FIFA 14: Unsere Review zur aktuellen Fußballsimulation

Alle Jahre wieder erscheint ein neues FIFA. Doch was hat sich geändert? Wir haben es für euch angetestet.

Der September ist schon seit Jahren DER Fußball Monat. Nicht etwa weil auch die Bundesliga voll im Gange ist, sondern wieder ein neuer FIFA Teil erscheint. Dieses Jahr ist aber noch mal einen ticken aufregender, denn die neuen Konsolen kommen bald auf den Markt und dort wird es FIFA 14 auch geben. Bis dahin werden wir uns noch mit der PS3, PC und Xbox Variante vergnügen.

FIFA 14

 

Neue Menüführung und Modi

Schon beim Start sieht man eine deutliche Neuerung. Neben der doch eigentlich sehr vertrauten FIFA Menüführung, wurden dort noch einige Änderungen vorgenommen. Die einzelnen Spielmodi werden nun sehr übersichtlich und grafisch dargestellt und sollen auch FIFA Neulingen einen einfach Start in die Welt des Fußballs bieten. Dies empfanden wir schon als eine sehr schöne, praktische Änderung.

Fifa 14 Menü

Neben den bekannten Spielmodi, wie Freundschaftsspiel, Karriere Modus und Be a Pro, gibt es nun auch den Legenden-Modus und die Koop-Saisons.

Legenden-Modus: Hier könnt ihr mit alt bekannten Fußballern, wie Lothar Matthäus, Oliver Bierhoff oder Andriy Shevchenko aufs Spielfeld treten.

Koop-Saisons: Hier könnt ihr mit einem Freund online zusammentun und 2-gegen-2 Matches gegen 2 andere Koop-Freunde spielen. Mit jedem Freund, der mit euch spielen möchte, wird eine neue Saison erstellt. Ziel ist natürlich die erste Liga und viele Siege zu erreichen.

Neu ist ebenso der überarbeitete Trainingsmodus, welcher nun auch Skill-Spiele enthält. Hier habt ihr die Möglichkeit durch dutzende Minispiele eure Fähigkeiten verbessern und auch gegen Freunde anzutreten. Der Modus hat uns wirklich lange an den TV geklemmt, da man sich immer mehr verbessern möchte. Besonders das Lupfen in Eimer hat Suchtpotenzial.

Fifa 14 eimer

 

Das Gameplay

Nun kommen wir zum wichtigsten Teil, dem Gameplay. Was man jetzt schon sagen kann ist, dass sich das Spielgefühl wirklich sehr zum positiven verändert hat. Das Pure-Shot-System lässt euch wahnsinns Tore schießen. Voraussetzung dazu sind die optimale Schrittlänge und der Schusswinkel zum Ball. Trifft man diesen genau richtig, werdet ihr mit Sicherheit einige „OMG!“ Momente haben!

Das neue Precision Movement zaubert sehr realistische Bewegungen der Spieler auf den Schirm. Dabei wurde ein sehr großer Wert darauf gelegt, dass diese so original wie möglich rüberkommen. Jede Fußstellung, jedes Ausweichmanöver oder jede Gewichtsverlagerung, werdet ihr wirklich spüren. Teilweise stolpern Spieler nun auch und machen Fehler. Wir finden das trägt enorm zum Gameplay bei und unterdrückt das damalige Hin- und Herspiel enorm.

Mit dem Protect the Ball-Feature klebt der Ball nun nicht mehr am Fuß. Dieser kann viel besser gehalten, gedribbelt und gespielt werden. Was aber durch die neue und wirklich noch realistisch gewordene Ballphysik nicht immer leicht ist. Diese hat sich nämliche ebenso zum wirklich positiven entwickelt. So werden Flugbahnen von normalen, angeschnittenen Schüssen oder Pässen exakt berechnet und lässt euch wirklich unglaubliche Torschüsse abfeuern.

KI mäßig hat sich auch etwas getan. Eure Spieler reagieren schneller und tragen viel mehr zum Spiel bei. Die gesamte Intelligenz im Team wird geprägt durch die schnelleren Tempowechsel, Erkennung und Nutzung der Laufwege.

Im Pausenmenü könnt ihr nun in einer übersichtlicheren Maske Spielinfos abrufen, Spielerdaten einsehen und Spieler, im Team-Management, auswechseln und Sofortwiederholungen anschauen.

Fifa 14 Pausenmenü

 

Grafik und Sound:

Ganz ehrlich. Grafisch ist FIFA 14 auf den aktuellen Konsolen kein besonderer Sprung von FIFA 13. Doch spielerisch liegen Welten dazwischen. Grafikfehler konnten wir keine erkennen. Das Spiel läuft wirklich sehr flüssig und trotz allem sehen die Stadien super aus. Man merkt, dass EA sich mehr auf die Next-Gen-Variante des Spiels konzentriert hat. Denn hier soll die Grafik sich maßgeblich unterscheiden. Weiterhin wird viel Wert auf die kommende Ignite-Engine gesetzt, welche tausende Bewegungsabläufe mit sich bringt und das Spiel noch realistischer rüberkommt. Wir hoffen, dass an den Zuschauern noch gefeilt wird. Diese erscheinen, wie immer, sehr unspektakulär. Bengalos, Fahnen, Tröten usw. würden unserer Meinung nach wahnsinnig zur Stimmung beitragen. Soundmäßig ist FIFA schon immer ein Ohrenschmaus gewesen. Die Fan Gesänge, Kommentatoren Frank Buschmann und Manni Breuckmann, die gesamte Stadionatmosphäre lässt euch einfach wohlfühlen. Die Hintergrund Musik ist wie in den früheren Teilen umfang- und abwechslungsreich. Wir hatten keine nervigen Songs, die wir überspringen mussten.

Fazit

Wenn euch FIFA 13 gefallen hat, werdet ihr FIFA 14 lieben. Für uns ein ganz klares MUSS für jeden Fußballfan! Das Angebot der Lizenzen ist riesig. Die Spieleranimationen und Bewegungen sind realistischer, ebenso die Ballphysik lässt euch schöne Tore ins Eckige zaubern. Einige Features, wie die Koop-Saison bietet viel Spaß für zwischendurch und die neuen Skill-Spiele machen teilweise süchtig. Grafisch ist es zwar nicht auf hohem Niveau, sieht aber dennoch gut aus. Die PS4 Variante wird sowieso in einigen Wochen erscheinen und wir sind uns sicher, dort werden aus dem Staunen nicht mehr rauskommen.

fifa 14

Autor: sl8tr

Teilen
onpost_follow

2 thoughts on “FIFA 14: Unsere Review zur aktuellen Fußballsimulation”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...