Das Systemsoftware-Update 4.50 für PS4 steht ab morgen bereit

Nun wissen wir es morgen kommt das Das Systemsoftware-Update 4.50 für PS4.

Zitat;

Unser nächstes großes Systemsoftware-Update für die PlayStation 4, Version 4.50 (Codename SASUKE), steht ab morgen bereit. Wir möchten uns bei allen bedanken, die die Betaversion getestet und uns nützliches Feedback gegeben haben.

Wir haben euch bereits im letzten Monat einige der wichtigsten neuen Funktionen vorgestellt, wie die Unterstützung externer Festplatten, personalisierte Wallpaper usw., aber das Update hält noch viel mehr bereit. Hier ein Blick auf einige der zusätzlichen Funktionen, die auf euch warten.

Externes Festplattenlaufwerk

Wie bereits erwähnt, gibt euch das Update 4.50 die Möglichkeit, PS4-Spiele und -Apps auf eine externe Festplatte herunterzuladen. Hierfür müsst ihr einfach das externe Festplattenlaufwerk (USB 3.0) mit eurer Konsole verbinden, und diese dann in den Einstellungen bei “Geräte” unter “USB-Speichergeräte” auswählen, um sie zu formatieren. Danach ist sie einsatzbereit. (Hinweis: Alle zuvor auf der Festplatte abgelegten Daten werden gelöscht.)

 

Solange das externe Festplattenlaufwerk angeschlossen ist, ist sie der standardmäßige Speicherort für Downloads. Es ist aber auch möglich, in den Einstellungen im Abschnitt “Speicher” den internen Speicher der PS4 als solchen festzulegen. Intern gespeicherte Spiele und Apps können dann unkompliziert auf das externe Festplattenlaufwerk verschoben werden. Wählt dazu unter “Speicher” die Option “Anwendungen” aus, drückt dann die OPTIONS-Taste und wählt “In erweiterten Speicher verschieben” aus. Dort kann dann ausgewählt werden, welche Spiele und Apps verschoben werden sollen.

 

Hinweis zur Kompatibilität von externen Festplattenlaufwerken: USB 3.0 oder höher, zwischen 250 GB (Minimum) und 8 TB (Maximum). Um die externe Festplatte wieder sicher zu entfernen, haltet auf dem Controller die PS-Taste gedrückt. Wählt dann “Ton/Geräte” und anschließend im Schnellmenü die Option “Verwendung des erweiterten Speichers beenden” aus.

 

Wir können nicht garantieren, dass alle USB-Speichergeräte mit eurem jeweiligen System kompatibel sind.

Verbesserungen für PS VR

Wenn ihr ein Spiel über PS VR spielt und dann auf den Home-Bildschirm der PS4 zurückkehrt, kann es sein, dass die Auflösung auf dem “Social Screen” des Fernsehers niedriger als sonst wirkt. Mit dem Update wird dieses Problem aus der Welt geschafft. Die Auflösung des Systembildschirms, der auf eurem Fernseher angezeigt wird, wird wesentlich besser sein, wenn ihr euch außerhalb des VR-Modus befindet.

Zudem haben wir die Auflösung des Kinomodus auf der PS VR optimiert. Wenn die Bildschirmgröße auf PS VR auf Klein oder Mittel eingestellt ist, steigt mit diesem Update die Bildfrequenz von im Kinomodus angesehenen Inhalten von 90 Hz auf 120 Hz.

Ab jetzt unterstützt PS VR auch Blu-ray 3D*-Discs. Diese könnt ihr jetzt über euer Headset in stereoskopischem 3D anschauen.

 

Sprach-Chat für Remote Play

Wenn ihr Remote Play auf einem Windows-PC, Mac oder Xperia-Gerät verwendet, steht euch jetzt die Funktion “Sprach-Chat” zur Verfügung. Du bist mit deinen Freunden zu einer Gaming-Session verabredet, aber nicht an deinem System? Dank des Updates ist das kein Problem mehr. Du kannst dein Mikro über das Mikrofon-Symbol in der Symbolleiste der Remote Play-App ganz einfach ein- oder ausschalten.

Konsolenunabhängige Verfügbarkeit

Wir bieten verschiedene konsolenunabhängige Apps und Funktionen, die das Kommunizieren mit anderen Gamern erleichtern, z. B. die PlayStation App und PS Messages. Hierzu haben wir ein Symbol entwickelt, das wie ein Smartphone aussieht und anzeigt, dass ein Gamer in das PSN eingeloggt ist, sich aber nicht an seiner Konsole befindet.

 

Personalisierte Wallpaper und Profilfarben

Bereit für einen viel individuelleren Home-Bildschirm auf PS4? Dann ab zu den Einstellungen und wählt Designs. Dort könnt ihr einen beliebigen Screenshot auswählen und als neuen Hintergrund für euren PS4-Home-Bildschirm festlegen.

 

 

Teilt eure Aktivitäten

Ihr habt jetzt größere Auswahlmöglichkeiten, wenn es darum geht, zu entscheiden, was in eurem Aktivitätsfeed erscheinen soll. So könnt ihr eigene Storys mit Texten, Screenshots und Tags zu Spielern und Games erstellen. Das Posting-Tool findet ihr bei Neuigkeiten, auf eurem Profil oder dem Infobildschirm zum Inhalt.

Aktivitätsfeed – Privatsphäre

Ihr habt jetzt zusätzlich die Möglichkeit, die Privatsphäre-Einstellungen für einzelne Posts einzustellen. So könnt ihr festlegen, wer eure Aktivitäten sehen kann, und zwar über den gleichnamigen Tab unter Einstellungen im Bereich Dein Spielerlebnis teilen. Die Privatsphärenebene für Videos, Screenshots, Übertragungen, den PS Store und PS Music könnt ihr beim Hochladen festlegen. Aber keine Panik, ihr könnt auch jederzeit, nachdem euer Beitrag veröffentlicht wurde, noch die Einstellungen für den Zugriff ändern.

Shortcut für Datenspeicherung

Fahrt einfach mit der Auswahl über das Titelsymbol eines Spiels und drückt die OPTIONS-Taste. Im Menü erscheint dann die Option “Gespeicherte Daten hochladen/herunterladen”. Nutzt diese, um gespeicherte Daten von eurer PS4 in den PS4 Online-Speicher zu laden, oder im Online-Speicher gespeicherte Daten auf eure PS4 zu laden.

Von der Aufnahmengalerie direkt zur SHAREfactory

Wählt in der Aufnahmengalerie den gewünschten Screenshot bzw. das jeweilige Video aus und drückt dann die OPTIONS-Taste. Euch wird dann angeboten, direkt in die SHAREfactory zu gehen und dort mit der Bearbeitung zu beginnen.

 

GIF-Unterstützung

Mit dem Update 4.50 könnt ihr jetzt eure GIFs aus der SHAREfactory in eurem Aktivitätsfeed teilen.

Boost-Modus (nur für die PlayStation 4 Pro)

 

Die PS4 Pro erhält mit dem Update eine neue Funktion, den Boost-Modus. Die Funktion wurde entwickelt, um die Leistung für ältere Titel, die noch nicht gepatcht wurden, zu steigern. So könnt ihr stärker von der schnelleren CPU und der schnelleren und doppelt so großen GPU der PS4 Pro profitieren. Ihr werdet bei einigen Spielen mit variablen Framerates eine deutliche Steigerung der Framerate, und bei Spielen, die so programmiert sind, dass sie bei 30 Hz bzw. 60 Hz laufen, eine Stabilität der Bildfrequenz feststellen.
Je nach Spiel kann das bedeuten, dass die höhere CPU-Geschwindigkeit auch mit kürzeren Ladezeiten einhergeht. Noch ein kurzer Hinweis: Es besteht keine Garantie, dass der Boost-Modus bei allen Titeln funktioniert. Wenn ihr den Modus deaktiviert, wird das Spiel in einem Modus abgespielt, der dem Standardmodus von PS4 entspricht.

Den Boost-Modus könnt ihr über das Menü Einstellungen der PS4 einstellen. Geht dazu zu “Einstellungen”, dann “System” und scrollt zu “Boost-Modus”. Markiert anschließend das Kästchen, um den Boost-Modus zu aktivieren.

Updates für die Apps PS Messages und Communities

Wir werden mit dem Update morgen auch die Apps PS Messages (für Android und iOS) und Communities (für Android und iOS) verbessern. Ihr könnt euch auf nützliche neue Funktionen freuen.

  • Wenn ihr auf PS Messages eine Party-Einladung von euren Freunden erhaltet, könnt ihr jetzt mit einer Schnellantwort (“Ich komme später” oder “Sorry, ich kann nicht”) reagieren, um euren Freunden auf schnellstem Wege Bescheid zu geben.

 

  • In der Communities-App könnt ihr jetzt ganz unkompliziert den Servicestatus des PSN unter Einstellungen > Status der PSN-Services anzeigen prüfen.
  • Außerdem können iOS-Nutzer in der Communities-App jetzt auf einen Blick sehen, ob es in ihrer Community neue Posts gibt. Hierzu reicht ein Blick auf das Badge-Appsymbol (die Zahl in einem roten Kreis am oberen rechten Rand des Appsymbols).

 

Q

Teilen
onpost_follow

16 thoughts on “Das Systemsoftware-Update 4.50 für PS4 steht ab morgen bereit”

Kommentar verfassen

Loading Facebook Comments ...