DRAWN TO DEATH | Action im Notizbuch

DrawnToDeath_PS4_02

Was tun Teenager in der Highschool? Was? Wer hat da „Lernen“ gerufen? Mag sein, dass manche auch damit ihre Zeit verbringen, nicht aber die Teenager im spaßigen Multiplayer-Shooter DRAWN TO DEATH.

Denn die verbringen ihre Zeit lieber damit Monster und Superhelden in ihre Notizbücher zu zeichnen und sie gegeneinander kämpfen zu lassen. Na, wer erkennt sich selbst wieder und fühlt sich an seine eigene Schulzeit zurück erinnert? Genau dieses Prinzip greift das Spiel auf: Alle Charaktere, Level und Waffen entspringen der Fantasie eines kreativen Teenagers. Der 3rd-Person-Shooter soll nach Angaben der Entwickler brutal, übertrieben, schnell, taktisch sowie kompetitiv sein, wie kaum ein anderes Spiel. Außerdem haben die Entwickler eine Menge Details und Geschichten in das Spiel eingearbeitet.

Man kann DRAWN TO DEATH auf zwei Arten spielen, verraten sie. Entweder bevorzugt man den schnellen Shooter-Aspekt des Spiels und ist auf der Suche nach spaßigen kurzen PVP-Runden mit anderen Spielern oder man läuft mit etwas offeneren Augen durch die Spielwelt. Die trotzt nämlich nur so vor Details. So findet man immer mal wieder Skizzen oder Notizen, die andere Teenager, im Notizbuch hinterlassen haben. So erfahren wir zum Beispiel, wenn sich Eltern getrennt haben, jemand neue Freunde findet, sich zum ersten mal verliebt oder in der Schule gemobbt wird. Diese Details sind nicht nötig, um Spaß am Shooter zu haben, machen die Spielwelt aber so viel lebendiger und geben einem wirklich das Gefühl, wahrhaftig in einem Notizbuch unterwegs zu sein.

DRAWN TO DEATH wird auf der PlayStation 4 erscheinen. Sony hat auf seiner Presskonferenz im Rahmen der diesjährigen E3 neues Gameplay-Material gezeigt und bekannt gegeben, dass der spaßige 3rd-Person-Shooter noch in diesem Jahr erscheinen wird. Einen genauen Release-Termin wolle man in kürze bekannt geben.

DRAWN TO DEATH | Gameplay-Trailer E3 2015

Teilen
onpost_follow

2 thoughts on “DRAWN TO DEATH | Action im Notizbuch”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...