitiere aus der Review:

      „Die Idee der CURBX ist nicht neu. Bereits seit längerer Zeit gibt es ausgewählte Händler, die Schaumstoffringe anbieten.“

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...