Far Cry 3 – Jason ist kein schlechter Mensch

In einem vergangenen Interview wurde von Ubisofts Level Design Director Mark Thompson erklärt, das die Grenzen zwischen Gut und Böse im Spiel verschwimmen werden. In einem aktuellen Interview rückt der Protagonist Jason in den Mittelpunkt. Mark Thompson erläutert, dass Jason kein schlechter Mensch sei, sondern lediglich um sein Überleben kämpft.

Mark Thompson:

Er ist kein böser Typ. Er macht nur das, was er muss, um zu überleben und seine Freunde zu retten. Es geht nicht um Richtig und Falsch und Gut und Böse. Deshalb haben Far Cry Spiele auch kein Moral-System, in der Welt gibt es diese starre Zweiteilung von Gut und Böse nicht, warum sollte man es also in einem Spiel wiedergeben?

Wir sagen nicht, ob etwas gut oder böse ist. Wir beurteilen die Spieler nicht. Letztendlich geht es in dem Spiel um das Töten und wir wissen das, also wollen wir das nicht herunterspielen. Das Spiel verlangt von dir, dass du schießt. Es geht in dem Spiel darum zu töten, um zu gewinnen. Also wollten wir sicher gehen, dass wir eine Story schreiben, die das nachvollzieht.

Jason ist ein normaler Typ. Er kommt auf die Insel und trifft Vaas. Er wird in sehr ab-normale und sehr verstörende Situationen gebracht. Und er ist kein Super-Soldat. Er muss lernen sich selbst zu wehren. Er ist wie ein Baby im Wald.

Far Cry 3 erscheint am 29. November für die PS3.

Teilen
onpost_follow

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...