Friday the 13th – Andere Projekten sollen keinen negativen Einfluss haben

Die Mitarbeiter von IllFonics versicherten den Spielern, dass sie weiter ihr Bestes geben werden, um das “Friday the 13th: The Game” weiterhin zu verbessern. Auch wenn bereits andere Projekte in der Mache sind.

Friday the 13th

Besorgte Fans fragten sich, ob fehlende Zeit oder Mitarbeiter zukünftig die Verbesserungen des Spiels verhindern oder einschränken könnten. Deswegen hat sich Chuck Brungardt der IllFonics CEO auf Reddit gemeldet und die Fans des Horror-Games beruhigt. Er schrieb zu den Vorwürfen auf Reddit die folgenden Worten.

“Ich möchte nun auf die Befürchtungen reagieren, dass IllFonic die Arbeit an Friday the 13th: The Game für Dead Alliance eingestellt hat. Das ist 100% falsch. Die meisten größeren und unabhängigen Studios haben mehrere Teams, die an mehreren Projekten zur gleichen Zeit arbeiten. Das ist von entscheidender Bedeutung für das Überleben des Studios, wenn man die Schwankungen in der Gaming-Industrie bedenkt. Die Arbeit an Dead Alliance wurde zudem bereits lange vor der an Friday the 13th: The Game begonnen. […]”

Weiterhin spricht Brungardt davon, dass die Zahl der aktiven Mitarbeiter von 20 auf 30 Leute gestiegen ist. Damit soll die Verbesserung des Spiels noch schneller vorangehen können. “Friday the 13th: The Video Game” ist seit einigen Wochen für PC, PlayStation 4 und Xbox One im Handel erhältlich.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...